Tag Archives: lan

Leica M10 Kamera: Klassisches Design meets Vollformatsensor und WLAN

Leicas neue M10 hat einen Vollformatsensor mit 24 Megapixeln Auflösung. Foto: Leica Leicas neue M10 hat einen Vollformatsensor mit 24 Megapixeln Auflösung.

Minimalistische Kult-Kamera mit Spezialkönnen für 6500 Euro: Mit der M10 frischt der legedäre Kamera-Bauer Leica seine Messsucherkamera Leica M auf. Das neue Modell setzt auf einen Vollformatsensor (24 zu 36 Millimeter) mit 24 Megapixeln Auflösung.

Laut Leica soll Licht durch ein neues Mikrolinsensystem auch bei einem schrägen Einfallswinkel die Fotodioden gut erreichen können. Auf der Rückseite der minimalistischen Kamera gibt es nur noch vier zentrale Bedienknöpfe, für Bildkontrolle und Einstellungen ist ein Display mit 720 zu 480 Bildpunkten verbaut.

"Die Die Leica M10 verfügt über ein vereinfachtes Bediensystem mit nur noch vier zentralen Bedienknöpfen an der Rückseite.

Dank eines neuen Mikrolinsensystems ist bei der überarbeiteten Leica M10 das Fotografieren im schrägen Einfallswinkel ohne Qualitätsverlust möglich. Stattdessen verzichtet der Hersteller auf einige Bedienknöpfe und eine Videofunktion.

Zum drahtlosen Übertragen von Fotos und für die Bedienung mit dem Smartphone ist ein WLAN-Chip verbaut. Eine Videofunktion – eigentlich Standard bei Digitalkameras – bietet die Leica M10 zum Preis von rund 6500 Euro nicht.

Read More »

Sylo: App fasst eure Musik zusammen (SoundCloud, iTunes, Spotify & YouTube)

Musik hören. Etwas, was ich täglich mehrere Stunden mache. Radio höre ich nicht, da ist mir zu viel Gesabbel mit drin, welches mich beim Schreiben stört. Deswegen kommen bei mir Musik-Podcasts, Mixcloud und Spotify zum Einsatz. Früher war SoundCloud einer meiner Favoriten, die für mich wichtigen Inhalte liefert aber Mixcloud mittlerweile besser. Viele Dienste, viele Apps. Wer das Problem mobil umgehen möchte, der könnte sich Sylo anschauen. Der Dienst vereint Spotify, SoundCloud, lokale Songs aus iTunes und YouTube unter einer Haube.

 

Der Nutzer kann also Songs in einer App suchen und abspielen. Vorausgesetzt wird dabei jeweils die Premium-Variante zum Streamen (Spotify), bzw. SoundCloud Go-Abo, wenn man Songs von SoundCloud offline haben will.

Sofern man Spotify als Premium-Nutzer hat, man aber dennoch Songs sucht, so könnte Sylo helfen, denn Streamen funktioniert logischerweise auch ohne das genannte SoundCloud Go-Abo. Man hat also ein paar Dienste unter einer App-Haube, die man durchsuchen kann. Ja, für mich natürlich schade, so ganz ohne Mixcloud, aber ist halt so.

Die App macht auf mich einen guten Eindruck, zumal sie Mixed Playlisten beherrscht. Heißt: Ihr könnt Songs aus Spotify, iTunes, YouTube oder auch SoundCloud in eine Playlist oder eure Library werfen. Sylo will mehr sein als ein reiner Player für Mixed-Inhalte bei den diversen Anbietern. Man bietet ein Entdecken, Toplisten und auch eine gut funktionierende Song-Erkennung.

Die App ist recht nischig, wird aber sicher ihre Freunde finden. Das reine Durchsuchen und Abspielen von YouTube und SoundCloud funktioniert generell, Spotify muss eben Premium sein. All das ist ohne Anmeldung möglich, lediglich Playlisten verlangen ein Anlegen eines Accounts, da man hier auch mit der für den Mac erhältlichen App oder anderen iOS-Geräten synchronisieren könnte. Hat man ein Konto, so kann man auch Musik an Freunde teilen oder mit diesen an Playlisten arbeiten.

Apps für Windows und Android sollen folgen – wobei man natürlich sehen muss, wie die Firma sich irgendwann finanzieren will. Viele App-Buden legen ihre Strategie ja nicht auf Langfristigkeit aus, sondern auf Exit durch Verkauf.

Read More »

Xmas | Angry Birds am Weihnachtsbaum #GeekStuff

angry birds weihnachtsschmuck
Kurz, bevor es dann aber endgültig gut ist mit dem Angry Birds-Merchandise, sei noch erwähnt, dass man die Vögel nun auch als Schmuck für den Weihnachtsbaum erwerben kann.

Unter dem Aspekt, dass das ja nun wirklich mal eine nette Abwechslung sein könnte und vielleicht sogar intergenerationellen Gesprächsstoff liefert, lassen wir das also nochmal durchgehen.

Auf dem deutschen Markt sind die Zierelemente allerdings anscheinend nicht erhältlich, was sich vielleicht bis zum Fest noch ändert (allerdings ist einschlägiges Gebäck ja bereits seit Wochen im Handel) – das günstigste US-Angebot für den Fünfer-Set liegt bei 7,95 Dollar.

Read More »

Nachgebaute Apple-Ladegeräte im Test

Apple verlangt für Netzteile gesalzene Preise – entsprechend verlockend ist der Kauf eines Nachbaus. Das britische Institut Trading Standards hat 400 solcher Ladegeräte getestet. Die Ergebnisse waren katastrophal: Nur drei Charger entsprachen den geforderten Sicherheitsstandards. Die übrigen 397 Nachbauten waren zu schlecht isoliert, um ausreichend vor einem Stromschlag schützen zu können. Welche Ladegeräte getestet wurden, ist leider nicht klar und somit auch nicht, ob sie für iPhones, iPads oder Rechner ausgelegt waren.

Apple hat vor kurzem beanstandet, dass gefälschte Kabel und Ladegeräte oft nicht ausreichend geprüft oder gar mangelhaft seien. Besonders Amazon ist dem Konzern dabei negativ aufgefallen. Angeblich sollen 90 Prozent der dort als echt verkauften Apple-Ladegeräte Fakes sein.

Spotify Driving: Erste Eindrücke der Beta

Mitte dieses Monats haben wir bereits schon einmal davon berichten können, dass neben Google auch andere Entwickler an simplen Oberflächen für die Bedienung ihrer Apps während der Fahrt in Autos basteln würden. So nämlich auch Spotify, die per Mails in recht limitiertem Umfang an die Community herangetreten sind, um einige davon zur Beta von Spotify Driving einzuladen. Unserer Bitte, uns auf dem Laufenden zu halten, sobald einer von Euch an der Beta teilnimmt, ist Leser Patrik umgehend nachgegangen und hat uns einiges an Informationen und Bildmaterial zukommen lassen.

 

spotify-driving

Bereits das Intro der Beta erklärt die geänderte Menüführung und vor allem Steuerung von Spotify Driving. Demnach navigiert man nun vorrangig durch Wisch-Gesten durch die Oberfläche und überspringt einzelne Titel durch einen einzelnen Tipp aufs Display. Zurückspringen lässt sich auch, diesmal durch doppeltes Antippen des Bildschirms. Das eigentliche System hinter Spotify Driving funktioniert natürlich noch immer so wie von der Haupt-App gewohnt.

Generell ist die Oberfläche groß und stark vereinfacht gehalten, eben so, wie man es von einem auf schnelle Bedienung im Auto ausgelegten Interface erwartet. Gute Sache meiner Meinung nach, da es sicher noch zahlreiche Nutzer gibt, die Spotify gern für die musikalische Untermalung beim Autofahren nutzen. Mal sehen, was wir noch an Informationen zur Beta erhaschen können, eventuell ist ein offizieller Release ja nicht mehr so ewig entfernt 🙂

spotify-driving-2

Read More »

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

Beaktiv @ 2016