preis

Investition: HTC möchte Nokias Fabrik in Chennai kaufen

Der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC möchte die sorgenschwere Nokia-Fabrik in Chennai, Indien übernehmen, falls sie für einen Dritten zum Verkauf steht. Damit möchte HTC schneller an den indischen Konsumenten herankommen, als bisher.

„Ich freue mich auf die Prüfung und gesamte Vorbereitung: Wenn wir durch das Werk unsere Konsumenten schneller erreichen können, dann würden wir uns gerne darum kümmern.“ — sagte Chialin Chang, Chief Financial Officer der HTC Corporation gegenüber der indischen Zeitung The Times of India.

Nokia Chennai wurde 2006 gegründet und hatte in der Initialphase knapp 7.000 Mitarbeiter. Davon waren 3.700 Festangestellte und 2.000 Hochschulabsolventen — der Rest waren Akkordarbeiter. 70% der ganzen Belegschaft waren weiblich. An Spitzentagen wurden 500.000 Geräte pro Tag produziert. Heute sind etwa 8.000 Mitarbeiter im Werk.

Die Fabrik kann aus steuerlichen Gründen nicht rechtzeitig an Microsoft Mobile übergeben werden. Das Indian Revenue Service (IRS) ist der Meinung, dass Nokia Indien dem Land eine große Summe Geld schuldet.

„Es ist keine Schande oder Unehrlichkeit; die Fabrik geht entweder an Microsoft oder den Bach runter“ — soll ein Nokia-Anwalt gegenüber dem Business Standard gesagt haben.

Der indische Smartphone-Markt…

Genau wie in China ist auch der Markt in Indien ein aufstrebender und hart umkämpfter. Die aktuellen Top 5-Hersteller sind:

  • Samsung Electronics (38%)
  • Micromax (16%)
  • Karbonn Mobile (10%)
  • Sony Mobile Communications (5%)
  • Lava International (4,7%)

HTC brachte vor kurzem das Desire 210 auf den indischen Markt. Mit einem Preis von 8.700₹, knapp 100€, ist es das bisher günstigste Smartphone, das HTC jemals angeboten hat.

Read More »

Amazon-Smartphone: „Project Aria“ soll noch 2014 kommen – auch nach Europa

amazon-com-logo

Jahrelang wird bereits über ein Smartphone aus dem Hause Amazon spekuliert – wie das bisher ausgegangen ist, wissen wir ja. Doch nun wollen die Kollegen von The Information in Erfahrung gebracht haben, dass ein Amazon-Smartphone tatsächlich auf den Weg ist: Project Aria, wie es intern genannt wird, soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen. 

20 Jahre auf dem Buckel und kein bisschen müde – Amazon ist einer der Oldies unter den Internet-Unternehmen. Doch im Gegensatz etwa zu Yahoo!, das ebenfalls 1994 an den Start ging, ist das von Jeff Bezos gegründete Unternehmen immer am Puls der Zeit geblieben und hat sich stets neu erfunden: Vom reinen Buchhändler zum Onlineshop mit der größten Auswahl im Netz bis hin zum Content-Anbieter für Filme, Musik und Serien. Mit den Kindle Fire-Tablets ist man seit 2011 zudem als Hardware-Hersteller unterwegs. Spekulationen über Smartphones von Amazon, die die erfolgreiche Tablet-Linie erweitern könnten, gab es in der Vergangenheit immer wieder – und sie nehmen jetzt wieder Fahrt auf.

Laut Amir Efrati, bekannter Brancheninsider mit sehr guten Kontakten, soll das Amazon-Smartphone intern auf die Bezeichnung „Project Aria“ hören und könnte tatsächlich noch dieses Jahr auf den Markt kommen. So sollen Amazon-Manager im letzten Frühjahr ausführliche Gespräche mit möglichen Hardware-Partnern geführt haben, um potentielle Strategien für einen Marktstart in Europa und China zu erörtern. Diese Aussage stützt sich, so Efrati, auf ein vertrauliches Dokument, das von einem der angesprochenen Partner stammen soll, sowie zwei Personen, die angeblich mit der Angelegenheit vertraut sind. Frühere Gespräche sollen zudem auch Lateinamerika als mögliche Verkaufsregion ins Auge gefasst haben.

Angesichts der Tatsache, dass man auch China mit seinem hochkompetitiven Mobilfunkmarkt ins Auge fasst, kann man davon ausgehen, dass Project Aria eher ein preisbewusstes Gerät der Mittelklasse sein wird denn ein Oberklasse-Gerät. Ebenfalls sehr wahrscheinlich ist, dass Amazon in puncto Betriebssystem wieder auf einen, wenn nicht gar denselben, Android-Fork wie den auf den Kindle Fire-Tablets laufenden setzt.

amazon-smartphone-render Read More »

Google stopft Sicherheitslücken in Chrome

Google hat die Version 33 des Browsers Chrome mit einem weiteren Sicherheits-Update versehen. Dieses Update schließt insgesamt sieben Sicherheitslücken, von denen drei als schwerwiegend klassifiziert wurden. So konnten unter anderem Fehler in der Speech und Web Database ausgenutzt werden, um schädlichen Code auf die Geräte der Benutzer einzuschleusen. Weiterhin beinhaltet das Update den Flash Player in Version 12.0.0.77. Adobe selber bietet das Update auch direkt für alle Plattformen an, der Flash Player macht wiederholt durch Sicherheitslücken von sich reden.

samsungchromebook_610x541-550x487 (1)

Google selber stellte bereits im Januar über 2,7 Millionen Dollar an Preisgeldern in Aussicht, wenn es Teilnehmern des Pwnium 4 gelingt, ein Chromebook zu übernehmen. Vergangene Pwnium Wettbewerbe galten nur für Intel-basierte Chromebooks. Dieses Jahr ist mit dem HP Chromebook 11 auch ein ARM-basiertes Gerät verfügbar. Das Acer C720 Chromebook übernimmt den Part für Intel-basierte Geräte. Gefundene Lücken müssen auf diesen Geräten demonstriert werden, die mit der Stable-Version von Chrome OS ausgestattet sind.

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Kiosk lesen | Tarifrechner |


Zum Beitrag im Blog: Google stopft Sicherheitslücken in Chrome

Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von www.beaktiv.com.de

Read More »

Nokia X & Nokia XL: Die ersten Android-Smartphones aus Finnland zeigen sich im Hands-On-Video MWC 2014

Nokia_X_group_1020_large_verge_super_wide

Nach Monaten der Gerüchte und Spekulationen ist heute tatsächlich das bisher Unvorstellbare passiert: Mit dem Nokia X haben die Finnen ihr erstes Android-Smartphone vorgestellt. Das Gerät der Einsteigerklasse soll schon ab 89 Euro zu haben sein – und wird von seinen beiden Brüdern Nokia X+ und Nokia XL begleitet. Was die ersten Androiden aus dem Hause Nokia sonst noch zu bieten haben, erfahrt ihr unserem Hands-On-Video vom MWC 2014

Außen Windows Phone, innen Android: Dem Nokia X und Nokia XL sieht man es auf den ersten Blick kaum an, dass in ihnen Android zum Einsatz kommt. Unser Hands-On zeigt unter Anderem die diversen Änderungen, die Nokia an seinen 4 Zoll respektive 5 Zoll großen Smartphones  vorgenommen hat.

Zuerst das Nokia X:


(YouTube-Direktlink)

Dann der „große Bruder“ – das Nokia XL:

LG Electronics stellt G Pro 2 offiziell vor

LG G Pro 2

Das in den vergangenen Tagen des Öfteren angekündigte G Pro 2 von LG Electronics ist heute offiziell. Der Hersteller hat das Phablet auf einem Event in Seoul, Südkorea gezeigt. Der Rest der Welt wird es auf dem GSMA Mobile World Congress 2014 in Barcelona, Spanien sehen und anfassen können.

Das G Pro 2 ist der Nachfolger des G Pro. Es ist ein hochwertiges Phablet der G-Reihe. Das Display ist größer geworden: 5,9-Zoll misst es nun und löst auf mit Full High Definition (1.920*1.080 Pixeln). Bewundernswert ist jedoch das Display-Oberflächenverhältnis: Mit 77,2 Prozent überholt es sogar das hauseigene G2, dessen Anzeige 75,91 Prozent der frontalen Fläche einnimmt. Auf Platz 1 steht nach wie vor das AQUOS Phone Xx von Sharp mit 80,5 Prozent. Eine weitere Besonderheit ist der verbaute Lautsprecher mit 1 Watt Leistung, der für eine hohe Lautstärke sorgen soll. Ob auch die Klangqualität gut ist, wird sich zeigen.

LG G Pro 2

Ein Feature, das LG letzte Woche bereits genannt hat, ist OIS+. Die 13-Megapixel Kamera wird optisch stabilisiert, ähnlich wie bei einem Nokia Lumia 1020. Videos können aufgezeichnet werden in Ultra High Definition (3.840*2.160 Pixel). Darüber hinaus gibt es eine Slow Motion-Funktion mit 120 Bilder pro Sekunde und einen Burstmodus mit 20 Bilder pro Sekunde. Wer ein Fan von Selfies ist, wird das G Pro 2 mögen: Die vordere 2-Megapixel Kamera leitet einen Modus ein, in dem das Vorschaubild verkleinert und auf einer großen weißen Fläche dargestellt wird. Somit wird man von einem Weiß beleuchtet und kriegt eine hellere Aufnahme. Quasi eine Taschenlampen-Funktion ohne LED.

Technische Daten des LG G Pro 2

  • Android OS 4.4 KitKat mit LG OPTIMUS UI
  • QUALCOMM Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor mit 2,26GHz
  • 3GB RAM
  • 16GB oder 32GB, Erweiterung möglich
  • 5,9-Zoll IPS-LCDisplay mit Full HD
  • 13-Megapixel Kamera mit OIS (primär)
  • 2,1-Megapixel Kamera (sekundär)
  • 3.200mAh Akku (austauschbar)
  • 157,9mm hoch * 81,9mm breit * 8,3mm dick bei 172g Masse
  • Bluetooth 4.0
  • LTE-Advanced
  • NFC
  • WLAN 802.11 a ac b g n

LG G Pro 2

LG Electronics hat seine sogenannte KnockOn-Funktion, doppeltes Tippen, um das Display zu erleuchten, erweitert. Der Nutzer kann nun von 2 bis 8 Klopf-Kombinationen verwenden, um das Telefon komplett zu entsperren. Laut der eigenen Angabe sind mit Knock Code 86.367 Zusammenstellungen möglich.

Genauere Informationen zu dem Preis und der Regalverfügbarkeit hat LG bisher nicht genannt.


Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016