Sennheiser Hearing hat den SoundProtex-Gehörschutz vorgestellt. Diese Stöpsel sollen euer Gehör etwa bei Konzerten oder in anderen, lauten Umgebungen vor Schäden schützen. Grundsätzlich geht das ja auch mit Ohropax, warum also zu SoundProtex greifen? Da soll natürlich die Audio-Expertise von Sennheiser ins Spiel kommen. Denn man will euch trotz der Stöpsel natürlichen Klang bieten.

Die Ohrstöpsel verfügen über eine patentierte Membranfiltertechnologie. Diese bewahre laut Sennheiser alle musikalischen Details und sorge für einen vollen Klang. Durch die Verringerung des Schalldrucks im Ohr senkt der Filter gleichzeitig aber potenziell schädliche Lautstärkepegel. Bei Rockkonzerten beispielsweise liegt der Dezibelpegel oft über 100 dB – ist man dieser Lautstärke ohne Schutz längere Zeit ausgesetzt, kann das bereits nach 15 Minuten zu Gehörschäden führen.

Die zweistufigen Filter der SoundProtex seien in der Lage, einen klaren, ausgewogenen Klang an die Ohren der Benutzer weiterzugeben. Die Kombination aus Membran und schalldämpfendem Gewebe reduziere hohe und tiefe Frequenzen gleichermaßen. Die SoundProtex-Filter lassen genug der höheren Frequenzen an das Trommelfell, um ein gutes Umgebungsbewusstsein zu gewährleisten und auch Stimmen gut zu verstehen.

Im Gegensatz zu Einwegohrstöpseln können die Sennheiser SoundProtex beliebig oft verwendet werden. Sie können nach dem Gebrauch abgewischt oder unter dem Wasserhahn abgespült werden. Das TPE-Material in medizinischer Qualität sei frei von Weichmachern. Im Lieferumfang sind drei verschiedene Größen von Ohrstöpseln enthalten, dazu kommt eine kleine Tasche für den Transport.

Wenn Nutzer so viele Geräusche wie möglich ausblenden wollen, können sie den mitgelieferten Full-Block-Filter einsetzen. Dieser eignet sich beispielsweise zum Schlafen. Da die SoundProtex zusätzlich luft- und wasserdicht sind, können sie auch zum Schwimmen genutzt werden und schützen die Ohren vor Wasser.

Die Sennheiser SoundProtex gibt es alternativ auch in der Plus-Variante: Diese wird mit allem geliefert, was im SoundProtex-Paket enthalten ist, bietet aber zwei zusätzliche akustische Filter, mit denen Nutzer zwischen drei verschiedenen Schalldämpfungsstufen wählen können. Der stärkste Filter liegt bei einem geschätzten Single Number Rating (SNR) von 20 dB und eignet sich für laute Musik, Motorsport oder den Einsatz von Elektrowerkzeugen. Medium ist mit einem geschätzten SNR von 17 dB ein Allrounder für Festivals, Veranstaltungen oder Reisen – dieser Filter ist auch in der normalen SoundProtex-Variante enthalten. Der Low-Filter eignet sich für leisere oder unverstärkte Konzerte, laute Büros oder für Bars und Restaurants und hat einen geschätzten SNR von 10 dB. Alternativ liegt auch hier der Full-Block-Filter für Stille bei.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Sennheiser SoundProtex und SoundProtex Plus können ab dem 16. Mai 2023 vorbestellt werden und sind ab dem 30. Mai 2023 zu einer UVP von 39,90 bzw. 79,90 Euro verfügbar.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies