Aktuelle Nachrichten

Autsch: iPhone X ist das „zerbrechlichste Smartphone aller Zeiten“ – Tipps für die richtige Einstellung

iPhone x oeld display zerbrechlich

Die Berichte über die Fragilität des iPhone-X-Displays nehmen kein Ende. Nun bestätigt auch die altehrwürdige Stiftung Warentest, der neueste Wurf aus dem Hause Apple sei „das zer­brech­lichste Smartphone aller Zeiten“. Eine Lobeshymne auf das aktuelle Poser-Handy Nummer eins klingt anders. Apples neues Spitzen-Smartphone mit OLED-Display reagiert sehr empfindlich auf Stürze. Basta.

Abhilfe gegen Display-Bruch-Frust

Abhilfe gegen den Display-Bruch-Frust verschafft 1.: Die stolzen Besitzer des neuesten Status-Symbols mit Apple Logo investieren in eine passende Hülle. 2. Apple gibt Nachhilfe in Sachen Umgang mit dem Handy.

Apple hat entsprechend seine Support-Seite mit Informationen zum richtigen Umgang mit dem randlosen OLED-Bildschirm des iPhone X upgedatet und weist auf verschiedene typische «Phänomene» hin, die auftreten können.

Hohe Kontraste, extreme Schwarzwerte

Bildschirme mit Organic Light Emitting Diodes (OLED) stehen grundsätzlich für hohe Kontraste, extreme Schwarzwerte und einen grossen Farbumfang. Die Technologie birgt aber auch die Gefahr, dass etwa stehende Bilder «einbrennen». In einem solchen Fall ist ein Bild auf dem Display noch leicht zu sehen, wenn bereits ein anderes angezeigt wird.

Kein Grund zur Sorge – sagt Apple

Apple erklärt auf seiner Support-Seite, dass es beim iPhone X dazu in «extremeren Fällen» kommen kann, wenn etwa «ein Bild mit hohem Kontrastverhältnis über einen längeren Zeitraum ununterbrochen angezeigt wird». Dieses Phänomen sei normal und zu erwarten, auch wenn eigenen Angaben zufolge dafür gesorgt worden ist, dass das «Super Retina-Display» des iPhone X das Auftreten mehr als andere minimiere.

Tipps für die richtige Einstellung

Auch sei es typisch für ein OLED-Display, dass die angezeigten Farbtöne unter Umständen leicht unterschiedlich wahrgenommen werden, wenn man seitlich auf das Display blicke. Auch mit diesem Hinweis beugt Apple Kritik an der Qualität des iPhone-X-Displays gleich einmal vor.

Um das Einbrennen von Bildern bzw. einen Bildschatten zu verhindern, sollten iPhone-X-Nutzer es vermeiden, sich über einen längeren Zeitraum Standbilder bei maximaler Helligkeit anzeigen zu lassen.

OLED Display ohne Hintergrundbeleuchtung

Empfohlen wird auch, die Helligkeit des Displays per Auto-Funktion automatisch der Umgebung anzupassen – was jeweils standardmässig aktiviert ist. Ausserdem rät Apple, das iPhone X so einzustellen, dass das Display sich rasch selbst ausschaltet, wenn es nicht genutzt wird.

Das iPhone X ist seit 3. November zu einem Preis von 999 Dollar im Handel. Es ist das bislang teuerste iPhone.

Links: https://www.apple.com/de/shop/buy-iphone/iphone-x

Read More »

ZTE Blade A6 mit 5.000 mAh Akku für 199€ im Handel

 Neues ZTE Blade A6 Smartphone

Mobiltelefonhersteller ZTE erweitert seine Blade-Serie um das ZTE Blade A6. Das neue Smartphone ist der perfekte Begleiter für alle, die in Sachen Ausdauer, Leistung und Design keine Kompromisse eingehen möchten.

Der besonders starke 5.000 mAh Power-Akku hält auch die längsten Touren durch und versorgt dank der Powerbank-Funktion Tablet, Action-Cam und die Handys von Freunden mit der nötigen Portion Strom. ZTE vereint im Blade A6 den leistungsstarken Akku mit einem schmalen, ultraleichten Aluminiumgehäuse und beweist so, dass Design und Power miteinander kombinierbar sind.

In den schicken Farben schwarz und silber schmiegt sich das kantenlose Gehäuse perfekt in jede Hand.

Ausdauer und Leistung in einem Gerät

Das ZTE Blade A6 setzt auf Android 7, das von einem stromsparenden Qualcomm Octa-Core Prozessor mit 1.4 Ghz angetrieben wird. Unterstützt wird der Prozessor von 3 Gigabyte Arbeitsspeicher. Für Bilder, Videos und Daten stehen intern 32 GB Speicher zur Verfügung. Mit dem Hybrid Dual-SIM-Slot hat der Nutzer die Wahl zwei NanoSim´s zu benutzen, um unter zwei Nummern gleichzeitig erreichbar zu sein. Alternativ können eine NanoSIM- sowie eine MicroSD-Karte kombiniert werden, um den Speicher auf bis zu 128 GB zu erweitern. Für gestochen scharfe Selfies, HD-Fotos und Videoaufnahmen sorgen die leistungsfähige 5 MP Frontkamera mit Blitz sowie eine 13 MP Hauptkamera auf der Rückseite. Dort schützt darüber hinaus ein Fingerabdruckscanner vor unberechtigtem Zugriff auf das Smartphone.

Preis und Verfügbarkeit

Das neue ZTE Blade A6 ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung (inkl. MwSt.) von 199,- Euro erhältlich. Das Smartphone ist ab sofort über den stationären Fachhandel wie auch online verfügbar.

Blade A6 Produktseite: https://www.ztemobile.de/product/blade-a6/

Eine komplette Übersicht der aktuellen ZTE Smartphones finden Sie unter http://www.ztemobile.de/produkte/smartphones.

Read More »

Bang & Olufsen präsentiert «Harmonies Collection» #VIDEO

Mit der neuen «Harmonies Collection» präsentiert der skandinavische Kult-Sound-Spezialist Bang & Olufsen diesen Winter eine ausgewählte Kollektion ihrer drahtlosen Lautsprechersysteme in einem wunderschönen von der Natur inspirierten Grünton.

Die drahtlosen Lautsprechersysteme von BO sind jetzt in einer limitierten grünen, von der Natur inspirierten Kollektion erhältlich. Design und Funktion in perfekter Harmonie.

Grüne Farbnuancen

Das Design der Harmonies Collection ist von einem satten, natürlichen Farbton inspiriert. Die wunderschön verarbeiteten Aluminiumoberflächen wechseln je nach Lichteinfall und Helligkeit von einem warmen Goldton zu einem faszinierenden Grün. Auch die in dieser Kollektion verwendeten Stoffe können je nach Blickwinkel und Beleuchtung mal eher grün oder mal in einem eher warmen Braunton erscheinen.

Harmonies Collection im Überblick

Die Kollektion im neuen Farbton Infantry Green umfasst eine Auswahl eleganter drahtloser Lautsprechersysteme:

• BeoSound 1 und BeoSound 2 aus eloxiertem Aluminium in Infantry Green
• Beoplay A9 mit einem Aluminiumring in Brass Tone, einer Textilabdeckung von Kvadrat in Infantry Green und Holzbeinen aus Räuchereiche
• Beoplay M5 mit einer Oberseite aus gebürstetem Aluminium und einer Textilabdeckung von Kvadrat, beides in Infantry Green
• BeoSound 35 mit einem Aluminium-Gehäuse in Brass Tone, einer Textilabdeckung in Infantry Green und einem schwarzen Tischstandfuß

Die Harmonies Collection ist eine limitierte Kollektion und ist ab dem 17. November 2017 – zum Geburtstag des Unternehmens – in den Bang & Olufsen Fachgeschäften erhältlich. Die Preise entsprechen denen der Standardvarianten.

+Links: https://www.bang-olufsen.com/de

Read More »

Software-Update oder nicht? Warum sich Warten lohnen kann #Security

Software-Update oder nicht?

«Neu ist immer besser.» Dieser Spruch aus der US-Sitcom «How I Met Your Mother» passt im Zusammenhang mit Software-Updates wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Klar sollte man Sicherheits-Updates für Windows, Mac, Android, iPhone und Co. immer sofort installieren. Meistens bringen sie nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch neue Funktionen oder einen frischen Look.

Doch neu ist natürlich nicht immer besser.

Etwa, wenn die Bedienung plötzlich anders ist, neue Funktionen nerven oder es zu technischen Problemen kommt. Dann wünscht man sich auch mal, mit dem Update gewartet zu haben. Aber ist das eigentlich klug? Read More »

OnePlus 5T im Test: Schnell, schick und scharf

Nur knapp ein halbes Jahr ist vergangen, seit OnePlus sein letztes Flaggschiff, das OnePlus 5, vorgestellt hat. Nun erscheint sein Nachfolger: das OnePlus 5T. OnePlus selbst sagt, dass das Unternehmen keine großen Mengen an Geräten jeder Generation produzieren, um schneller die aktuellen Entwicklungen auf den Markt zu bringen. Ist das der richtige Weg? Wir konnten das neue Smartphone des chinesischen Herstellers bereits ausprobieren.

Während das OnePlus 3T im Vergleich zum OnePlus 3 nur wenig im Inneren verändert wurde und das Design beibehielt, schraubt OnePlus beim 5T hauptsächlich an der Optik. Das 6-Zoll-Amoled-Display erstreckt sich zum ersten Mal über die gesamte Vorderseite und kommt dadurch auf ein neues Bildformat von 18:9 bei einer Auflösung von 2160 × 1080 Pixeln. Geschützt wird das Display weiterhin durch Gorilla Glass 5 mit 2,5 D. Der Fingerabdrucksensor ist auf die Rückseite gewandert, Tasten gibt es jetzt nur noch virtuell auf dem Bildschirm. Durch diese Änderung ist das Gehäuse minimal länger geworden, an der Breite ändert sich nichts. In Zahlen bedeutet das Maße von 156,1 × 75 × 7,3 Millimeter und ein Gewicht von 162 Gramm.

Für Leistung sorgt beim OnePlus 5T – wie auch schon beim Vorgänger – Qualcomms Snapdragon 835 mit einer achtkernigen CPU, die bis zu 2,4 GHz taktet. Für die Grafikleistung kommt die Adreno-540-GPU zum Einsatz. Ihr könnt wählen, ob Ihr 6 GByte Arbeitsspeicher mit 64 GByte internem Speicher kombiniert oder lieber auf 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte internen Speicher zurückgreift. Wie bisher lässt sich der Datenspeicher nicht per microSDXC-Karte erweitern. Das OnePlus 5T ist Dual-SIM fähig und unterstützt alle relevanten LTE-Bänder. Welche das genau sind, sehr Ihr unten in der Tabelle für die technischen Spezifikationen.

Außerdem unterstützt das OnePlus 5T WLAN nach 802.11 a, b, g, n und ac und funkt somit im 2,4- und 5-GHz-Band. Auch mit an Bord sind Bluetooth 5.0 und NFC sowie GPS, Glonass, Galileo und BeiDou für die Positionsbestimmung.

Der Akku ist im Smartphone fest verbaut und hat eine Kapazität von 3300 mAh. Aufgeladen wird dieser per USB-Type-C und Dash Charge. Dabei handelt es sich um eine hauseigenen Schnellladetechnik, die Euch ungefähr Power für einen Tag gibt, wenn Ihr das Smartphone für 30 Minuten an den Strom hängt. Im Lieferumfang befindet sich das dafür notwendige USB-Kabel sowie das Netzteil. Der USB-Anschluss basiert auf USB 2.0. OnePlus verzichtet also auch in diesem Jahr auf einen schnelleren Standard für die Datenübertragung. Im Gegensatz zu anderen Herstellern schwören die Chinesen aber auf den Klinkeneingang für Kopfhörer, der sich beim OnePlus 5T unten neben dem USB-Anschluss befindet. Das Smartphone wurde aber nicht IP-zertifiziert und ist nicht wasserdicht.

Die Dualkamera auf der Rückseite nimmt Fotos nach wie vor mit 16 respektive 20 Megapixeln auf. Die Blende liegt bei beiden Linsen bei f/1.7. Die zweite Linse ist nun nicht mehr für den Zoom verantwortlich, sondern wird bei wenig Licht angesteuert. Neben den Linsen sitzt der Dual-LED-Blitz. Die Front-Kamera nimmt Selfies mit 16 Megapixeln bei einer Blende von f/2.0 auf. Einen extra Frontblitz gibt es nicht, dafür wird das Display beim Auslösen kurz sehr hell.

Unsere ersten Testfotos können überzeugen. Ein guter Kontrast, satte Farben und viele Details führen zu qualitativ hochwertigen Aufnahmen. In unserem ausführlichen Testbericht können wir ab dem 20. November auf Details eingehen.

Das OnePlus 5T wird mit dem Betriebssystem Oxygen 4.7 ausgeliefert, das auf Android 7.1.1 basiert. Wieder mit dabei sind die Gestensteuerungen wie zum Beispiel das Doppeltippen auf das ausgeschaltete Display, um das Smartphone aufzuwecken oder das Zeichnen von Buchstaben, um beispielsweise Musikplayer oder Kamera zu starten. Neu hinzugekommen ist eine Geste auf dem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Smartphones. Wischt Ihr auf diesem von oben nach unten, zieht Ihr damit die Benachrichtigungsleiste auf dem Bildschirm nach unten.

Auch neu sind nun parallele Apps. Mit dieser Funktion lassen sich Apps wie Twitter, Facebook, WhatsApp & Co. klonen, sodass Ihr gleichzeitig mit zwei Profilen (zum Beispiel geschäftlich und privat) eingeloggt seid. Für alle, die gern ihren Homescreen anpassen, gibt es nun auch verschiedene Icon-Pakete und die Möglichkeit, das Spaltenlayout des Standardbildschirms zu ändern.

OnePlus bringt mit dem 5T ein solides neues Flaggschiff auf den Markt, das im Vergleich zum Vorgänger keine bahnbrechenden Neuerungen bietet, aber dennoch ein leistungsstarkes Gerät mit guter Kamera ist. Wie gut sich das Smartphone im Alltag schlägt, lest Ihr ab 20. November an dieser Stelle in unserem ausführlichen Testbericht. Doch vorab sagen können wir schon: Wenn Ihr bereits ein OnePlus 5 besitzt, lohnt sich das Update auf das 5T nicht.

Das OnePlus 5T kommt am 20. November für 499 Euro (6 GByte RAM + 64 GByte Speicher) beziehungsweise 559 Euro (8 GByte RAM + 128 GByte Speicher) in den Handel. Popup-Verkäufe in den europäischen Großstädten soll es in diesem Jahr nicht geben.

  • Test: Samsung Galaxy Note 8 – das beste Note aller Zeiten,
  • Apple iPhone 8 Plus im Test: hoffentlich das letzte seiner Art,
  • Huawei Mate 10 Pro im Test: Angriff auf die Oberklasse,
  • Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: die iPhone-Alternative,
  • Vorab-Test: HTC U11 life und HTC U11 Plus im Hands-on

Kompletter Beitrag

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016