KI

Deals des Tages: Letzte Chance beim Surface Pro 4, Xbox One S-Controller, Xbox Live Gold, MicroSD, USB-Stick und mehr

Später aber doch haben wir heute einige sehr gute Angebote für euch zusammengesucht. Wir haben heute bewusst abgewartet, denn MediaMarkt hat momentan online einige sehr gute Angebote zum „Gönn dir Dienstag.“

Übrigens ist das Surface-Angebot im Bundle nur noch heute gültig, sodass ihr es noch heute bestellen solltet, wenn das Angebot für euch interessant ist. Dank des Angebots im Microsoft Store bekommt ihr nämlich das Surface Pro 4 mit i5, 4 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte SSD inkl. Type Cover in einer Farbe eurer Wahl sowie dem Surface Pen für 799 Euro.

> Zum Surface-Deal

Alle weiteren Angebote haben wir im Folgenden für euch aufgelistet:

  • Xbox One S Controller für 39 Euro
  • Xbox Live Gold (12Monate) + Arrival-Film für 34,99 Euro
  • SanDisk 64GB MicroSD-Karte für 16 Euro
  • 128 Gigabyte USB 3.0 für 26 Euro
  • Logitech Wireless Touch Tastatur in Schwarz für 20,99
  • Halo 5: Guardians für 15 Euro
  • Quantum Break (Xbox One) für 12 Euro
  • Xiaomi Mi MiX Ultimate für 444,99 Euro (Gutschein: MiKMIX)

Xbox One S Controller für 39 Euro

Derzeit bekommt ihr bei MediaMarkt den schwarzen Xbox One S Wireless Controller für 39 Euro. Das neue Steuergerät der Xbox One S bietet neben der bisher verwendeten proprietären Funktechnologie auch Bluetooth, sodass er mit kompatiblen Smartphones und PCs genutzt werden kann.

Zum Angebot klein

Xbox Live Gold (12Monate) + Arrival-Film für 34,99 Euro

Bei Wuaki bekommt ihr derzeit eine 12-monatige Xbox Live-Mitgliedschaft sowie den Leihfilm Arrival zum Preis von 34,99 Euro. Das Angebot ist momentan ganz gut, sind die Mitgliedschaften sonst nicht unter 40 Euro zu bekommen und zudem gibt es hier auch noch einen Film, der laut imdb-Rating auch sehenswert ist.

SanDisk 64GB MicroSD-Karte für 16 Euro

MediaMarkt verkauft aktuell die schnelle SanDisk Ultra microSD Karte mit 64GB Speicher für 16 Euro inklusive Versand. Die Karte bietet Lesegeschwindigkeiten von bis zu 48 Megabyte pro Sekunde, sollte also gut als Speichererweiterung für euer Smartphone oder Tablet dienen.

128 Gigabyte USB 3.0 für 26 Euro

Bei MediaMarkt gibt es aktuell den Lexar JumpDrive S45 USB 3.0-Stick zum Preis von 26 Euro mit einer Speicherkapazität von 128 Gigabyte.

Wer schnell Daten transportieren will oder mit den ISOs der neuen Insider Builds eine Clean Install durchführen möchte, bekommt mit diesem Angebot eine schnelle und sehr preiswerte Möglichkeit, dies zu erledigen.

Zum Angebot klein

Logitech Wireless Touch Tastatur in Schwarz für 20,99

Im Saturn Online Shop gibt es derzeit die Logitech Wireless Touch Tastatur K400 Plus in Schwarz für 20,99 inkl. Versand. Der nächste Preis beginnt etwa ab 30 € ohne Versand.

Zum Angebot klein

Halo 5: Guardians für 15 Euro

Bei MediaMarkt bekommt ihr aktuell Halo 5 Guardians als Disk für 15 Euro. Der Vergleichspreis liegt bei knapp 22 Euro.

Zum Angebot klein

Quantum Break (Xbox One) für 12 Euro

Quantum Break

Wer sich Quantum Break nicht als Store-Version, sondern nur für die Xbox One kaufen will, der kann dank eines aktuellen Angebots von MediaMarkt etwas Geld sparen. Dort bekommt ihr nämlich die Xbox One-Version des Games bereits ab 12 Euro inkl. Versand.

Zum Angebot klein


Enthält Partnerlinks.

Der Beitrag Deals des Tages: Letzte Chance beim Surface Pro 4, Xbox One S-Controller, Xbox Live Gold, MicroSD, USB-Stick und mehr erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Facebook sucht Terror-Inhalte mit künstlicher Intelligenz im Social Network


Social Network gegen Terror-Content: Facebook setzt künstliche Intelligenz ein, um terroristische Inhalte auf seiner Plattform zu entdecken. Dabei gehe es unter anderem darum, bereits bekannte Bilder und Videos beim erneuten Hochladen zu stoppen, erklärte die zuständige Facebook-Managerin Monika Bickert heute in einem Blogeintrag.

Zugleich experimentiere das weltgrößte Online-Netzwerk aber auch mit Software, die automatisch eine terroristische Einstellung in Texten erkennen solle. Aktuell würden dafür Einträge ausgewertet, die wegen der Unterstützung von Terror-Organisationen wie Isis oder Al-Kaida bereits gelöscht wurden.

Mit den Ergebnissen dieser Analyse wird ein Algorithmus gefüttert, der gerade lerne, Posts mit solcher Ausrichtung selbst zu erkennen. Neben Englisch laufe die Arbeit auch in weiteren Sprachen, auch aus dem arabischen Raum, sagte Bickert.

„Wir wollen terroristische Inhalte sofort entdecken, bevor Menschen in unserer Community sie zu sehen bekommen“, betonte die Managerin, die zuvor unter anderem Staatsanwältin in den USA war. Das gelinge jetzt in einigen Fällen, sagte Brian Fishman, der sich beim Online-Netzwerk mit Terrorbekämpfung beschäftigt.

„Wir arbeiten daran, diese Systeme schneller und verlässlicher zu machen.“ Zugleich sei es Katz-und-Maus-Spiel: „Wenn wir verhindern, dass Terroristen unsere Plattform erreichen, versuchen sie, neue Wege zu finden.“ Es gebe „keinen Schalter, mit dem man Terrorismus einfach abstellen kann“.

Inzwischen werde mehr als die Hälfte der wegen Terror-Propaganda gelöschten Facebook-Accounts vom Netzwerk selbst entdeckt, sagte Bickert. Normalerweise ist Facebook auf Hinweise von Nutzern auf illegale oder beim Netzwerk untersagte Inhalte angewiesen. Eine Ausnahme ist Kinderpornografie, gegen die unter anderem mit automatisierter Software gekämpft wird.

„Auch wenn unsere Software immer besser wird, hängt sehr viel auch vom Kontext ab“, schränkte Bickert ein. Wenn zum Beispiel in einem Video Isis-Symbole zu sehen seien, könne es um Terror-Propaganda oder auch aber einen Nachrichtenbeitrag handeln. Hier seien im Moment Entscheidungen von Menschen unverzichtbar.

Die Erkenntnisse aus der Facebook-Plattform sollen auch verwendet werden, um Profile mit terroristischen Inhalten bei anderen Diensten des Online-Netzwerks wie Instagram und WhatsApp zu finden. Auch deshalb sei es wichtig, dass einzelne Apps Daten an Facebook weiterreichen könnten, hieß es in dem Blogeintrag. Facebooks Versuch, Zugriff auf einige Informationen von WhatsApp-Nutzern zu bekommen, wurde im vergangenen Jahr in Europa von Datenschützern blockiert.

Vor allem in Europa stieg zuletzt der politische Druck auf Facebook und andere Online-Dienste, härter gegen terroristische Propaganda vorzugehen. So erklärte die britische Premierministerin Theresa May nach dem jüngsten Attentat auf der London Bridge, Extremismus finde im Netz eine sichere Brutstätte – und die großen Internetunternehmen ließen dies zu.

Read More »

Faltbare Smartphones? Andromeda ist womöglich auch Hardware

Wir haben bereits zuvor über Microsofts Project Andromeda berichtet, womit Microsoft das eigene Windows 10-Betriebssystem für „hybride Geräte“ optimieren will. Welche Hybriden damit allerdings konkret gemeint sind, ist nicht bekannt.

Vermutet wird allerdings, dass Microsoft sich bereits darauf vorbereitet, in den Markt mit faltbaren Geräten einzusteigen. LG und Samsung befinden sich bereits im Wettbewerb darum, wer es als erstes schafft, entsprechende Displays marktreif herzustellen. Etwa gegen Ende 2018 könnte es tatsächlich so weit sein.

Project Andromeda ist nicht nur Software

Bislang war man davon ausgegangen, dass Microsofts Project Andromeda rein die Software-Basis für entsprechende Geräte legen will. Scheinbar ist dem allerdings nicht so, denn aktuelle Informationen deuten darauf, dass Microsoft auch an entsprechender Hardware arbeitet.

In den aktuellen Windows 10 Redstone 3-Builds gibt es nämlich bereits mehrere Erwähnungen von Andromeda, die sich auf die Shell und das Startmenü beziehen.

Zudem unterstützt Andromeda ein Konzept namens „Haltung“, welche von zwei Beschleunigungsmessern beschrieben wird. Es stellt sich daher die Frage, weshalb normales Smartphone oder Tablet zwei Beschleunigungsmesser braucht. Resultieren daraus wird spekuliert, dass es sich bei dem Gerät womöglich um ein faltbares Smartphone oder Tablet handeln könnte.

Man kann davon ausgehen, dass Microsofts Project Andromeda also nicht nur rein die Software beschreibt, welche solche Hybriden mit Windows 10 ermöglichen wird, sondern sich auch auf Hardware bezieht oder gleich eine ganz neue Produktkategorie definiert. Das wäre dann jedenfalls eine Sache für Microsofts Surface-Abteilung.

Surface Phone als faltbares Smartphone

Es kann nun natürlich darüber spekuliert werden, ob das mysteriöse Surface Phone ein faltbares Gerät wird und ob das Unternehmen damit erneut den Versuch unternimmt, am Smarthone-Markt Fuß zu fassen.

Dafür ist es allerdings noch viel zu früh und bislang gibt es nichts als die oben genannten Informationen, sprich die Faktenlage ist eher dünn. Dass es viele Medien hochstilisieren werden zu einer großen Geschichte, ist dabei selbstverständlich und daran ist man auch bereits gewöhnt.

Der Beitrag Faltbare Smartphones? Andromeda ist womöglich auch Hardware erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016