preis

Android-Charts: Die androidnext-Top 5+5 der Woche (KW 44/2013)

androidnext-charts-KW-44-2013

Das war sie also, die 44. Kalenderwoche 2013, die zweifelsohne sehr monothematisch ausgelegt, an Spannung aber trotzdem kaum zu überbieten war. Schließlich war bis zuletzt nicht sicher, wann Google seine neuen Produkte denn endlich vorstellen würde. Nun sind Android 4.4 und Nexus 5 aber offiziell – damit kehrt endlich ein wenig Entspannung in die Gerüchteküche ein, was aber gewiss nur von kurzer Dauer sein dürfte. Blicken wir jetzt aber erst einmal mit unseren androidnext-Charts zurück auf die ausgehende KW 44.

 

Die meistgelesenen androidnext-Artikel der Woche

Platz 5 belegt unser Endspurt zur Vorstellung des Nexus 5. Dieser Rundumschlag behandelt diverse Informationen und Gerüchte um das neue Google-Phone, die sich letztlich größtenteils als korrekt herausstellten – lediglich die vermeintlichen 100 GB Google Drive-Speicher, die jedem Nexus 5-Besitzer geschenkt werden sollen, stellte sich leider als nicht korrekt heraus.

Auf Platz 4 unserer Top 5 rangiert die offizielle Vorstellung des Nexus 5, die Punkt 19 Uhr mitteleuropäischer Winterzeit durch eine Ankündigung im Google-Produkte-Blog und der Einbindung der Geräte auf Google Play erfolgte. Über das Nexus 5 war im Vorhinein durch eine Unzahl an Leaks so ziemlich alles bekannt, sodass es kaum Überraschungen gab – lediglich Verfügbarkeit und Preis konnte Google zum Teil für sich behalten.

Außer Nexus 5 und Android 4.4 hatte Google auch das Factory Image für das neue Google Phone veröffentlicht. Aus dieser Firmware wurden bereits kurz nach Freigabe diverse Systemapps extrahiert, die sich auch auf anderen Geräten installieren lassen – auch der KitKat-Launcher ist mit von der Partie. Dieses Thema schaffte es auf Platz 3 der Lesercharts.

Etwas „Unruhe“ in unsere Android 4.4/Nexus 5-lastigen Charts bringt das Google+Event, das am vergangenen Dienstag abgehalten wurde. Die Veranstaltung, die per YouTube-Stream live übertragen wurde, förderte diverse Neuerungen rund um die Fotofunktionen des sozialen Netzwerks zutage. Auf Platz 2 schaffte es diese Veranstaltung wohl auch, weil beinahe bis zuletzt vermutet wurde, dass Googles Vic Gundotra das Nexus 5 als Überraschungsgast aus dem Hut zaubern könnte.

In dieser Woche unangefochten auf Platz 1 rangiert unser umfangreicher Übersichtsartikel zu den neuen Features von Android 4.4 KitKat. Angesichts dessen, dass nicht nur Nexus-Geräte bei Zeiten in den Genuss dieser Software-Süßigkeit gelangen werden, ist dies wohl nicht verwunderlich.

Was die androidnext-Redaktion bewegt hat

Sicherlich spielt das Nexus 5 auch eine gewisse Rolle in unseren Redaktionscharts, allerdings gab es in der heute endenden Woche noch weitere Themen, die wir für relevant halten:

Zu allererst sei der blub! zu erwähnen, der nun in der 51. Ausgabe vorliegt und – toi, toi, toi – nach einer längeren Urlaubsphase wieder regelmäßig erscheinen soll. Schwerpunkt unseres blub! 51 – wie soll es anders sein – sind unter anderem die Neuvorstellungen aus dem Hause Google.

(YouTube-Direktlink)

Kollege Tamannai hat sich intensiv mit dem Samsung Galaxy Note 3 beschäftigt und einen sehr umfangreichen Test zum Phablet der Südkoreaner verfasst. Was der „Ledernacken mit Stylus“ so auf dem Kasten hat, lest ihr in seinem Galaxy Note 3-Review.

Wo wir schon beim ans Herz legen sind: Kollege Ritter hat sich die Mühe gemacht, einen großen Einkaufsberater zu Smartphones und Tablets diverser Preisklassen zu verfassen. Wer derzeit auf der Suche nach einem neuen Device ist, sollte sich den Artikel auf jeden Fall zu Gemüte führen.

Machen wir noch einen kleinen Abstecher zu Android 4.4 KitKat, beziehungsweise dem Launcher, den Google seiner neuen Iteration verpasst hat. Denn diesen hat Google komplett neu entwickelt – und zwar auf Grundlage der Google-Suche. Dies bedeutet kurz zusammengefasst: Die Google-Suche ist der Launcher. Es ist davon auszugehen, dass er auch über kurz oder lang als Stand-Alone-App im Play Store für andere Devices bereitgestellt werden dürfte.

Und noch einmal in eigener Sache: Die Entwickler des modularen Smartphones Phonbebloks haben ein neues Video veröffentlicht, mit dem über den Status Quo ihrer Entwicklungen und der frisch angekündigten Kooperation mit Motorola  informiert werden soll. In diesem Video sind die beiden Kollegen Frank und Lukas in Minute 0:31 zusehen, wie sie sich im blub! 48 über dieses besondere Konzept unterhalten. Auch an dieser Stelle nochmals Danke an die zahlreichen Tippgeber!

(YouTube-Direktlink)

Damit ist die KW44 Nexus-Woche nun auch wirklich vorüber. Einen guten Start in die neue Woche wünscht euch

Read More »

Nexus 8: Angebliches Google-Tablet in Zwischengröße ist wahrscheinlich Photshop-Fail

Nexus-8-android-com

Nach dem Nexus 7 2013 und dem in der vergangenen Woche vorgestellten Nexus 5 fehlt eigentlich nur noch eine Neuauflage des Nexus 10, um das diesjährige Portfolio aus Mountain View zu komplettieren — oder plant Google etwa noch ein 8 Zoll-Tablet als Ergänzung der Produktpalette respektive Ersatz für den 10-Zoller? Ein Promofoto eines vermeintlichen neuen Nexus 8-Gerätes, das auf android.com zu finden ist, hat am Wochenende für Aufregung gesorgt. Wir glauben allerdings, dass es sich dabei lediglich um unsaubere Photoshoperei handelt&mnsp:…

Surft der geneigte Android-Fan aktuell auf android.com, wählt dort die Sektion „Apps & Entertainment“ an und scrollt ein wenig nach unten, sieht er dieses schicke Foto: Eine junge Dame sitzt in einem Café und surft auf einem handlichen Tablet durch den Play Store.

Doch halt — was für ein unbekanntes Gerät hält sie da in den zarten, wohl-manikürten Händen? Ist das etwa ein neues, noch nicht angekündigtes Nexus-Tablet? Ein Nexus 8, beispielsweise, als Zwischengröße zwischen Nexus 7 und Nexus 10, aber auch gegen das iPad mini positioniert? Befürworter dieser Theorie geben seit dem Wochenende vor allem den schmalen Bezel (Rand zwischen Screen und Rahmen) des dargestellten Tablets als Unterscheidungsmerkmal zum Nexus 7 (2013) an — es muss sich also um ein völlig neues Mitglied der Nexus-Familie handeln. Hinzu käme, dass Google bekanntlich niemals fiktive oder generische Geräte in derartigem Promo-Material verwendet.

Man könnte jetzt darüber philosophieren, ob es für Google Sinn machen würde, einen 8 Zoller herauszubringen, der eventuell das Nexus 7 kannibalisiert, oder das Nexus 10 durch ein etwaiges Nexus 8 abzulösen. Soweit müssen wir aber gar nicht gehen — denn es reicht, sich das Promobild des Anstoßes einfach ein wenig genauer anzusehen. Wir sind ziemlich sicher, dass es sich bei dem abgebildeten Gerät um ein Nexus 7 handelt, in das ein Screenshot des Play Store montiert wurde; und zwar schön groß, damit dieser deutlicher herausgehoben wird. Dass es sich um eine (unsaubere) Photoshop-Arbeit handelt, steht außer Frage, man muss nur einmal den schiefen unteren Rand des Displays betrachten (Klicken zum Vergrößern):

Nexus 8-vergroessert

Mir persönlich hätte ein 8-Zoller von Google, vielleicht diesmal mit Snapdragon 800, zwar sehr gut gefallen — aber leider ist das auf android.com gezeigte Foto kein Hinweis auf ein solches Gerät der Nexus-Reihe.

Quelle: Ars Technica

Weiterführende Artikel:

  • Android 4.3: Vergleichsvideo mit Android 4.2.2, erster Eindruck
  • Nexus 7 2: Video, Specs & Preis geleakt; Google-Event nächsten Mittwoch
  • Android-Zubehör: Verbesserungsbedarf bei fast allen Herstellern Kommentar


Read More »

Halloween: Spiele und Apps kostenlos oder stark reduziert

Der 31. Oktober ist da. Halloween , das Fest, welches vor allem im katholischen Irland zelebriert wurde und auch heidnische und keltische Einschläge haben soll, ist mittlerweile auch bei uns angekommen. Diverse App-Hersteller senken ihre Preise oder geben Apps kostenlos heraus, im Google Play Store startete bereits vergangene Woche eine solche Aktion mit recht überschaubaren Angeboten. Im Amazon App Store für Android gibt es weitere Aktionen, ganze sieben Apps sind dort zu bekommen, meist auch mit recht fragwürdiger Relevanz, aber vielleicht ist ja was für eure Kiddies dabei.

2013-10-31 08.18.57

Doch nicht nur die Android-Plattform hat Apps spendiert bekommen, auch der geneigte iOS-Benutzer findet einige interessante Angebote. Ich habe hier einmal einige Apps für die mobile Plattform eingebunden, verweise aber zusätzlich für Linux, Windows oder Mac OS X noch auf den gestarteten Steam Halloween Sale, der massig Spiele zur Verfügung stellt. Wer etwas findet, darf gerne einen Kommentar hinterlassen ich werde diesen Beitrag dann aktualisieren.

 

Slender Man: Chapter 1

Slender Man - Chapter 1: AloneSlender Man – Chapter 1: Alone
Preis: Kostenlos

Pirates!

Sid Meier's Pirates! for iPadSid Meier’s Pirates! for iPad
Preis: 0,89 €

Toy Defense HD

Toy Defense HDToy Defense HD
Preis: Kostenlos

Absolute Empfehlung: Limbo

LIMBO GameLIMBO Game
Preis: 0,89 €

Amazon Halloween-Apps:

<br />
Ghost Radar�: CONNECT<br />
Ghost Radar�: CONNECT

Preis: Kostenlos

<br />
Age of Zombies (WiFi Download Only)<br />
Age of Zombies (WiFi Download Only)

Preis: Kostenlos

<br />
Greedy Spiders<br />
Greedy Spiders

Preis: Kostenlos

<br />
Zombie Highway (No Ads)<br />
Zombie Highway (No Ads)

Preis: Kostenlos

<br />
Slender Man! Chapter 1: Alone<br />
Slender Man! Chapter 1: Alone

Preis: Kostenlos

<br />
Zig Zag Zombie<br />
Zig Zag Zombie

Preis: Kostenlos

<br />
Hidden Objects - Zombie Madness<br />
Hidden Objects – Zombie Madness

Preis: Kostenlos

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Currents lesen | Tarifrechner | aktuelle Umfrage

Zum Beitrag im Blog: Halloween: Spiele und Apps kostenlos oder stark reduziert

Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von www.beaktiv.com.de

iPad Air ist 80 Prozent schneller als das iPad 4

Filed under: iPad

Die ersten Benchmarks zum neuen iPad trudeln ein und sehen recht vielversprechend aus: Primatelabs haben via Geekbench 3 die Multicore-Performance von iPad 2, iPad mini, iPad 3, iPad 4 und iPad Air verglichen und das Ergebnis ist deutlich: das iPad Air ist mehr als 80 Prozent schneller als sein Vorgänger. Im Single Core-Modus ist es bei gleicher Taktung doppelt so schnell. Der A7-Prozessor im iPad Air läuft dabei 100 MHz schneller als im iPhone 5S. Warum Apple das iPad 2 weiterhin im Programm behält, ist uns bei dem massiven Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich zum nur 100 Euro höheren Preis allerdings irgendwie schleierhaft. Ab morgen ist das iPad Air in Deutschland zu haben.

| | |

+ german Engadget

Yoga 8 und Yoga 10: Lenovo stellt Multimode-Tablets vor

Lenovo Yoga 10

Vor knapp einer Woche hat der Computerhersteller Lenovo etwas Neues für den heutigen Tag angekündigt. In der Nacht zum 30. Oktober 2013 wurden die zwei Tablets Yoga 8 und Yoga 10 offiziell vorgestellt. Hierbei handelt es sich nicht um gewöhnliche Geräte, sondern um die ersten Multimode Tablets. Konkret heißt das: Der Formfaktor kann verändert werden. Das Yoga 8 als auch Yoga 10 besitzen drei verschiede Anwenderzustände namens Hold, Stand und Tilt Mode. Eine weitere Besonderheit ist der große Akku, dessen Laufzeit bis zu 18 Stunden hält. Der derzeitige Rekordhalter ist das Surface 2 von Microsoft mit 14 Stunden Laufzeit.

Lenovo Yoga 10

„Aufgrund von Beobachtungen haben wir festgestellt, dass Menschen Tablets hauptsächlich auf drei Arten nutzen. Basierend auf unseren Erkenntnissen konnten wir mit der Tradition brechen und unser Design von der Masse der gleichförmigen Tablets absetzen. Dies ermöglicht dem Nutzer eine verbesserte Art zu lesen, im Netz zu surfen, Filme zu schauen und mit digitalen Inhalten zu arbeiten”, sagt Liu Jun, Senior Vice President und President, Lenovo Business Group. „Aufgrund der Tatsache, dass Konsumenten weiterhin innovative Multimode Designs verlangen, freuen wir uns, mit Ashton Kutcher jemanden an Bord zu haben, der uns helfen wird, universell einsetzbare Hardware für besseren Erfahrungsreichtum zu entwickeln.“

Yoga Tablet 8

  • 8-Zoll IPS-Display (1.280×800)
  • 1,2GHz Quad-Core CPU (MediaTek 8125/8389)
  • 1GB RAM
  • interner Speicher 16GB
  • Akku 6000mAh
  • Speichererweiterung über microSDHC (bis zu 64 GB)
  • Kameras 5-MP-Rückkamera und 1,6-MP-Frontkamera
  • Sensoren
  • Bewegungssensor (G-Sensor)
  • Vibrationsfunktion
  • Audio Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite
  • Mikrofon mit Geräuschunterdrückung
  • Dolby Digital Plus DS1
  • Konnektivität WLAN nach 802.11-b/g/n-Standard und Bluetooth 4.0
  • Abmessungen 213 mm x 144 mm x 3-7,3mm
  • Gewicht 401 Gramm
  • Betriebssystem Android 4.2.2 Jelly Bean

Lenovo Yoga 10

Yoga Tablet 10 Spezifikationen

  • 10,1-Zoll IPS-Display (1280 x 800)
  • Prozessor 1,2GHz Quad-Core-CPU (MediaTek 8125/8389)
  • 1GB RAM
  • interner Speicher 16GB
  • Akku 9000mAh-Lithium-Ionen-Akku für bis zu 18 Stunden Surfen mit WLAN
  • Speichererweiterung über microSDHC (bis zu 64 GB)
  • Kameras 5-MP-Rückkamera und 1,6-MP-Frontkamera
  • Vibrationsfunktion
  • Audio Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite
  • Mikrofon mit Geräuschunterdrückung
  • Dolby Digital Plus DS1
  • Konnektivität WLAN nach 802.11-b/g/n-Standard und Bluetooth 4.0
  • Abmessungen 261 mm x 180 mm x (3,0-8,1) mm
  • Gewicht 605 Gramm (Wi-Fi)
  • Farbe Silber-Grau
  • Betriebssystem Android 4.2.2 Jelly Bean

Der Hold-Mode macht das Yoga Tablet zu einem Magazin. Es gibt einen zylinderförmigen Griff, darin befindet sich übrigens der Akku, der das einhändige Halten komfortabel macht. Um das Lenovo Yoga Tablet im Stand-Mode zu nutzen, dreht man den Griff einfach um 90 Grad, sodass der integrierte Standfuß ausgeklappt wird und das Tablet von selbst auf einem Tisch stehen bleibt. Zum Schreiben, Internetsurfen oder Spielen eignet sich insbesondere der Tilt-Mode. Hier legt man das Tablet auf den Tisch und erhält so eine leicht oder – mit ausgeklapptem Griff – steiler angewinkelte Oberfläche. Um das Multimode Erlebnis noch weiter zu steigern, können Nutzer die Tablet-eigene Software zur automatischen Erkennung von häufig verwendeten Apps in den jeweiligen Anwendungsmodi nutzen.

Alle Modelle des Lenovo Yoga Tablets sind ab November erhältlich. Das Lenovo Yoga Tablet 8 kostet 229 Euro (WiFi) beziehungsweise 279 Euro (WiFi+3G). Das Lenovo Yoga Tablet 10 wird zu einem Preis von 299 Euro (WiFi) beziehungsweise 349 Euro (WiFi+3G) angeboten.

Danke: bestboyzde

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016