Home » Tag Archives: android os

Tag Archives: android os

BestFacts: Die 10 unnötigsten Handys aller Zeiten

Platz 10: Nokia 7600. Dieses Handy kam Ende 2003 auf den Markt und hatte einen großen Fokus auf Mode und Design. Und genau das war auch der Fluch: Das Aussehen war äußerst merkwürdig. Die Tasten wurden um das Display platziert. Es konnte kaum mit einer Hand bedient werden. Außerdem war es zu derzeit technisch schwächer, als andere vergleichbare Nokia-Handys.

Platz 9: Das Kyocera Echo war ein Smartphone aus dem Jahr 2011 und lief mit Android OS 2.3 Gingerbread — technisch war alles auf einem hohen Niveau, allerdings tat es so, als wäre es ein Tablet. Denn es kam mit zwei 3,5-Zoll großen Displays, die man untereinander positionieren konnte. Das war zu derzeit ziemlich fremd. Die Verkaufszahlen waren gering, außerdem war die Rückgabequote hoch.

Platz 8: Das Motorola ATRIX war zwar innovativ, denn es kam mit einer Docking-Station, mit der man das Gerät zu einem „Laptop“ transformieren konnte. Wie gesagt: Die Idee war gut. Aber der Versuch, ein solches Zubehör-Ökosystem aufzubauen, scheiterte, denn das sogenannte „Webtop“-System, was auf Ubuntu-basierte, war unpraktisch und langsam.

Platz 7: Eines der komischsten Handys war das SGH-E910 Serene von Samsung Electronics, das in Kooperation mit B&O auf den Markt kam. Es floppte, weil es wie eine Uhr aussah. Der Preis betrug 1.199€.

Platz 6: Garmin nüvifone G60 war ein Touchscreen-Handy mit dem Schwerpunkt auf Navigation. Das von ASUS produzierte Gerät lief mit einer geschlossenen Linux-Variante, weshalb es sich bei Entwicklern unbeliebt machte. Außerdem gab es zu der Zeit ein großes kostenpflichtiges Angebot von Nokia.

Platz 5: Noch vor Windows Phone OS 7 hatte Microsoft seine eigenen Smartphones namens KIN ONE und KIN TWO. Die von Sharp gebauten Geräte hatten ein radikales, zu futurischtisches Design. Im wesentlichen basierten sie auf dem Cloud-System KIN Studio. Sie hatten keine Apps und Spiele. Nach 2 Monaten Marktstart, wurde die Entwicklung eingestellt. Das bringt sie auf Platz 5.

Platz 4: Das LG BL40 newchocolate war eines der merkwürdigsten Telefone aller Zeiten: Es kam mit einem 21:9-Display und wollte dem Kino-Geschäft ernsthaft Konkurrenz machen. Die Bauform war eine Sache, das andere Problem: Es gab keine 21:9-Videos für Handys.

Platz 3: Platz drei der unnötigsten Handys belegt das Xperia X5 Pureness von Sony Ericsson. Es verfügte über ein durchsichtiges Display mit Graustufen-Farben. Das Design war zu sehr luxuriös und es konnte nichts. Dafür kostete es aber 700€

Platz 2: Auf Platz zwei befindet sich die Xelibri Handy-Reihe von Siemens, zu der man nichts — absolut nichts sagen muss. Das Design stammt nicht von dieser Welt. Und daran scheiterte es.

Platz 1: Das unnötigste Handy aller Zeiten kommt ebenfalls von dem deutschen Hersteller Siemens und heißt PenPhone. Es ist ein dicker, unhandlicher und schwerer Stift mit einem eingebauten Handy und einer Handschrifterkennung.


Read More »

Hands-on: Motorola Moto G

Motorola Mobility hat heute ein neues Smartphone für den europäischen und südamerikanischen Markt vorgestellt: Das Moto G. Es ist ähnlich aufgebaut, wie das Moto X — es ist technisch schwächer, aber dennoch für den Preis von 169€ beziehungsweise 199€ sehr gelungen. Es ist unzweifelhaft ein Mittelklasse-Smartphone und kann gegen Giganten wie HTC One, Galaxy S4 und Xperia Z1 nicht mithalten. Motorola zielt mit dem Moto G auf eine ganz andere Kundschaft: Laut Studien sollen im nächsten Jahr rund 500 Millionen Nutzer ein Smartphone für unter 200 Euro kaufen.

Für die halbe Milliarde steht das Moto G ab sofort im Einzelhandel zur Verfügung.

Wir hatten die Möglichkeit gehabt, uns das Moto G etwas detaillierter anzuschauen. Ehrlich gesagt, im ersten Moment haben wir uns gefragt: Wie schlecht kann ein Smartphone sein, dessen Startpreis 169 Euro beträgt? Eine exakt genaue Antwort habe ich noch nicht, aber aktuell kann ich sagen: Das Moto G ist sein Geld definitiv Wert. 4,5-Zoll Display mit HD-Auflösung, kein einfacher Screen, sondern sehr hochwertig. Der Prozessor ist ein QSD400. Zusammen mit 1GB RAM und Android OS 4.3 Jelly Bean reicht das voll aus. Motorola verzichtet auf eine eigene Oberfläche und greift auf das beliebte Vanilla UI von Google zurück. Dank TRIM ab OS 4.3 Jelly Bean wird die Performance konstant schnell bleiben. Schon im Januar will Motorola das OS 4.4 KitKat Update ausliefern.

Für’s Erste: Ein starkes Phone für wenig Geld. Werft einen Blick auf die Bilder und das Video. Wie ist Euer Eindruck — hätten Google und Motorola etwas besser machen können?

Galerie

Motorola Bumper
Motorola Bumper
Motorola Bumper
Motorola Flipcase
Motorola Flipcase
Motorola Flipcase
Motorola Flipcase
Motorola Flipcase
Motorola Flipcase
5-Megapixel Kamera des Moto G
Moto G in verschiedenen Farben
Moto G in verschiedenen Farben
Blaues Moto G
Blaues Moto G
Blaues Moto G
Blaues Moto G
Motorola Travelpack mit 2.000mAh
Motorola Travelpack mit 2.000mAh
Motorola Travelpack mit 3.000mAh
Motorola Travelpack mit 3.000mAh

Hands-on Video


Read More »

Motorola Moto G offiziell vorgestellt — kommt mit 4,5-Zoll HD-Display, Quad-Core Prozessor für 169€

Motorola Moto G_2

Motorola Mobility, ein Unternehmen von Google, hat heute in Toronto, New Mexico, São Paulo, New York City, NY und London ein neues Smartphone namens Moto G vorgestellt. Das Moto G ist eine erschwingliche Version des Moto X. „Im nächsten Jahr werden rund 500 Millionen Nutzer ein Smartphone kaufen, das unter als 200€ liegen wird.“ — sagte Motorola-CEO Dennis Woodside auf der Pressekonferenz.

Das Moto G ist mit den gleichen Designprinzipien ausgestattet, wie das im August vorgestellte Moto X. Es verwendet das neueste Gorilla Glass von Corning. Das Display ist ein Highlight für den Preispunkt, erklärte Motorola. Es ist 4,5-Zoll in der Diagonale groß und löst mit High Definition auf.

Das Smartphone wird von einem QSD400 Quad-Core Prozessor und 1GB RAM angetrieben. Der Akku des Moto G besitzt eine Nennladung von 2.070mAh. Dieser soll, laut den eigenen Angaben, 33 Prozent mehr Standby-Zeit bieten, als das Apple iPhone 5s. Das Moto G wird ab Werk mit Android OS 4.3 Jelly Bean ausgeliefert. Das Unternehmen hat noch während der Vorstellung eine Gewährleistung für ein Update auf OS 4.4 KitKat abgegeben. Im Januar 2014 soll die Aktualisierung ausgerollt werden.

Technische Daten des Motorola Moto G

  • Android OS 4.3 Jelly Bean mit Google Vanilla UI
  • QUALCOMM Snapdragon 400 Quad-Core Prozessor mit 1,2GHz
  • QUALCOMM Adreno 305 GPU
  • 1GB RAM
  • 50GB Google Drive Cloud-Speicher seitens Google und Motorola
  • 4,5-Zoll High Definition IPS-LCDisplay (1.280*720 Pixel; 329ppi)
  • UKW-Radio
  • Dual-SIM für bestimmte Märkte
  • 129mm hoch x 65,9mm breit x 11,6mm dick bei 143g
  • 8GB oder 16GB interner Speicher
  • GSM auf Quadband, UMTS mit HSPA+ auf 21,6Mbit pro Sekunde
  • 2.070mAh Akku
  • 5-Megapixel Kamera (primär)
  • 1,3-Megapixel Kamera (sekundär)

Motorola Moto G_3

Moto G wird bereits ab heute in einigen Ländern Europas sowie in Brasilien erhältlich sein, im Lauf der nächsten Wochen auch in den anderen Märkten in Europa, Lateinamerika und Kanada. In den USA wird es ab Anfang Januar erhältlich sein, gefolgt von Südostasien, Indien und dem Mittleren Osten. 2014 wird Moto G in 30 Ländern mit 60 Partnern vertrieben werden.

Motorola Moto G_1

Moto G wird in Deutschland mit einem zu öffnenden Bootloader für 169 Euro inklusive 8GB Speicherplatz und für 199 Euro inklusive 16GB Speicherplatz angeboten. Moto G ist über Phone House, Media Markt, Saturn, o2, Sparhandy.de, Amazon.de und OTTO erhältlich und ab dem 21. November 2013 in Deutschland im Handel.


Read More »

BlackBerry Messenger für Android und iOS kommt am Wochenende

BlackBerry Messenger auf einem HTC One X

BlackBerry Messenger auf einem HTC One X

Der BlackBerry Messenger war seit der Veröffentlichung ein exklusives Produkt für BlackBerry Smartphones. Das wird sich am Wochenende ändern.

BlackBerry hat im Mai auf der BlackBerry Live 2013 angekündigt, dass der Messenger für Android OS und iOS verfügbar sein wird. Heute nennt das kanadische Unternehmen einen Termin. Um genauer zu sein, sind es zwei Termine: Der BlackBerry Messenger landet diesen Samstag im Google Play Store und am Sonntag im App Store von Apple. Die Applikation wird für beide Systeme kostenlos sein.

Kompatibel sind alle Geräte mit Android OS 4.0 Ice Cream Sandwich und höher. Bei Apple muss man mindestens iOS 6 besitzen.

Danke: bestboyzde

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019