Home » Tag Archives: open source

Tag Archives: open source

DARPA Open Catalog: DARPA goes Open Source

Die DARPA hat mit dem DARPA Open Catalog einen großen Teil ihrer nichtklassifizierten Forschungs- und Entwicklungssarbeit veröffentlicht. Sie verspricht sich davon, dass Wissenschaft und Forschung ihre Erkenntnisse evaluieren und die staatsfinanzierten Open Source-Programme wie etwa XDATA (ein Ansatz um Kampfpiloten die Datenmengen von Big Data übersichtlich zur Verfügung zu stellen) dadurch weiterbringen und will, falls das Konzept aufgeht, weitere Projekte online stellen. Der DARPA Open Catalog gliedert sich in zwei Kategorien: einerseits Publikationen, andererseits Software mit einem Link zu den entsprechenden Git Repositories.

| | |

Read More »

Grippity: Transparenter Doppel-Touchscreen mit Android sucht Kickstarter Founder

Filed under: Android

Grippity wird langsam erwachsen. Der transparente Touchscreen Controller, den man auf beiden Seiten bedienen kann und hält wie einen Game-Controller, bekommt nicht nur Android, sondern will auch komplett Open Source sein. Das ganze ist jetzt nicht mehr nur als Tastatur gedacht, sondern als universeller Controller und Android Gerät. Die Vorteile sollen sein, dass man auf ergonomische Weise mit mehr Fingern gleichzeitig tippen kann und bei der Interaktion mit dem Touchscreen nicht ständig die eigenen Finger über das Bild legen muss. Wir denken allerdings, das eine wirklich funktionierende Tastatur auf so einem Gerät, sich nicht an den üblichen QWERTZ-Tastaturen orientieren dürfte, denn die Haltung der Finger ist dafür einfach nicht gemacht. Video des Geräts, das über Kickstarter finanziert werden soll, nach dem Break. Doch freut euch nicht zu früh, denn frühestens im Oktober 2014 sollen Grippity ausgeliefert werden.

Continue ing Grippity: Transparenter Doppel-Touchscreen mit Android sucht Kickstarter Founder

| | |
Read More »

Geld gegen Bug: Google weitet Sicherheitsprogramm aus

Google weitet sein Patch Reward Program aus. Hierbei bekommen Finder von Sicherheitslücken je nach Schwere der Lücke weniger oder mehr bares Geld auf die Hand – ein netter Anreiz für Sicherheitsforscher. Hierbei vergütet Google nicht nur Sicherheitslücken, die Sicherheitsforscher in Google-Produkten finden, auch in Open Source-Software anderer Hersteller darf gesucht werden. Jetzt schreibt Google noch mehr Dienste auf die Liste: zum Beispiel alle Open Source-Elemente des Android Open Source Project, Webserver wie Apache, nginx, Mailserver, VPN und Co. Interessierte finden hier eine Übersicht über die neu hinzugekommenen Anwendungen.

chrome-browser-resources-local_ntp-images-2x-ntp_google_logo

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Currents lesen | Tarifrechner |

Zum Beitrag im Blog: Geld gegen Bug: Google weitet Sicherheitsprogramm aus

Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von www.beaktiv.com.de


Read More »

Samsung NX 300M läuft bereits mit Tizen

Filed under: Tizen

Überraschung. Die Systemkamera Samsung NX 300M, die in Südkorea bereits im Handel erhältlich ist, läuft mit keinem anderen Betriebssystem als dem hauseigenen Tizen. Auf einem Entwicklertreffen bestätigte Samsung, dass die 20,3 MP-Kamera mit dem Open Source-OS ausgestattet ist. Ebenso bestätigte Nokia HERE, dass man an “Features auf Landkartenbasis” für Tizen arbeite.

| | | |
Read More »

Android 4.4 KitKat-Features: Verbesserter Foto-Editor und optimierte Photo Spheres

android-4-4-kitkat-foto-editor

Google veröffentlichte in den zurückliegenden Tagen zwar bereits allerlei Informationen über die neue Android-Iteration 4.4 KitKat, doch es gibt noch mehr interessante Features, wie Android-Entwickler Nicolas Roard auf Google+ bekanntgibt. Er ist einer der Köpfe, die an dem neuen umfangreichen Foto-Editor für Android 4.4 gearbeitet haben. Custom ROM-Freunde dürfen sich freuen, denn dieses Feature wird es auch ins AOSP schaffen. Außer dieser Funktion wurden überdies die Photo Spheres optimiert, die nun bessere Ergebnisse produziert und die 360°-Panoramen schneller berechnet. 

Android 4.4 KitKat liefert verbesserte On-Board-Fotobearbeitung

Nutzer, die mehr als nur mit ihrem Android-Phone knipsen wollen, erhalten mit dem neuen Foto-Bearbeitungsprogramm, das fester Bestandteil der Galerie-App von Android 4.4 ist, umfangreiche Möglichkeiten, ihre geschossenen Bilder mit diversen Effekten und Filtern nachzubearbeiten. Beispielsweise kann man einzelne Farbkanäle und Regionen des Bildes verändern – es lassen sich sogar eigene Voreinstellungen abspeichern, sodass man nicht jedes Mal erneut lange an den Reglern herumhantieren muss, um bestimmte Resultate zu erzielen. Darüber hinaus wird hervorgehoben, dass sämtliche Änderungen am Bildmaterial nachverfolgbar sind und mit einem Wisch rückgängig gemacht werden können. Das Originalbild bleibt also in jedem Fall erhalten.

Funktionen des Foto-Editors von Android 4.4 im Video:


(YouTube-Direktlink)

Wie eingangs erwähnt, wird der Foto-Editor Bestandteil des AOSP, sodass auch Custom ROMs bald mit dieser praktischen Funktion, die starke Ähnlichkeit mit den neuen Bildbearbeitungs-Optionen von Google+ besitzt, glänzen können.

Photo Spheres schneller und mit optimiertem Stitching

android-4-4-photo-sphere

Nicht nur einen neuen Foto-Editor hat Android 4.4 erhalten, auch die Photo Sphere-Funktion, mit der sich 360-Grad-Panoramen fotografieren lassen, wurde verbessert. Dieses Feature hatte Google zwar schon mit Android 4.3 ein wenig optimiert, mit Einzug der neuen Android-Iteration konnten die Algorithmen aber erneut verbessert werden. Laut Google Maps-Product-Manager Evan Rapaport habe man Verbesserungen bei der Rendering-Geschwindigkeit und beim Stitching, also dem Zusammenfügen der Einzelbilder, erreicht. Geschossene Einzelfotos können dank Multicore-Support jetzt schneller zu einer Photo Sphere zusammengefügt werden, die Photo Sphere-Software findet nun die Anknüpfungspunkte der einzelnen Bilder besser.

Wie auf diesem mit dem Nexus 5 geschosssenen Photo Sphere-Bild zu erkennen ist, scheinen Googles Entwickler in der Tat sehr ordentliche Arbeit geleistet zu haben:

Quellen: Nicolas Roard auf Google+, Evan Rapaport auf Google+ via engadget und Android Police

Weiterführende Artikel:

  • Android-Charts: Die androidnext-Top 5+5 der Woche (KW 44/2013)
  • Android 4.4 KitKat: Die Google-Suche ist der Launcher
  • HTC One: Android 4.4 KitKat-Update in den nächsten 90 Tagen, One mini und max danach


Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019