Home » technische Daten

technische Daten

Deals des Tages: Der Online-Handel gibt noch einmal alles

Weihnachten steht vor der Tür und nachdem der lokale Handel gestern sein Weihnachtsgeschäft gemacht hat, gibt es online heute die besten Angebote. Die Online-Händler geben nochmal alles, bieten Notebooks mit mehreren hundert Euro Rabatt an, Xbox-Controller stark vergünstigt, Mäuse, Lautsprecher und vieles mehr.

Wer noch nach einem Weihnachtsgeschenk sucht, sollte auf jeden Fall in unseren Deals stöbern und vielleicht ist sogar für euch selbst etwas dabei. Weiterhin aktuell ist übrigens der Surface Book-Deal von vorhin.

Ansonsten solltet ihr auf der Suche nach Geschenken jedenfalls noch bei Amazon vorbeischauen, wo es heute wirklich unglaublich gute Angebote gibt.

> Last Minute Angebote bei Amazon

> Geschenkefinder bei Amazon

Huawei MateBook X für 999 Euro

Amazon Deutschland verkauft momentan das Huawei MateBook X zum sehr günstigen Preis von 999 Euro ab. Die sehr gute Alternative zum Surface Laptop ist mit einem Core i5-Prozessor der 7. Generation, 8 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte SSD ausgestattet. Das Highlight am MateBook X ist allerdings das hervorragende Display mit 2160 x 1440 Auflösung im 3:2-Seitenverhältnis.

Es ist außerordentlich hochwertig verarbeitet, bietet eine lange Akkulaufzeit und arbeitet völlig lautlos, da es über keinen Lüfter verfügt. Der Login mittels Windows Hello ist dank Fingerabdruck-Scanner möglich, es wird über USB Typ-C geladen und hat natürlich eine beleuchtete Tastatur.

Das Huawei MateBook X ist ein wirklich schönes Premium-Notebook für unterwegs, das sehr ähnlich gebaut ist wie der Surface Laptop und ganz klar mit dem MacBook konkurrieren soll. Der günstigste Preis lag bisher bei 1200 Euro, sodass ihr dank dieses Weihnachtsangebots sehr gutes Geld sparen könnt.

ASUS ZenBook UX390 für 899 Euro

Das ASUS ZenBook UX390 bekommt ihr aktuell bei MediaMarkt zum sehr guten Preis von 899 Euro. Das Premium 12,5-Zoll Notebook ist in ein schönes und hochwertiges Metallgehäuse gehüllt und bietet für den Preis wirklich gute Hardware. Das Notebook kostet sonst nicht unter 1255 Euro.

Wer also momentan nach einem guten Begleiter für unterwegs sucht, der einerseits schön aussehen, andererseits auch sehr viele Arbeiten erledigen soll, dann ist das ASUS ZenBook 3 eine sehr gute Wahl. Am ehesten Vergleichbar ist das Gerät mit dem Apple MacBook.
  • Display: 12,5-Zoll entspiegeltes Full HD IPS, 1920 x 1080
  • Prozessor: Intel Core i5-7200U
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Speicher: 512 Gigabyte SSD
  • Konnektivität: WLAN 802.11 ac, Bluetooth 4.0
  • Akku: 48 Wh
  • Betriebssystem: Windows 10

Acer Nitro 5 für 777 Euro

Bei notebooksbilliger.de bekommt ihr derzeit ein sehr gutes, günstiges Gaming-Notebook zum Preis von 777 Euro. Für den Preis ist es außerordentlich gut ausgestattet und kann in Sachen Speicher und Arbeitsspeicher noch ordentlich aufgerüstet werden.

Mit dieser Konfiguration könnt ihr die meisten aktuellen Games in FullHD bei mittleren bis hohen Einstellungen flüssig spielen. Dank einer Akkulaufzeit von über 6 Stunden bei normaler Nutzung kann das Gerät auch sehr gut als mobiles Arbeitsgerät verwendet werden. Für den Preis ist es ein echt empfehlenswertes Gaming-Notebook, das besser verarbeitet und ausgestattet ist die meisten Gaming-Notebooks bis 1000 Euro.

Acer Nitro 5 Technische Daten:

  • Display: 15,6-Zoll, FullHD
  • Prozessor: 
    • Intel Core i5-7300HQ
  • Grafik:
    • Nvidia GeForce GTX 1050 TI 4GB
  • Speicher: 1 TB HDD
  • Arbeitsspeicher: 8 Gigabyte DDR4
  • Anschlüsse: USB Typ C 3.1, USB 3.0, 2 x USB 2.0, HDMI 2.0
  • Konnektivität: WLAN ac, Bluetooth

Lenovo Yoga 510 Convertible für 699 Euro

Amazon bietet derzeit das Lenovo Yoga 510 Convertible für 699 Euro an. Somit ist das Notebook gute 100 Euro günstiger als beim nächsten Anbieter.

Das Notebook besitzt einen Touchscreen und ein 360-Grad Scharnier, sodass es im Prinzip auch als Tablet verwendet werden kann. Die günstigere Alternative zum Yoga 910 besitzt ein größeres 14-Zoll FullHD-Display, wird von einem Intel Core i7-7500U-Prozessor angetrieben. Das Notebook verfügt außerdem über 8 Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher und eine 128 Gigabyte große SSD. Die Akkulaufzeit beträgt laut Angaben etwa 8,5 Stunden.

Das Gerät ist wohl für all jene interessant, die ein Notebook ohne Touch-Display nicht mehr missen wollen, aber einerseits aufgrund des größeren Displays und andererseits des Preises nicht zum Yoga 910 greifen.

HP Pavilion 510 für 299 Euro

HP Pavilion 550

Wer momentan nach einem sehr soliden Office-PC sucht, bekommt bei Amazon nur heute den HP Pavilion 510 für 299 Euro. Der Standrechner ist mit einem AMD A8-9600 Quadcore-Prozessor ausgestattet, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 1 Terabyte großen SSD.

Wessen Eltern zum Beispiel weiterhin auf Windows XP festhängen und nach der richtigen Alternative suchen, hat  hier ein wirklich gutes Angebot. Selbst beim Eigenbau kommt man mit den Komponenten auf einen deutlich höheren Preis. Der AMD A8 ließe sich auch für Gaming brauchbar machen, wenn man noch eine günstige Garfikkarte verbaut. Von der Performance liegt der AMD A8 nämlich knapp unter dem Intel Core i3-7100.

Gaming-Zubehör

Xbox One Minecraft Pig Edition Controller für 45 Euro

Xbox One S Wireless Controller Minecraft Special Edition für 45 Euro

Bei Amazon und Saturn gibt es derzeit den Xbox One S Controller in der Minecraft Special Edition für jeweils 45 Euro. Dank des Preises eignet sich der Controller perfekt als Weihnachtsgeschenk. Im Preisvergleich zahlt ihr normalerweise mindestens 10 Euro mehr, die Special Edition ist somit so günstig wie noch nie zu haben.

In dem Fall gibt es allerdings nur den pinken Controller, welcher sich allerdings vor allem für Mädchen eignet, die gerne Minecraft spielen.

Amazon

Saturn

Xbox One Wireless Controller Olivgrün für 44,99 Euro

Bei Amazon Deutschland gibt es heute ein gutes Angebot, bei dem ihr den Special Edition Xbox Controller in Olivgrün für 44,99 Euro bekommt. Der Preis beträgt üblicherweise knapp 55 Euro, sodass ihr bei dem Controller als Geschenk durchaus etwas Geld sparen könnt.

Zum Angebot klein

Zubehör

Philips Hue Starterset (Bridge + 3 x E27 Color) für 116 Euro

Ein erster Schritt in die Heimautomatisierung besteht darin die Glühbirnen durch ein smartes Produkt zu ersetzen. Ein sehr gutes Angebot für den Einstieg gibt es derzeit bei Amazon, wo ihr das Philips Hue Color Starter-Set, bestehend aus drei  farbigen E27 LED-Lampen sowie einer Bridge für 116 Euro bekommt.

Eine offizielle App von Philips gibt es für die Windows-Plattform zwar nicht, dafür sind jedoch die Schnittstellen offen und jeder Entwickler kann Unterstützung dafür in eigene Apps implementieren. Daher gibt es im Windows Store auch mehrere Apps für Philips Hue, jedoch sind Huetro for Hue und HomeRemote mit Abstand die besten Anwendungen.

Ihr könnt damit die Lichter direkt per Smartphone, PC oder sogar Xbox One steuern, sprich einschalten, ausschalten, die Farben verändern und dimmen. Das könnt ihr dann auch unterwegs machen, wenn ihr nicht zuhause seid.

Zum Angebot klein

Logitech MX Master für 54,99 Euro

Wer eine komfortable und hochwertige Maus für den Alltagsgebrauch sucht, für den ist die Logitech MX Master eine sehr, sehr gute Option. Sie zählt nicht grundlos zu den besten Computermäusen auf dem Markt und den Preis ist sie definitiv wert. Saturn bietet das Produkt derzeit vergünstigt für 54,99 Euro an, jedoch sind nicht mehr allzu viele Modelle vorhanden. Es handelt sich hierbei um einen Artikel zur Vorbestellung, aber wenn ihr etwas länger auf die Maus warten könnt, spart ihr ordentlich Geld. Der nächste Preis für Neuware liegt bei 70 Euro exkl. Versandkosten.

Wir haben selbst die MX Master von Logitech in Benutzung und damals wesentlich mehr bezahlt. Sie ist das Geld dennoch absolut wert.

Zum Angebot klein

Ultimate Ears UE Boom 2 für 89 Euro

Aktuell gibt es den Ultimate Ears UE Boom 2 Lautsprecher in Schwarz für 89 Euro bei Amazon Deutschland. Das Produkt bietet für den Preis einen hervorragenden Sound und ist perfekt für den Sommer geeignet.

Der Preis hat sich nicht umsonst bei etwa 120 Euro gehalten und nur gelegentlich gab es Angebote, die das Produkt für etwas mehr als 100 Euro angeboten haben. Von uns gibt es daher eine absolute Kaufempfehlung für alle, die gerade einen guten Lautsprecher suchen. Wer sich nach weiteren Alternativen umsehen möchte, der kann unseren Artikel über die besten Bluetooth-Lautsprecher für den Sommer konsultieren.

Microsoft Wireless Display Adapter V2 für 36,64 Euro

Bei Amazon Deutschland bekommt ihr derzeit den Microsoft Wireless Display Adapter in der zweiten Version zum Preis von 36,64 Euro. Mit dem HDMI-Stick können Inhalte kabellos an ein Display übertragen werden. Der Vergleichspreis liegt bei mehr als 45 Euro.

Bose QuietComfort 25 für 169 Euro

Bei Saturn gibt es für diejenigen, die sehr gute Soundqualität schätzen, die Bose QuietComfort 25 Kopfhörer für günstige 169 Euro. Wer diese Kopfhörer selbst einmal probiert hat, der weiß, welch hervorragenden Sound sowie Noice Canceling Qualitäten die Over Ears bieten. Auch die Kundenbewertungen fallen sehr positiv aus. Der Unterschied zu dem neueren, teureren Modell ist die Kabelgebundenheit. Wem jedoch kabellose Kopfhörer nicht so wichtig sind, jedoch guten Sound schätzt, sollte bei dem Angebot unbedingt zuschlagen, da für die QC25 normalerweise rund 260 Euro verlangt werden.

Zum Angebot klein


Enthält Partnerlinks.

Der Beitrag Deals des Tages: Der Online-Handel gibt noch einmal alles erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

LG Electronics stellt G Pro 2 offiziell vor

LG G Pro 2

Das in den vergangenen Tagen des Öfteren angekündigte G Pro 2 von LG Electronics ist heute offiziell. Der Hersteller hat das Phablet auf einem Event in Seoul, Südkorea gezeigt. Der Rest der Welt wird es auf dem GSMA Mobile World Congress 2014 in Barcelona, Spanien sehen und anfassen können.

Das G Pro 2 ist der Nachfolger des G Pro. Es ist ein hochwertiges Phablet der G-Reihe. Das Display ist größer geworden: 5,9-Zoll misst es nun und löst auf mit Full High Definition (1.920*1.080 Pixeln). Bewundernswert ist jedoch das Display-Oberflächenverhältnis: Mit 77,2 Prozent überholt es sogar das hauseigene G2, dessen Anzeige 75,91 Prozent der frontalen Fläche einnimmt. Auf Platz 1 steht nach wie vor das AQUOS Phone Xx von Sharp mit 80,5 Prozent. Eine weitere Besonderheit ist der verbaute Lautsprecher mit 1 Watt Leistung, der für eine hohe Lautstärke sorgen soll. Ob auch die Klangqualität gut ist, wird sich zeigen.

LG G Pro 2

Ein Feature, das LG letzte Woche bereits genannt hat, ist OIS+. Die 13-Megapixel Kamera wird optisch stabilisiert, ähnlich wie bei einem Nokia Lumia 1020. Videos können aufgezeichnet werden in Ultra High Definition (3.840*2.160 Pixel). Darüber hinaus gibt es eine Slow Motion-Funktion mit 120 Bilder pro Sekunde und einen Burstmodus mit 20 Bilder pro Sekunde. Wer ein Fan von Selfies ist, wird das G Pro 2 mögen: Die vordere 2-Megapixel Kamera leitet einen Modus ein, in dem das Vorschaubild verkleinert und auf einer großen weißen Fläche dargestellt wird. Somit wird man von einem Weiß beleuchtet und kriegt eine hellere Aufnahme. Quasi eine Taschenlampen-Funktion ohne LED.

Technische Daten des LG G Pro 2

  • Android OS 4.4 KitKat mit LG OPTIMUS UI
  • QUALCOMM Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor mit 2,26GHz
  • 3GB RAM
  • 16GB oder 32GB, Erweiterung möglich
  • 5,9-Zoll IPS-LCDisplay mit Full HD
  • 13-Megapixel Kamera mit OIS (primär)
  • 2,1-Megapixel Kamera (sekundär)
  • 3.200mAh Akku (austauschbar)
  • 157,9mm hoch * 81,9mm breit * 8,3mm dick bei 172g Masse
  • Bluetooth 4.0
  • LTE-Advanced
  • NFC
  • WLAN 802.11 a ac b g n

LG G Pro 2

LG Electronics hat seine sogenannte KnockOn-Funktion, doppeltes Tippen, um das Display zu erleuchten, erweitert. Der Nutzer kann nun von 2 bis 8 Klopf-Kombinationen verwenden, um das Telefon komplett zu entsperren. Laut der eigenen Angabe sind mit Knock Code 86.367 Zusammenstellungen möglich.

Genauere Informationen zu dem Preis und der Regalverfügbarkeit hat LG bisher nicht genannt.


Read More »

Unkaputtbar | Nikon präsentiert “Rugged”-Kameras COOLPIX AW120 und COOLPIX S32

Unkapputbar | Nikon präsentiert Rugged-Kameras COOLPIX AW120 und COOLPIX S32

Unkaputtbar | Nikon präsentiert Rugged-Kameras COOLPIX AW120 und COOLPIX S32

Unverwüstliche Knipse für bessere Outdoor-Pics: Der japanische Foto-Riese Nikon hat ab sofort zwei neue ganz besondere robuste COOLPIX-Kompakt-Kameras im Programm: Das Outdoor-Highlight COOLPIX AW120 mit 16 Megapixel und lichtstarkem Objektiv mit optischem 5-fach-Zoom ist bis 18m wasserdicht, verträgt Stürze aus bis zu 2m und widersteht Temperaturen von bis zu -10°C.

Damit eignet sich das Modell selbst für extreme Einsätze. Die COOLPIX S32 mit 13 Megapixel wiederum ist eine einfach zu bedienende Kamera mit Spaßfaktor für die ganze Familie – auch in abenteuerlichen Situationen.

Die Nikon COOLPIX AW120 – der robuste Reisebegleiter
Die COOLPIX AW120 ist die ideale Kamera für Abenteurer, die sich in schwindelerregende Höhen oder unbekannte Tiefen vorwagen. Die COOLPIX AW120 mit 16 Megapixel ist ein verlässlich-stabiler Reisebegleiter mit zahlreichen Ausstattungsmerkmalen für einen aktiven Lifestyle. Dank der geringen Größe ist sie ein unverzichtbares Werkzeug für Expeditionsteilnehmer mit leichtem Gepäck.

Die AW120 ist wasserdicht bis 18m, stoßfest bis zu einer Fallhöhe von 2m und frostgeschützt bis -10°C. Dank integriertem GPS, GLONASS, Weltkarten und Kompass hilft sie auch bei der Überprüfung von Reiserouten. Über die eingebaute Wi-Fi-Funktion kann soeben Erlebtes schnell über ein mobiles Gerät geteilt werden, selbstverständlich sind auch Filmaufnahmen in Full HD möglich. Das Ultraweitwinkel-Objektiv (24 mm; 1:2,8) mit optischem 5-fach-Zoom sorgt selbst bei schwachem Licht – an Land oder unter Wasser – für optimale Bildhelligkeit.

Ganz egal, wo man sich aufhält: Mit dem rückwärtig belichteten CMOS-Sensor mit 16 Megapixel sind herausragend klare Bilder mit geringem Rauschen möglich, selbst unter schlechten Lichtbedingungen, etwa in Höhlen oder im Regenwald. Der 7,5cm (3 Zoll) große OLED-Monitor mit 921.000 Bildpunkten bietet eine glasklare Wiedergabe mit hervorragenden Helligkeitswerten, selbst unter Wasser oder bei direkter Sonneneinstrahlung. Wenn man ein Abenteuer auf Video bannen möchte, ermöglicht die AW120 Bewegtaufnahmen bei 1080/60i mit optischem Zoom und Autofokus. Für Entdecker bietet die Kamera langsame und schnelle Aufnahmegeschwindigkeiten mit 15 bis 240 Bildern pro Sekunde, damit jeder Augenblick eines großen Abenteuers immer wieder erlebbar wird.

Verfügbarkeit und Preis:
Die COOLPIX AW120 ist in den vier Farben Schwarz, Blau, Orange und Camouflage voraussichtlich ab Ende Februar 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 349,00 EUR im Handel.

Die Nikon COOLPIX S32 – entwickelt für die ganze Familie
Die COOLPIX S32 mit 13 Megapixel ist eine robuste Kamera mit Spaßfaktor für die ganze Familie. Dank des intelligenten Designs ist die Kamera griffig und einfach zu bedienen – für kleine und große Hände. Mit ihrer robusten, stoß-, staub- und wassergeschützten Bauweise ist sie der ideale Begleiter für Familien, die immer aktiv sind.

Verfügbarkeit und Preis:
Die COOLPIX S32 ist in den vier Farben Weiß, Blau, Gelb und Pink voraussichtlich ab Ende Februar 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 109,00 EUR im Handel erhältlich.

Technische Daten COOLPIX AW120

 

Produktname

COOLPIX AW120

Typ

Digitale Kompaktkamera

Effektive Auflösung

16,0 Millionen Pixel

Bildsensor

1/2,3-Zoll-CMOS-Sensor, Gesamtpixelanzahl: ca. 16,79 Millionen

Objektiv

NIKKOR-Objektiv mit optischem 5-fach-Zoom

Lichtstärke

1:2,8 bis 1:4,9

Optischer Aufbau

12 Linsen in 10 Gruppen (2 ED-Glas-Linsen)

Digitalzoom

Bis zu 4-fache Vergrößerung (Bildwinkel entspricht ca. 480 mm bei Kleinbildformat)

Bildstabilisator

Kombination aus Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe und Digital-VR

Korrektur von Bewegungs- und Verwacklungsunschärfe

Motion Detection (für Fotos)

Autofokus (AF)

AF mit Kontrasterkennung

Fokusbereich

[W]: ca. 50 cm bis unendlich, [T]: ca. 50 cm bis unendlich; Nahaufnahme: ca. 1 cm bis unendlich (in Weitwinkelstellung) (sämtliche Abstände gemessen ab der Mitte der Frontlinsenoberfläche)

Fokusmessfeldauswahl

Porträt-Autofokus, manuell mit 99 Fokusmessfeldern, Mitte, Motivverfolgung, AF-Zielsuche

Monitor

7,5 cm (3 Zoll) großer OLED-Monitor mit ca. 921.000 Bildpunkten, Antireflexbeschichtung und fünfstufiger Helligkeitsregelung

Bildfeldabdeckung (Aufnahme)

ca. 98 % horizontal und vertikal (verglichen mit Aufnahme)

Bildfeldabdeckung (Wiedergabe)

ca. 100 % horizontal und vertikal (verglichen mit Aufnahme)

Speichermedien

Interner Speicher (ca. 329 MB), SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarte

Dateisystem

Konform zu DCF, Exif 2.3 und DPOF

Dateiformate

Fotos: JPEG, Sprachaufzeichnung (Sprachnotiz): WAV, Filme: MOV (Video: H.264/MPEG-4 AVC, Audio: LPCM-Stereo)

Bildgröße (in Pixel)

16 M (hohe Bildqualität) [4.608 x 3.456 (»Fine«)], 16 M [4.608 x 3.456], 8 M [3.264 x 2.448], 4 M [2.272 x 1.704], 2 M [1.600 x 1.200], VGA [640 x 480], 16:9 12 M [4.608 x 2.592], 1:1 [3.456 x 3.456]

Aufnahmebetriebsarten

Einfachautomatik, Motivprogramme (Porträt, Landschaft, Sport, Nachtporträt, Innenaufnahme, Strand, Schnee, Sonnenuntergang, Dämmerung, Nachtaufnahme, Nahaufnahme, Food, Museum, Feuerwerk, Schwarz-Weiß-Kopie, Gegenlicht, Einfach-Panorama, Tierporträt, Unterwasser), Effekte, Smart-Porträt, Automatik

Serienaufnahmen

Einzelbild (Standardeinstellung), H-Serie (Serienaufnahme von bis zu 5 Bildern bei einer Bildrate von ca. 6,9 Bildern/s), L-Serie (Serienaufnahme von bis zu 33 Bildern bei einer Bildrate von ca. 2,2 Bildern/s), Pre-Shot-Cache (Serienaufnahme von bis zu 25 Bildern bei einer Bildrate von ca. 20 Bildern/s, einschließlich bis zu 5 Bildern im Pre-Shot-Cache), H-Serie: 120 Bilder/s (Serienaufnahme von bis zu 50 Bildern bei einer Bildrate von ca. 120 Bildern/s), H-Serie: 60 Bilder/s (Serienaufnahme von bis zu 25 Bildern bei einer Bildrate von ca. 60 Bildern/s), BSS (Best-Shot-Selector), 16er-Serie

Filme

1080/30p (Standardeinstellung): 1.920 x 1.080 (hohe Bildqualität)/16:9, 1080/25p (Standardeinstellung): 1.920 x 1.080 (hohe Bildqualität)/16:9, 1080/60i: 1.920 x 1.080/16:9, 1080/50i: 1.920 x 1.080/16:9, 720/30p: 1.280 x 720/16:9, 720/25p: 1.280 x 720/16:9, iFrame 720/30p: 1.280 x 720/16:9, iFrame 720/25p: 1.280 x 720/16:9, 480/30p: 640 x 480/4:3, 480/25p: 640 x 480/4:3, HS 240/8x: 320 x 240/4:3, HS 480/4x: 640 x 480/4:3, HS 720/2x: 1.280 x 720/16:9, HS 1.080/0,5x: 1.920 x 1.080/16:9

ISO-Empfindlichkeit (Standard-Ausgabeempfindlichkeit)

ISO 125 bis 1.600; ISO 3.200, 6.400 (verfügbar bei Verwendung der Automatik)

Belichtungsmessung

Matrixmessung, mittenbetonte Messung (bei Digitalzoom bis 2-fach), Spotmessung (bei Digitalzoom ab 2-fach)

Belichtungssteuerung

Programmautomatik und Belichtungskorrektur (-2,0 bis +2,0 LW, Schrittweite 1/3 LW)

Verschluss

Mechanischer und elektronischer Verschluss

Belichtungszeit

1/1.500 bis 1 s, 1/4.000 s (kürzeste Belichtungszeit bei schnellen Serienaufnahmen); 4 s (Motivprogramm »Feuerwerk«)

Blende

Elektronisch gesteuerte voreingestellte Blende (-1 LW) und Neutralgraufilter (ND-Filter, -2 LW)

Blendenumfang

3 Blendenstufen (1:2,8, 1:4,1, und 1:8,2 [W])

Selbstauslöser

Vorlaufzeit von 10 oder 2 Sekunden wählbar

Blitzreichweite (ca. mit ISO-Automatik)

[W]: 0,5 bis 5,2 m, [T]: 0,5 bis 4,5 m

Blitzbelichtungssteuerung

TTL-Blitzautomatik mit Messblitzen

Schnittstellen

Entsprechend Hi-Speed-USB

Datenübertragungsprotokoll

MTP, PTP

HDMI-Ausgabe

Einstellbar auf Automatik, 480p, 720p und 1080i

Anschlüsse

Micro-USB-Anschluss, HDMI-Mini-Anschluss (Typ D) (HDMI-Ausgang)

Wi-Fi-Standards (Wireless-LAN)

IEEE 802.11b/g/n (Standardprotokoll für Wireless-LAN), ARIB STD-T66 (Standard für Datenübertragungssysteme mit geringer Leistung)

Wi-Fi-Kommunikationsprotokolle (Wireless-LAN)

IEEE 802.11b: DBPSK/DQPSK/CCK, IEEE 802.11g: OFDM, IEEE 802.11n: OFDM

Wi-Fi-Reichweite (Wireless-LAN, direkte Sichtverbindung ohne Hindernisse)

ca. 30 m

Wi-Fi-Betriebsfrequenz (Wireless-LAN)

2.412 bis 2.462 MHz (1 bis 11 Kanäle)

Wi-Fi-Datenraten (Wireless-LAN) (tatsächlich gemessene Werte)

IEEE 802.11b: 5 Mbps, IEEE 802.11g: 17 Mbps, IEEE 802.11n: 17 Mbps

Wi-Fi-Sicherheit (Wireless-LAN)

OPEN/WPA2

Wi-Fi-Zugriffsprotokolle (Wireless-LAN)

CSMA/CA

Elektronischer Kompass

16 Kardinalpunkte (Positionskorrektur über dreiachsigen Beschleunigungssensor, automatische Korrektur des abweichenden Winkels und automatische Offset-Anpassung)

Standortdaten

Empfangsfrequenz (GPS): 1.575,42 MHz, geodätisches System: WGS 84; Empfangsfrequenz (GLONASS): 1.598,0625 bis 1.605,3750 MHz, geodätisches System: WGS 84

Barometer

Betriebsbereich: ca. 500 bis 1.100 hPa

Höhenmesser

Betriebsbereich: ca. -300 bis +4.500 m

Tiefenmesser

Betriebsbereich: ca. 0 bis 20 m

Menüsprachen

Arabisch, Bengali, Bulgarisch, Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hindi, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Marathi, Niederländisch, Norwegisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch (europäisch und brasilianisch), Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Spanisch, Tamil, Telugu, Thai, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Vietnamesisch

Stromversorgung

Ein Lithium-Ionen-Akku EN-EL12 (im Lieferumfang enthalten), Netzadapter EH-62F (separat erhältlich)

Ladezeit

ca. 2 h 20 min (bei Verwendung des Netzadapters mit Akkuladefunktion EH-71P und bei vollständig leerem Akku)

Akkukapazität¹

ca. 350 Aufnahmen mit EN-EL12-Akkus

Filmaufnahmen (tatsächliche Akkukapazität für Aufnahmen)²

ca. 1 h 15 min (1080/30p) mit EN-EL12-Akkus, ca. 1 h 20 min (1080/25p) mit EN-EL12-Akkus

Stativgewinde

1/4 Zoll (ISO 1222)

Abmessungen (H x B x T)

ca. 66,0 x 110,1 x 25,8 mm (ohne vorstehende Teile)

Gewicht

ca. 213 g (mit Akku und SD-Speicherkarte)

Temperatur

-10 °C bis +40 °C (an Land), 0 °C bis 40 °C (unter Wasser)

Luftfeuchtigkeit

bis 85 % (nicht kondensierend)

Wasserdichtigkeit

Entsprechend JIS/IEC-Schutzart 8 (IPX8) (unter Nikon-Testbedingungen); Unterwasseraufnahmen bis zu einer Wassertiefe von 18 m und für eine Dauer von 60 Minuten möglich.

Staubdichtigkeit

Entsprechend JIS/IEC-Schutzart 6 (IP6X) (unter Nikon-Testbedingungen)

Stoßfestigkeit

Nikon-Testbedingungen bestanden (*konform zu MIL-STD 810F, Methode 516.5)

Mitgeliefertes Zubehör

Trageriemen zur Verwendung an Land, Lithium-Ionen-Akku EN-EL12, Netzadapter mit Akkuladefunktion EH-71P, USB-Kabel UC-E21, Pinsel

 

Technische Daten COOLPIX S32

 

Produktname

COOLPIX S32

Typ

Digitale Kompaktkamera

Effektive Auflösung

13,2 Millionen Pixel

Bildsensor

1/3,1-Zoll-CMOS-Sensor, Gesamtpixelanzahl: ca. 14,17 Millionen

Objektiv

NIKKOR-Objektiv mit optischem 3-fach-Zoom

Brennweite

4,1 bis 12,3 mm (Bildwinkel entspricht 30 bis 90 mm bei Kleinbildformat)

Lichtstärke

1:3,3 bis 5,9

Optischer Aufbau

6 Linsen in 5 Gruppen

Digitalzoom-Vergrößerung

Bis zu 4-fache Vergrößerung (Bildwinkel entspricht ca. 360 mm bei Kleinbildformat)

Bildstabilisator

Digital-VR (Filme)

Korrektur von Bewegungsunschärfe

Motion Detection (Fotos), Digital-VR (Fotos)

Autofokus (AF)

AF mit Kontrasterkennung

Fokusbereich

[W]: ca. 30 cm bis unendlich, [T]: ca. 50 cm bis unendlich. Nahaufnahmen, Essen fotografieren, Unterwasser, Spiegel, Eine Blase hinzufügen, Neonreklame, Comiczeichnung, Verträumte Fotos aufnehmen, Spielzeugeffekt, Schwarz-Weiß mit Farbe: ca. 5 cm (in Weitwinkelstellung) bis unendlich. (Sämtliche Abstände gemessen ab Mitte der Schutzglasoberfläche.)

Fokusmessfeldauswahl

Mitte, Gesichtserkennung

Monitor

6,7 cm (2,7 Zoll) großer TFT-LCD-Monitor mit ca. 230.000 Bildpunkten, Antireflexbeschichtung und fünfstufiger Helligkeitsregelung

Bildfeldabdeckung (Aufnahmebetriebsart)

ca. 96 % horizontal und vertikal (im Vergleich zum eigentlichen Bild)

Bildfeldabdeckung (Wiedergabebetriebsart)

ca. 100 % horizontal und vertikal (im Vergleich zum eigentlichen Bild)

Speichermedien

Interner Speicher (ca. 25 MB), SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten

Dateisystem

Konform zu DCF, Exif 2.3 und DPOF

Dateiformate

Fotos: JPEG. Sprachnotizen: WAV. Filme: MOV (Video: H.264/MPEG-4 AVC, Audio: LPCM-Stereo).

Bildgröße (Fotogröße)

13 Megapixel [4.160 x 3.120]. 4 Megapixel [2.272 x 1.704]. 2 Megapixel [1.600 x 1.200].

Aufnahmemodi

Schnappschüsse, Stil wählen (Aufnahmen bei Nacht, Nahaufnahmen, Essen fotografieren, Fotos in festen Abständen, Unterwasser, Fotos in Serie machen, Feuerwerk fotografieren, Bei hellem Licht von vorne, Spiegel, Eine Blase hinzufügen, Neonreklame, Comiczeichnung, Verträumte Fotos aufnehmen, Spielzeugeffekt)

Serienaufnahmen

Bis zu 11 Bilder bei ca. 4,7 Bilder/s

Filme

Groß (1080p) (Standardeinstellung): 1.920 x 1.080/16:9/ca. 30 Bilder/s, Klein (640): 640 x 480/4:3/ca. 30 Bilder/s, Klein (altmodisch): 640 x 480/4:3/ca. 15 Bilder/s

ISO-Empfindlichkeit (Standard Output Sensitivity)

ISO 125 bis 1.600

Belichtungsmessung

Matrixmessung, mittenbetonte Messung (bei Digitalzoom bis 2-fach), Spotmessung (bei Digitalzoom ab 2-fach)

Belichtungssteuerung

Programmautomatik und Belichtungskorrektur (-2,0 bis +2,0 LW, Schrittweite: 1 LW)

Verschluss

Mechanischer und elektronischer CMOS-Verschluss

Belichtungszeit

1/2.000 bis 1 s (4 s, wenn »Stil wählen« auf »Feuerwerk fotografieren« eingestellt ist)

Blende

Elektronisch gesteuerter Neutralgraufilter (ND-Filter, -2 LW)

Blendenumfang

2 Blendenstufen (1:3,3 und 1:6,6 [W])

Selbstauslöser

ca. 10 s, Bei Lächeln Foto machen

Blitzreichweite (ca.) (ISO-Empfindlichkeit: Automatisch)

[W]: 0,3 bis 3,1 m. [T]: 0,6 bis 1,7 m.

Blitzbelichtungssteuerung

TTL-Blitzautomatik mit Messblitzen

Schnittstelle

Highspeed-USB

Datenübertragungsprotokoll

MTP, PTP

Videoausgang

Einstellbar auf NTSC oder PAL

 

+ Link: Nikon.de

Read More »

Test: Gigaset QV830

Gigaset QV830

Im vergangenen Jahr ist Gigaset mit dem QV1030 und dem QV830 ist den Tablet-Markt eingestiegen. Letzteres ist nun seit einigen Wochen bei uns im Test, es ist ein günstiges 8-Zoll Android Tablet in einem Aluminiumgehäuse. Wie sich das QV830 geschlagen hat lest Ihr in den nächsten Zeilen…

Videotest

Das QV830 ein Einsteiger-Tablet, was die technischen Daten auch bestätigen: Es wird von einem Cortex A7 1,2GHz Quad-Core Prozessor betrieben und hat einen Gigabyte Arbeitsspeicher. Das 8-Zoll Display löst nicht besonders hoch auf und hat dementsprechend eine niedrige Pixeldichte. Der interne Speicher beträgt 8GB und ist über eine microSDHC-Karte erweiterbar,  ansonsten gibt es noch eine 5-Megapixel Kamera und eine 1,2-Megapixel Frontkamera.

Technische Daten des Gigaset QV830

Hersteller Gigaset Communications
Modell QV830
Dimensionen 200mm hoch x 141mm breit x 8mm dick bei 351g
Akku 3.260mAh
Plattform Android OS 4.2.2 Jelly Bean
Prozessor MediaTek MT8125 Quad-Core Cortex A7
Leistung 4×1.200MHz
Kurzspeicher 1.024MB
Interner Speicher 8GB
Externer Speicher bis zu 32GB per microSDHC-Karte
Interfaces Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 abgn
Display-Technologie Flüssigkristall
Display-Größe 8-Zoll (203mm)
Display-Auflösung XGA-Auflösung (1.024×768 Pixel)
Pixeldichte 168ppi bei 786.432 Pixel
Primäre Kamera 5-Megapixel (2.560 x 1.920 Pixel)
Sekundäre Kamera 1,2-Megapixel (1.280 x 960 Pixel)

Lieferumfang, die Hardware und der erste Eindruck

Das Tablet wird in einer weißen Verpackung geliefert. Im Lieferumfang befindet sich neben dem QV830 das Übliche: ein USB-Kabel, ein Netzstecker zum Laden, der mit dem USB-Kabel verbunden werden muss, ein Quick-Start-Guide und ein kleines Heft mit Sicherheitshinweisen.

Kommen wir zum eigentlichen Punkt, dem Tablet: Das Gigaset QV830 ist ein Gerät aus Aluminium, Glas und Kunststoff. Die Front ist sehr minimalistisch und komplett schwarz. Das Display ist wie bereits einige Male erwähnt 8-Zoll groß, oberhalb des Displays sitzt eine 1,2-Megapixel Kamera. Die rechte und die linke Seite sind beide frei von jeglichen Tasten und sind leicht abgerundet. Die obere und untere Seite unterscheiden sich vom Rest des Gerätes durch einen nach Chrom aussehenden Look aus Kunststoff. Während auch die untere Seite frei ist, hat Gigaset alle Tasten und Anschlüsse auf eine Seite verlagert, auf die obere nämlich. Dort befinden sich von rechts nach links der An-/Aus-/Standby-Knopf, der Einschub für die microSDHC Speicherkarte, ein 3,5mm Kopfhörereingang, ein Mikrofon, der microUSB Anschluss und die Lautstärkewippe. Die Rückseite des QV830 besteht aus eloxiertem Aluminium, hier wurden die Kamera, ein Gigaset-Schriftzug und der sehr laute Mono-Lautsprecher platziert. Des Weiteren ist auf der Rückseite ein kleiner Aufkleber mit den Hardware-Informationen und eine kleine Kunststofffläche, der wohl ein WLAN-Empfang ermöglichen soll. Der Akku ist nicht austauschbar.

Gigaset QV830

„Das neue Gigaset-Tablet QV830 mit 8-Zoll Display erfüllt optisch und qualitativ höchste Ansprüche“, schreibt Gigaset auf der offiziellen Website über das QV830. Leider kann ich dies nicht bestätigen, denn es fühlt sich alles andere als qualitativ hochwertig an. Angefangen mit dem Chrom-Kunststoff, der einfach nur günstig aussieht und optisch nicht zum Rest des Gerätes passt bis hin zu den Tasten die einen ungewohnten Druckpunkt haben und nicht fest genug sitzen. Die Aluminiumrückseite fühlt sich gut an, ist aber zu dünn und lässt sich eindrücken. Das Gehäuse knarzt leicht, was man besonders an den Stellen merkt an dem das Aluminium auf den Kunststoff trifft. Positiv ist dafür das geringe Gewicht und die Handlichkeit die, die das 8-Zoll Tablet bietet. Die Ränder oben und unten sind dennoch unnötig groß geworden.

Performance

Im QV830 arbeitet als ein Cortex A7 MediaTek MT8125 Quad-Core mit jeweils 1,2GHz. Der Arbeitsspeicher beträgt 1GB. Der Cortex A7-basierte Prozessor ist nicht wirklich der beste auf den Markt und ist verglichen mit aktuellen CPUs veraltet. Die Performance ist in Ordnung. Während des Navigierens im System gibt es keine Ruckler oder gar Aussetzer. Jedoch kann das Laden einer etwas größeren App, meistens bei Spielen, etwas länger. Wer sich für das QV830 entscheidet wird ab und an mal längere Ladezeiten in Kauf nehmen müssen, was manchmal wirklich nervig sein kann. Ansonsten ist die Performance wie eingangs erwähnt in Ordnung bis gut, auch der Browser macht bezüglich Ladezeiten und Navigation keine Probleme. Die Benchmarks für alle die es interessiert: Im HTML5 Test werden unter Chrome gute 465 Punkt vergeben, im AnTuTu Benchmark 13.140 Punkte und im 3DMark (Ice Storm) 3.173 Punkte.

Software

Als Software kommt Android OS 4.2.2 Jelly Bean ohne großartige Änderungen oder zusätzliche Apps zum Einsatz. Wir sprechen also von einem Vanilla Android, zu dem wir eigentlich kaum mehr etwas sagen müssen. Man hat fünf feste Homescreen, die man mit Widgets und Apps belegen kann. Das System hat einen App-Launcher mit einem Raster von 6×5 oder 5×8 im Querformat, es gibt zwei Leisten: eine für Benachrichtigungen und eine für Kurzeinstellungen. Das System läuft stabil, mehr lässt sich zu der Software wirklich nicht sagen, da wie bereits erwähnt, das bekannte Stock Android auf dem Gerät läuft.

Display

Das IPS-LCDisplay löst mit XGA (1.024×768 Pixel) auf, die Pixeldichte beträgt 168ppi. Und das Display ist wirklich so schlecht wie man es sich bei den Informationen denken kann. Das Schwarz ist mehr ein sehr dunkles Grau und die Farben sind blass. Noch schlimmer ist jedoch die Pixeldichte, Fotos und Texte sind einfach sehr unscharf, was man besonders stark merkt wenn man ein Smartphone mit einer hohen Pixeldichte nutzt. Fotos, Videos und Texte lesen machen weniger Lust mit der Pixeldichte, die auch bei der Preisklasse nicht mehr sein muss. Einzig die Helligkeit ist in Ordnung, ansonsten ist das Display die Schwachstelle des Gerätes.

Akustik, Empfang, Kamera & Akku

Der Lautsprecher im QV830 ist nicht gut. Bei leisen bis moderaten Lautstärken ist alles in Ordnung, ab ca. 70% der Lautstärke kratzt der Lautsprecher. Der Sound über den 3,5mm Klinkenanschluss, den man aufgrund des Lautsprechers auch oft nutzen wird, ist gut. Der WLAN-Empfang ist gut, die Software zeigt zwar oft nur einen Balken, die Geschwindigkeit und die Stabilität sind jedoch positiv. Das Tablet besitzt eine 5-Megapixel Kamera und eine 1,2-Megapixel Frontkamera, eine LED gibt es nicht. Beide Kameras reichen gerade mal für Schnappschüsse. Für Videotelefonie reichen sie auch. Mehr wäre schön, aber nicht unbedingt notwendig in einem Tablet. Der Akku ist 3.260mAh stark und hält ca 4-5 Stunden bei mittlerer Helligkeit und normaler Nutzung.

Fazit

Gigaset QV830

Gigaset Communications’ QV830 hätte ein sehr gutes Tablet werden können. Die Ansätze sind gut, es scheitert aber an der Umsetzung. Das Gehäuse ist trotz guter Materialwahl schlecht verarbeitet und sonst wurde teilweise zu schwache Hardware verwendet. Positiv ist jedoch das System, das trotz der schwachen Hardware zuverlässig läuft. Wer ein starkes Tablet sucht, auf dem er oft spielen und Videos sehen möchte, der wird mit dem QV830 definitiv nicht zufrieden sein. Wer wenig Ansprüche hat, wie zum Beispiel einfach mal E-Mails schreiben oder im Internet surfen und dabei noch etwas Kleines haben will, für denjenigen ist das QV830 sicher keine schlechte Wahl. Eine bessere, aber deutlich teurere Alternative ist das Nexus 7 (2013) von Google.

Der Preis für das QV830 von Gigaset beträgt knapp 180€, sowohl für die schwarze, als auch für die silberne Variante.

BestRankZ

BestRankZ zu dem Gigaset QV830

BestRankZ als hochauflösende Grafik herunterladen.


Read More »

Wacom Cintiq Companion Hybrid: Zeichen-Tablet mit Tegra 4 im Grafiker-Test

Wacom-Cintiq-Companion-Hybrid-stylus-zeichnen

Der Wacom Citrix Companion Hybrid ist kein gewöhnliches Android-Tablet. Zum einen, weil er mit einer Bildschirmdiagonale von 13,3 Zoll recht groß ist, zum anderen, weil das Tegra 4-Gerät mit einem Preis von rund 1.200 Euro deutlich mehr kostet als andere Tablets. Das verwundert wenig, wenn man die Zielgruppe des Zeichentablets mit Anschlussmöglichkeit an PCs und Macs bedenkt: professionelle Grafiker. Darum haben wir uns das Gerät schicken lassen, unserem Grafiker Felix in die Hand gedrückt und ihn gebeten, ein paar Worte darüber zu verlieren.

Wacom Cintiq Companion Hybrid im Hands-On

Vorweg unser Ersteindruck zum Gerät im Video. Bereits auf der IFA 2013 konnten Felix und Amir das Wacom-Tablet in Augenschein nehmen, hier noch einmal unser Hands-On:


(YouTube-Direktlink)

Wacom Cintiq Companion Hybrid: Das meint der Grafiker

Für Illustratoren, Grafikdesigner und Fotografen gab es jahrelang keine Alternative zu Wacom. Die verschiedenen Tablets der Intuos-Serie und später auch deren größere und kleinere Ableger waren immer die erste Wahl, wenn es um Grafiktablets mit Stifteingabe ging. Das Erscheinen der Cintiq-Serie markierte einen Meilenstein, konnte man nun sogar direkt auf dem Monitor zeichnen und retuschieren. Qualität hatte natürlich schon damals ihren Preis, und so waren vor allem die Cintiq-Modelle nur für jene Nutzer eine Option, die professionell mit dem Gerät arbeiten wollten und entsprechend viel Geld zu investieren bereit waren. Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019