mod

Neue Firmware von Google Glass deutet auf zahlreiche neue Features für die Zukunft

Filed under: Wearables

Die Kollegen von Android Police haben das aktuelle Firmware-Update für Googles smarte Brille ganz genau unter die Lupe genommen und die Ergebnisse jetzt veröffentlicht. Das Ergebnis: Im APK finden sich Hinweise auf tonnenweise neue Features, die von Mountain View bereits angedacht sind. Taxis bestellen, 3D-Modelle anzeigen, Übersetzungen jeglicher Art, Instrumente stimmen und Fitness-Kommandos gehören dazu. Sinn macht das allemal: Immerhin sucht Google aktiv nach neuen Einsatzgebieten. Im Fokus außerdem: Augenbewegungen, die Features auslösen. Kann man sich demnächst also das lästige Sprechen sparen. Wieder was gewonnen in der Fußgängerzone.

| |

Souce: DE Engadget

Jetzt in Deutschland vorbestellbar: Amazon Kindle Fire HD und HDX

Filed under: Tablet, Android

Die kürzlich vorgestellten neuen Amazon-Tablets, Kindle Fire HD und Kindle Fire HDX, machen sich auf den Weg nach Deutschland. Die drei Geräte (den Fire HDX gibt es in einer 7″- und einer 8.9″-Variante) sind ab sofort vorbestellbar.

Der Kindle Fire HD (mit Dualcore-Prozessor und einem 7″ großen Display (1.280×800 Pixel: 216 ppi) startet preislich bei 129 Euro. Dafür bekommt man 8 GB Speicher, muss allerdings zusätzliche Werbeeinblendungen in kauf nehmen. Wer darauf verzichten will, muss 144 Euro zahlen. Für die 16 GB-Variante liegen die Preise bei 159 bzw. 174 Euro. Amazon verschickt den Fire HD ab dem 24. Oktober.

Auf den Kindle Fire HDX muss man leider noch etwas länger warten. Die 7″-Version wird ab dem 13. November verschickt. Wer LTE will, muss sich sogar bis zum 27. November gedulden. Bei der großen 8,9″-Variante beginnt der Versand am 19. November bzw. erst am 13. Dezember für die LTE-Version. Ins Mobilfunknetz geht man übrigens mit Vodafone. Die Preisspanne reicht beim 7″-Modell von 229 Euro (16 GB, WiFi, Werbung) bis zu 404 Euro (64 GB, LTE, werbefrei). Beim 8,9″-Modell reichen die Preise von 379 Euro bis 579 Euro).

Der direkte Videochat mit einem Amazon-Mitarbeiter bei Problemen mit den Tablets scheint in Deutschland nicht angeboten zu werden.

Mehr bei Amazon: hier und hier.

Gallery: Kindle HDX: Hands-On

Gallery: Kindle HDX 8.9: Hands-On

Gallery: Kindle HD: Hands-On

| |

Danke: Engadget

Nail Design mit Noppenanschluss an die Lego-Welt

Filed under: Spielzeug

Die kanadische Fotografin Dorota Pankowska hat ihre Fingernägel mit Lego-Noppen beklebt, die sie zuvor sauber aus regulären Legoklötzchen geschnitten hat, wodurch ihr Nail Styling volle Plastiknoppenkompatibilität hat, sprich: beliebig mit anderen Teilen der Bausteinwelt zusammengesteckt werden kann. Womit Pankowskas Fingernagel-Kunsthandwerk am Ende auf der Gadget-Seite landet, im Gegensatz zum Noppenkitsch ohne Anschluss.

via gizmodiva

| | |

Souce: DE Engadget

Sony Alpha 7R: spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor, 36 Megapixeln, NFC, WiFi (Video)

Filed under: Digitalkameras

Keine Überraschung ist es, dass Sony die ersten spiegellosen Kameras mit Vollformatsensor vorgestellt hat, trotzdem bemerkenswert, was hier auf kleinstem Raum (12,7 x 9,4 x 4,8 cm, 416 Gramm Gehäusegewicht) alles aufgefahren wird, von den Schwestermodellen Alpha 7 und Alpha 7R, die sich maßgeblich nur durch Sensor und Preis unterscheiden: die Alpha 7R kommt mit 36,4-Megapixel-Exmor-Vollformat-Sensor im November für 2100 Euro, während die Alpha 7 sich mit 24,3 Megapixeln bescheidet und 1500 Euro kosten wird. Dazu gibt´s dann jeweils auch im DSLR-Vergleich sehr flottes Autofokus, 3-Zoll-Display, BIONZ-X-Bildprozessor, NFC, WiFi und beachtliche Video-Funktionen (Full HD, das via HDMI in Echtzeit gestreamt werden kann, regelbarer Audio-Eingang, etc). Zum Verkaufsstart kommt Sony zudem noch mit fünf E-Mount-Vollformat-Objektive ums Eck. Video nach dem Break.

Gallery: Sony Alpha 7, Alpha 7R

Gallery: Hands-on Sony Alpha 7, Alpha 7R

Continue ing Sony Alpha 7R: spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor, 36 Megapixeln, NFC, WiFi (Video)

| | |

+ german Engadget

TrueGrid: Virtuelles Strippenziehen mit HTML 5 im Browser

Filed under: Synthesizer

Ein Modularsystem ist im Normalfall etwas für Spezialisten, die sich genau auskennen, ausprobieren lassen sich Module in den meisten Geschäften nicht, viele sind überhaupt nur bei Kleinsthändlern zu bekommen. Die Moduldatenbank ModularGrid hat jetzt TrueGrid gestartet, ein auf HTML 5 aufgebautes Online-Modularsystem, mit dem sich eine große Anzahl von Modulen bequem vom Rechner aus im virtuellen Rack verkabeln und austesten lassen. Die Eigenkreationen lassen sich dann auch mit anderen teilen. Funktioniert bisher nur verläßlich mit Google Chrome, ausprobieren könnt ihr es hier.

via De:Bug

| | |

Danke: Engadget

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016