Home » Wechsel

Wechsel

Anleitung: Suchmaschine ändern bei Microsoft Chromium Edge

Der Microsoft Chromium Edge Browser wirft so gut wie alle Google-Dienste aus dem von Google entwickelten und finanzierten Chromium-Projekt. Selbstverständlich wird auch einer der zentralen Teile des Google-Browsers durch einen Dienst von Microsoft ersetzt.

Die Suchmaschine von Google wird natürlich entsprechend durch Bing ersetzt. Das gefällt selbstverständlich nicht allen Nutzern. Bing ist in Europa, besonders in den weniger gut unterstützten Märkten, deutlich schlechter als Google.

Wer die Suchmaschine deshalb auf Google oder beispielsweise DuckDuckGo wechseln möchte, welche eine wesentlich bessere Privatsphäre bietet, kann das im neuen Microsoft Chromium Edge ganz einfach tun. In unserer Schritt für Schritt-Anleitung zeigen wir euch, wie das geht.

Microsoft Chromium Edge: Suchmaschine ändern

  1. Öffnet die Domain der gewünschten Suchmaschine im Browser. (Google, DuckDuckGo, Yahoo etc.)
  2. Klickt auf das Drei-Punkte-Menü oben rechts.
  3. Wählt den Punkt Settings.
  4. Wählt im Menü links den Abschnitt Privacy and services
  5. Klickt hier ganz unten auf Adress bar
  6. Wählt im Dropdown-Menü bei Search engine used in the adress bar eure gewüsnche Suchmaschine aus.

Empfehlung: Probiert DuckDuckGo

Microsoft hat Bing in Deutschland in den letzten Jahren wirklich verbessert, auf in Sachen Qualität und Relevant der Suchergebnisse kommt der DIenst in Deutschland einfach nicht an Google ran. Wer in Österreich lebt, kann zudem auch nicht auf Features wie die schnellen Suchergebnisse zugreifen, wo ihr Tabellen oder Ergebnisse von Sportereignissen abrufen könnt ohne weitere Seiten zu besuchen.

Wer dabei auf seine Privatsphäre wert legt, hat als Alternative zu Microsofts Bing auch einen weiteren Anbieter, nämlich DuckDuckGo. Die Suchmaschine beitet einige praktische Features und hat sich als höchstes Ziel gesetzt, die Privatsphäre seiner Nutzer zu achten.

> Übersicht: Wie Google eure Privatsphäre missachtet

Der Beitrag Anleitung: Suchmaschine ändern bei Microsoft Chromium Edge erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Windows 10 Build 18282 bringt Windows Light Theme und vieles mehr

Microsoft hat heute die Windows 10 Build 18282 für Windows Insider im Fast Ring ausgerollt. Das Update bringt einige Neuerungen, die erst vor kurzer Zeit von aufmerksamen Insidern im Betriebssystem entdeckt wurden. Es handelt sich hierbei wieder um eine Vorschauversion für das 2019 erscheinende Windows 10 19H1-Update.

Sämtliche Neuerungen dieses Updates haben wir wie immer im Folgenden für euch zusammengefasst. Es gibt auch einige bekannte Fehler, die Nutzer diesmal jedenfalls vor dem Wechsel in den Fast Ring beachten sollten.

Windows 10 Build 18282 Neuerungen

Windows Light Theme

Wie erwartet hat Microsoft heute ein neues helles Design für Windows 10 verfügbar gemacht. Damit lässt sich die Taskleiste sowie das Startmenü endlich auch in Weiß hüllen, wie es sich Nutzer bereits seit langer Zeit gewünscht hatten.

Personalisierung: Windows-Modus und App-Modus

Zudem lässt sich der Hintergrund nun jeweils für die Windows-Shell sowie die Apps einstellen. Nutzer können somit das dunkle Design für die Windows-Shell eingestellt haben, während die Apps weiterhin hell sind oder eben umgekehrt.

Neues Wallpaper für den hellen Modus

Microsoft wird mit Windows 10 19H1auch ein neues Standard-Wallpaper bereitstellen, wenn der Windows-Modus in hell geändert wird. Das Unternehmen erhofft sich von den Insidern fleißiges Feedback zum hellen Modus, sodass möglichst alle Bereiche des Systems konsistent an das neue Theme angepasst werden.

Bildschirmskizze: Screenshot von einem App-Fenster

Das UWP Snipping Tool namens „Ausschneiden und skizzieren“ bekommt ein neues Feature. Ab sofort unterstützt die Anwendung auch die Aufnahme von Screenshots von einzelnen App- oder Programmfenstern.

Verbesserter Drucker-Dialog

Der UWP Drucker-Dialog ist nun dank verschiedener Icons etwas übersichtlicher und unterstützt das Windows Light Theme.

Windows Update

Microsoft hat die bisher verfügbaren Update-Optionen in den Einstellungen etwas verbessert bzw. die Funktionen direkt auf der Startseite hervorgehoben. Um die Installation von Updates zu pausieren, müssen sich die Nutzer dank der übersichtlicheren Einstellungen-Seite nicht mehr durch die erweiterten Optionen wühlen.

Intelligente Aktive Stunden

Microsoft hat nun außerdem ein Feature implementiert, welches basierend auf die tägliche Computernutzung durch den Anwender automatisch erkennen kann, wann ein guter Zeitpunkt für die Installation von Updates ist.

Displayhelligkeit-Anpassung beim Trennen von Ladestrom

Windows 10 speichert die Einstellung der Helligkeit, wenn ein Notebook bei Verwendung im Akku-Modus an das Netzteil angehängt wird. Wenn das Gerät zu einem späteren Zeitpunkt wieder vom Strom getrennt wird, wird dieser Wert wiederhergestellt. Hat der Nutzer in der Zwischenzeit die Helligkeit bei der Nutzung mit verfügbaren Ladestrom reduziert, wurde bislang das Display heller.

Basierend auf das Feedback der Windows Insider hat Microsoft dies nun geändert, um auch bessere Akku-Werte bei Notebooks bieten zu können. In Zukunft wird das Display nicht mehr heller, wenn man bei einem Laptop in den Akku-Modus wechselt.

Weitere Verbesserungen

  • Verbesserungen für den Narrator
  • OneDrive hat nun ein dunkles Design

Windows 10 Build 18282 Bekannte Fehler

  • PDFs in Microsoft Edge werden nicht korrekt dargestellt.
  • Hyperlink-Farben im dunklen Modus in Sticky Notes müssen noch angepasst werden.
  • Die Einstellungen stürzen ab beim Ändern des Account-Passworts oder PIN.
  • Die Einstellungen für die dynamische Sperre fehlen.
  • Die Einstellungen stürzen ab, wenn man den Speicherverbrauch anderer Festplatten anzeigen möchte.
  • Remote Desktop wird bei einigen Nutzern nur einen schwarzen Bildschrim zeigen.

Quelle: Microsoft

Der Beitrag Windows 10 Build 18282 bringt Windows Light Theme und vieles mehr erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Windows 10 Build 17128 gewährt Einblick in Cortana Show Me (RS4, Fast)

Im schnellen Ring des Insider-Programms wurde soeben eine neue Build veröffentlicht. Sie beinhaltet die Funktionalität Cortana Show Me, mit der das Einstellen von Windows für unerfahrene Nutzer deutlich erleichtert werden soll.

Mit der neuen Build 17128 nähert sich Microsoft der Vollendung von Redstone 4. Deswegen wurde das Wasserzeichen vom Desktop entfernt, welches bis jetzt ein Indikator für unfertige Windows-Versionen darstellte. Allerdings ist die Entwicklung vom Spring Creators Update noch nicht beendet, da es noch weitere Builds mit Fehlerbehebungen und Verbesserungen geben wird.

Cortana Show Me für unerfahrene Nutzer

Das Konzept hinter der neuen Funktion, ist die höhere Zugänglichkeit von Windows für unerfahrene Nutzer. Bei Cortana Show Me handelt es sich um eine App, die aus dem Microsoft Store heruntergeladen werden muss. Diese beinhaltet Anleitungen, die erläutern, wie sich einige Dinge einstellen lassen. Um dies selber in die Hand zunehmen, fehlt häufig das technische Verständnis. In anderen Fällen wird vergeblich nach einer Option gesucht, die möglicherweise sogar übersehen wird.

Cortana Show Me (Kostenlos, Windows Store) →

Im aktuellen Stand ist die App ausschließlich im englischen und deutschen Sprachraum verfügbar (USA, Vereinigte Staaten, Deutschland) und umfasst 15 Anleitungen. In Zukunft soll die App jedoch erweitert werden. Nur mit Alt + T wechselt man aktuell zwischen den Einstellungen und Cortana Show Me.

Hier eine vollständige Liste:

  • Windows aktualisieren.
  • Überprüfen, ob eine App installiert ist.
  • Apps deinstallieren.
  • Desktop-Hintergrundbild wechseln.
  • Flugzeugmodus aktivieren.
  • Bildschirmhelligkeit regulieren.
  • Drucker oder Scanner aus dem lokalen Netzwerk hinzufügen.
  • Standardprogramme festlegen.
  • Bildschirmauflösung festlegen.
  • Windows Defender Security Center deaktivieren (Ich bin mir nicht sicher, ob so eine Anleitung tatsächlich rein gehört).
  • Wie man eine Virenprüfung durchlaufen lässt.
  • WLAN-Einstellungen festlegen.
  • Energieoptionen einstellen.
  • Neue Bluetooth-Geräte suchen & koppeln.
  • Prüfen, welche Windows-Version auf dem eigenen Computer installiert ist.

Build 17127 ab jetzt im Slow-Ring

Zudem wird im Blog-Eintrag noch erwähnt, dass sich die vorherige Version nun im Slow-Ring befindet. Sie soll nächste Woche auch als ISO veröffentlicht werden, wodurch eine saubere Installation ermöglicht wird.


Quelle: Microsoft 

Der Beitrag Windows 10 Build 17128 gewährt Einblick in Cortana Show Me (RS4, Fast) erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Joe Belfiore spricht die unverblümte Wahrheit über Windows Phone

Der ehemalige Windows Phone-Chef Joe Belfiore wird seit Monaten von Windows Phone-Fans per Twitter um eine Klarstellung zu Windows Phone gebeten. Beinahe zwei Jahre lang hat man sich bei Microsoft diesen Fragen nicht gestellt, doch nachdem Groove eingestellt und Microsoft Edge für iOS und Android veröffentlicht wurde, schien der öffentliche Druck dem Microsoft-Manager zu viel geworden zu sein.

In einer Serie von Tweets antwortete er auf zahlreiche Fragen von Windows Phone-Fans, darunter auf die Frage, ob es Zeit ist, die mobile Windows-Plattform zu verlassen, weshalb es keine Live-Tiles für Android gibt, weshalb man die mobile Windows-Plattform nicht weiter unterstützt und schließlich, weshalb Windows Phone gescheitert ist. Wir haben seine Antworten im Folgenden für euch zusammengefasst.

Wird man Windows Phone für Endkunden weiter unterstützen?

Joe Belfiore antwortet darin, dass man natürlich weiter Bugfixes und Sicherheitsupdates für die Plattform ausrollen wird, allerdings sind neue Features und Hardware nicht der Fokus.

Warum Joe Belfiore nicht mehr Windows Phone nutzt

Als Endnutzer hat er die Plattform gewechselt wegen der App und Hardware-Auswahl unter Android, antwortet er im zweiten Tweet auf die Frage, ob es Zeit ist, die mobile Windows-Plattform zu verlassen.

Ist es Zeit, die mobile Windows-Plattform zu verlassen?

Es kommt darauf an, wer man ist, schreibt Joe Belfiore. Viele Unternehmen nutzen weiterhin Windows 10 Mobile-Geräte und diese wird Microsoft weiterhin unterstützen.

Warum ist Windows 10 Mobile gescheitert?

Der Nutzer richtet sich nicht einmal direkt an Joe Belfiore, verwendet allerdings den Hashtag #Windows10Mobile, woraufhin der ehemalige Windows Phone-Chef antwortet. Die Forderung des Nutzers lautete, man solle mehr Entwickler locken, für Windows 10 Mobile zu entwickeln. Das größte Problem sei nämlich der App-Mangel.

Darauf antwortet Belfiore, dass man alles versucht habe, um App-Entwickler auf die Plattform zu locken. Man bezahlte Geld, was man hier übrigens zum ersten Mal öffentlich zugibt, schrieb Apps für sie, allerdings konnte man aufgrund der insgesamt niedrigen Nutzung der Plattform keine weiteren Unternehmen finden, die bereit waren, zu investieren.

Schlusswort: Was ist in Joe Belfiore gefahren?

Dass Joe Belfiore einen solchen „Tweetstorm“ absetzt, ist zwar für den Manager selbst nicht ungewöhnlich, jedoch angesichts der aktuellen Situation von Windows 10 Mobile sehr verwunderlich. In der Vergangenheit hat Joe Belfiore als Windows Phone-Chef viel getwittert, allerdings hauptsächlich, um die Plattform zu vermarkten.

Heute hat der Manager, der nun für Microsoft Edge verantwortlich ist, allerdings erstmals Klartext über Windows 10 Mobile gesprochen. Microsoft hat sich monatelang nicht mehr zur eigenen mobilen Plattform geäußert und mit dieser Reihe an Tweets ist nun zumindest bekannt, wie man bei Microsoft in Redmond darüber denkt. Die Wahrheit über Windows Phone ist zwar aus der Perspektive von Microsoft verfasst, doch seine Worte auf Twitter klingen überraschend ehrlich.

Natürlich gibt es darin wenige Zukunftshoffnungen und weiterhin heißt es, der Fokus liege nicht auf dem Bau von Hardware, doch, dass er überhaupt sein Scheitern mit Windows Phone so offen thematisiert, ist vollkommen neu. Angesichts dessen ist die Frage durchaus berechtigt, was Joe Belfiore zu diesen offenen Äußerungen bewogen hat.

Es ist aber jedenfalls erfrischend, wenn auch die Nachrichten keine Guten sind. Offene Kommunikation aus dem Hause Microsoft ist leider viel zu selten geworden.


Quelle: Twitter

Der Beitrag Joe Belfiore spricht die unverblümte Wahrheit über Windows Phone erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019