Tag Archives: led

Pocket Casts: Material Design und Unterstützung für Android Wear

Gute Nachrichten für alle, die Podcasts unter Android mit der App Pocket Casts hören. Die Macher haben aktuell ein großes Update auf die Version 5.0 veröffentlicht, welches als allergrößte Neuerung sicher das Material Design verlauten lassen kann. Die Option “Up next” hat man zudem direkt in das Sichtfeld des Nutzers gebracht, damit dieser schnell einzelne Episoden hinzufügen und zwischen diesen wechseln kann – direkt aus dem Miniplayer heraus.

header

 

Ferner hat man das Management einzelner Episoden noch einmal verbessert, sodass man mittels eines Wischs regeln kann, ob die Episode gespielt oder ungespielt angezeigt wird. Auch mittlerweile an Bord der Podcast-App für Android: die Unterstützung für Android Wear, sodass man Abspielen, Pausieren und Überspringen direkt vom Handgelenk aus erledigen kann. Die neue Version 5.0 steht ab sofort als kostenloses Update im Play Store bereit, neue Nutzer können Pocket Casts für 2,99 Euro erwerben.

Pocket Casts Pocket Casts
Preis: 2,99 €

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Kiosk lesen |

Zum Beitrag im Blog: Pocket Casts: Material Design und Unterstützung für Android Wear

Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von www.beaktiv.com.de

Read More »

Huawei Ascend P7: 419 Euro, ab dem 7. Juni in Deutschland erhältlich (Hands-On)

Filed under: Smartphones

Das neue Ascend P7 ist äußerlich kaum von seinem Vorgänger zu unterscheiden, jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Der “Teufel” steckt im Detail. Das Design folgt dem des P6 aus dem vergangenen Jahr, was uns ja schon ausgesprochen gut gefallen hat. Großer Unterschied: Nun ist auch die Rückseite aus Glas. Das Ascend P7 ist sowohl vorne als auch hinten mit Gorilla Glass der dritten Generation ausgestattet. Die Rückseite hat außerdem sieben dünne Schichten spezielles Material unter dem vermeintlich unzerstörbaren Glas, um einen speziellen visuellen Effekt zu erreichen. Der sieht von Farbe zu Farbe leicht unterschiedlich aus, ist aber enorm schick. Das Ascend P7 gibt es in weiß, schwarz und pink. 419 Euro wird es bei uns im Laden kosten. Startschuss: 7. Juni, spätestens. Der Handel soll bereist Ende Mai beliefert werden. Mehr hinter dem Klick.

Continue ing Huawei Ascend P7: 419 Euro, ab dem 7. Juni in Deutschland erhältlich (Hands-On)

| |
Read More »

Xbox One: So heißen die ersten beiden Indie-Spiele

Filed under: Xbox One

[email protected] ist Microsofts Programm, das auch unabhängigen Spiele-Entwicklern die Möglichkeit geben soll, Spiele für die neue Konsole veröffentlichen zu können. Im Eigenverlag sozusagen. Jetzt stehen zwei der ersten Titel fest: Worm Battlegrounds und Nutjitsu. Ein genauer Starttermin steht zwar noch aus, in diesem Jahr soll es aber auf jeden Fall noch soweit sein. Das ID-Programm soll außerdem noch im ersten Quartal an den Start gehen: Da muss man nur 1:1 zusammenzählen.

| | |
Read More »

URB-E: das angeblich kompakteste E-Fahrzeug der Welt

Filed under: Elektro Vehikel

URB-E ist ein E-Vehikel-Konzept, das laut eigener Aussage das Kompakteste seiner Art sein möchte. Auf der diesjährigen CES wurde das Dreirad schon gezeigt und nun ist das Projekt auf IndieGogo live gegangen, um möglichst viele Interessenten als Investoren zu gewinnen. URB-E gibt es als praktischen Commuter und als GP-Version, was eher die Spaßfraktion ansprechen will. Beide verfügen über eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 24 km/h und lassen sich bequem im Kofferraum oder auch im Taxi verfrachten. Die Reichweite soll 32 km betragen. Das alles bei einem Preis von ungefähr 1.300 Euro. Seht mehr von dem Klapptrike in den Videos nach dem Break und weitere Infos direkt auf der Kampagne (hinter Quelle).

via TechCrunch

Continue ing URB-E: das angeblich kompakteste E-Fahrzeug der Welt

| | |
Read More »

Fish on Wheels: Fisch steuert Rennfahrzeug mit Schwimmbewegung

Filed under: Interface Design

Als Zuchtfisch in heimischen vier Wänden ist es mit der Bewegungsfreiheit so eine Sache. Entweder man flieht wie Nemo durch die Kloschüssel oder man findet sich damit ab, dass man als Guppy oder Goldfisch eben da bleibt, wo man ist. Die Agentur Studio Diip hat eine Lösung parat: ein Go-Kart für Fische. Dieser Buggy fährt genau dahin, wohin sich der Fisch im Minibecken bewegt. Per Kamera wird die Schwimmrichtung getrackt und in eine Fahrtrichtung übertragen. Dürfte dem Freiheitsgedanken des Guppys nur bedingt entsprechen, uns macht so was aber selbstredend eine Menge Spaß. Video nach dem Break.

Continue ing Fish on Wheels: Fisch steuert Rennfahrzeug mit Schwimmbewegung

| | |
Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016