v

WhatsApp Business für Windows Phone ist in Arbeit

WhatsApp Business ist eine neue Anwendung für Unternehmenskunden, welche diesen den Kontakt zu ihren Kunden über den Dienst ermöglichen soll. Nutzer der neuen App, welche bereits für Android, aber nicht iOS, erhältlich ist, können somit beispielsweise einen Kundendienst über WhatsApp anbieten.

Nachdem WhatsApp bereits eine sehr vorbildliche Unterstützung für Windows Phone bietet, war es durchaus überraschend, dass die Facebook-Tochter keine Business-App für Windows Phone bereitgestellt hat. Wobei angesichts der immer schlechter werdenden Unterstützung der Plattform durch Microsoft und andere App-Entwickler von Nutzern ohnehin kaum Erwartungen in diese Richtung vorhanden waren. Wie nun ein Screenshot des ehemaligen Windows Insider MVPs Nawzil suggeriert, befindet sich WhatsApp Business für Windows Phone bereits in der Testphase.

Bislang wurde die Entwicklung der Anwendung nicht offiziell vom Unternehmen bestätigt, allerdings scheint der Screenshot echt zu sein. Nachdem der Twitter-Nutzer in der Vergangenheit bereits einige zuverlässige Informationen liefern konnte, gehen wir davon aus, dass es sich hierbei tatsächlich um die WhatsApp Business-App handelt. Nachdem das Unternehmen zuletzt unsere Anfrage in Bezug auf die angedrohte Unterlassungsklage gegen Clatter unbeantwortet ließ, gehen wir nicht davon aus, dass wir in diesem Fall eine Antwort erhalten. Sollte die App tatsächlich in Entwicklung sein wie der aktuelle Screenshot suggeriert, gehen wir davon aus, dass wir in den nächsten Wochen oder Monaten die App im Store sehen sollten.


Quelle: Twitter

Der Beitrag WhatsApp Business für Windows Phone ist in Arbeit erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Windows 10 Build 17128 gewährt Einblick in Cortana Show Me (RS4, Fast)

Im schnellen Ring des Insider-Programms wurde soeben eine neue Build veröffentlicht. Sie beinhaltet die Funktionalität Cortana Show Me, mit der das Einstellen von Windows für unerfahrene Nutzer deutlich erleichtert werden soll.

Mit der neuen Build 17128 nähert sich Microsoft der Vollendung von Redstone 4. Deswegen wurde das Wasserzeichen vom Desktop entfernt, welches bis jetzt ein Indikator für unfertige Windows-Versionen darstellte. Allerdings ist die Entwicklung vom Spring Creators Update noch nicht beendet, da es noch weitere Builds mit Fehlerbehebungen und Verbesserungen geben wird.

Cortana Show Me für unerfahrene Nutzer

Das Konzept hinter der neuen Funktion, ist die höhere Zugänglichkeit von Windows für unerfahrene Nutzer. Bei Cortana Show Me handelt es sich um eine App, die aus dem Microsoft Store heruntergeladen werden muss. Diese beinhaltet Anleitungen, die erläutern, wie sich einige Dinge einstellen lassen. Um dies selber in die Hand zunehmen, fehlt häufig das technische Verständnis. In anderen Fällen wird vergeblich nach einer Option gesucht, die möglicherweise sogar übersehen wird.

Cortana Show Me (Kostenlos, Windows Store) →

Im aktuellen Stand ist die App ausschließlich im englischen und deutschen Sprachraum verfügbar (USA, Vereinigte Staaten, Deutschland) und umfasst 15 Anleitungen. In Zukunft soll die App jedoch erweitert werden. Nur mit Alt + T wechselt man aktuell zwischen den Einstellungen und Cortana Show Me.

Hier eine vollständige Liste:

  • Windows aktualisieren.
  • Überprüfen, ob eine App installiert ist.
  • Apps deinstallieren.
  • Desktop-Hintergrundbild wechseln.
  • Flugzeugmodus aktivieren.
  • Bildschirmhelligkeit regulieren.
  • Drucker oder Scanner aus dem lokalen Netzwerk hinzufügen.
  • Standardprogramme festlegen.
  • Bildschirmauflösung festlegen.
  • Windows Defender Security Center deaktivieren (Ich bin mir nicht sicher, ob so eine Anleitung tatsächlich rein gehört).
  • Wie man eine Virenprüfung durchlaufen lässt.
  • WLAN-Einstellungen festlegen.
  • Energieoptionen einstellen.
  • Neue Bluetooth-Geräte suchen & koppeln.
  • Prüfen, welche Windows-Version auf dem eigenen Computer installiert ist.

Build 17127 ab jetzt im Slow-Ring

Zudem wird im Blog-Eintrag noch erwähnt, dass sich die vorherige Version nun im Slow-Ring befindet. Sie soll nächste Woche auch als ISO veröffentlicht werden, wodurch eine saubere Installation ermöglicht wird.


Quelle: Microsoft 

Der Beitrag Windows 10 Build 17128 gewährt Einblick in Cortana Show Me (RS4, Fast) erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Windows Defender konnte riesige Malware-Kampagne aufhalten

Microsoft hat heute im eigenen Cloud-Blog mitgeteilt, dass man mittels Verhaltensüberwachung bei Schadsoftware und Machine Learning eine enorme Malware-Kampagne aufhalten.

500.000 PCs wären betroffen gewesen

Kurz vor dem 6. März hat der Windows Defender nämlich 80.000 Instanzen von einer Reihe ausgeklügelter Trojaner blockiert. Verhaltensbasierte Signale kombiniert mit Cloud-betriebenem Machine Learning konnte diese neue Infektionswelle aufhalten. In weiteren 12 Stunden wurden mehr als 400.000 Instanzen registriert, von denen 73 Prozent in Russland waren.

Binnen Millisekunden aufgehalten

Der Windows Defender hat ein ungewöhnliches Verhalten eines Programms registriert, woraufhin Microsofts Cloud Protection-Dienst eingeschaltet wurde. Binnen Millisekunden wurde die Schadsoftware dank Machine Learning analysiert und konnte daraufhin automatisch vom Windows Defender blockiert werden.

Microsoft wurde daraufhin automatisch benachrichtigt über eine mögliche „Malware-Epidemie“. Daraufhin wurde die Klassifizierung auch als Schadsoftware angepasst und der korrekte Name für den Virus wurde auch Nutzern angezeigt. In den ersten Minuten sahen betroffene Nutzer nur, dass der Windows Defender neue Viren namens Fuery, Fuerboos, Cloxer oder Azden blockiert hatte. Dies waren Namen, welche die Malware von den Machine Learning-Algorithmen zugewiesen bekam.

Alle PCs mit Defender waren geschützt

Der Angriff hätte eine Malware namens Dofoil verbreiten sollen, welche auf den PCs unwissender Nutzer Cryptocoins abbaut. Dies verbraucht einerseits außerordentlich viel Strom und Beansprucht zudem die Leistung des PCs.

Die Dofoil Malware versucht dabei sehr lange im System unentdeckt zu bleiben, indem die Registry modifiziert wird. Die explorer.exe oder in diesem konkreten Fall die OneDrive Run-Datei wird so modifiziert, dass sie eine andere Datei ausführt, welche versteckt minen kann.

Dank der Sicherheit des Windows Defenders und der implementierten Machine Learning-Technologien kann Microsoft den Ausbruch schwerwiegender Malware wie in diesem Fall häufig im Keim ersticken.


Quelle: Microsoft

Der Beitrag Windows Defender konnte riesige Malware-Kampagne aufhalten erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016