LG OLED B4: OLED-TVs für Einsteiger sind ab sofort erhältlich

LGs neue OLED-TVs der Serien C4 und G4 sind bereits in Deutschland erhältlich. Jetzt folgen auch die Einstiegsmodelle der Reihe B4. Diese setzen in diesem Jahr auf den Prozessor Alpha 8 und bieten erstmals auch vier vollwertige Ports für HDMI 2.1. Ihr könnt also an allen Anschlüssen 4K bei 120 Hz, ALLM (Auto Low Latency Mode) und VRR (Variable Refresh Rate) einsetzen.

Das ist immer noch kein Standard, denn viele Hersteller bieten selbst an ihren Flaggschiffen nur zwei „echte“ HDMI-2.1-Anschlüsse. Da die LG OLED B4 den Einstieg markieren, verfügen sie allerdings nicht über Meta Technology 2.0, was die Helligkeit auf bis zu 3.000 Nits steigern kann. Diese Technik auf Basis von Mikro-Linsen bleibt der Serie G4 vorbehalten. An Bord sind neben eARC und dem bereits erwähnten VRR aber z. B. für PC-Gamer auch AMD FreeSync und Nvidia G-Sync.

Was die HDR-Unterstützung betrifft, so sind HLG, HDR10 und Dolby Vision vorhanden. In Bezug auf den Ton können die neuen Smart-TVs natürlich Dolby Atmos verarbeiten. Obendrein habt ihr Zugriff auf den Filmmaker Mode für eine möglichst originalgetreue Darstellung. Eigentlich sollten die LG OLED B4 dabei auch in einer Variante mit 48 Zoll Diagonale auf den Markt kommen. Aktuell listet LG Deutschland jedoch nur Modelle mit 55, 65 und 77 Zoll.

LG OLED B4: Das sind die Preise in Deutschland

Zwar markieren die B4 bei LG den Einstieg in das OLED-Segment, dennoch dürften sie teilweise auch LCD-TVs aus dem High-End-Segment in den Schatten stellen – vor allem beim Gaming. Denn selbst Modelle mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen zeigen noch Blooming. Dazu kommt, dass die LCD-TVs im Gaming-Modus die Hintergrundbeleuchtung stark vereinfacht ansteuern, um den Input-Lag zu senken. Ich persönlich würde Spielern daher immer einen OLED-TV empfehlen – ich selbst spiele z. B. an einem LG OLED C9.

Dabei sind auch die Preise der LG OLED B4 auf der offiziellen Website angegeben:

  • LG OLED77B49LA – 4.299 Euro
  • LG OLED65B49LA – 2.799 Euro
  • LG OLED55B49LA – 1.899 Euro

Es gibt auch abweichende Modelle mit gestutzter Tuner-Ausstattung, die sich eventuell nochmals deutlich mehr lohnen:

  • LG OLED77B42LA – 2.442 Euro
  • LG OLED65B42LA – 1.589 Euro
  • LG OLED55B42LA – 998,80 Euro

Schauen solltet ihr da mal, für welche Preise ihr die direkten Vorgängermodelle wie die LG OLED B3 und C3 aktuell im Handel bekommt. Wenn ihr auf das neueste webOS eine Weile verzichten könnt, dann sind die TVs aus dem Vorjahr sicherlich einen Blick wert – vor allem der C3.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Paramount+ Highlights im Juli und August

Der Sommer scheint nicht so viele neue Inhalte zu Paramount zu bringen, denn der Streamingdienst hat gleich für Juli und August die Inhalte bekannt gegeben, die neu hinzukommen. Falls für euch nichts dabei ist, empfehle ich immer wieder gerne mal die Serien From und Evil.

Juli:

6. Transformers: EarthSpark / Staffel 2A / 9 Episoden


10. Melissa Etheridge: I’m Not Broken / Staffel 1 / 2 Episoden


10. Kamp Koral (Staffeln 2, Episoden 1-13)


17. Spongebob Squarepants (Staffel 14, Episoden 3,4,7,8)


19. Top Gear Australia / Staffel 1 / 6 Episoden


26. Mean Girls

August:

9. Self Reliance


14. Büro der Legenden Staffel 1-5


23. Teenage Mutant Ninja Turtles / Staffel 3 / 30 Episoden


30. Bob Marley: One Love

PAW Patrol: Dino Rescue


PAW Patrol: Rescue Knights


PAW Patrol: Mission PAW


PAW Patrol: Moto Pups


Cat Pack: A PAW Patrol Exclusive Event


Dora and the Lost City of Gold


Celebrity Ex on the Beach (Season 1-2)


Geordie Shore (Season 16-20)


Blaze and the Monster Machines (S 7, Ep. 20-26)

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Twitch führt Power-Ups für Chats ein

Twitch führt jetzt die sogenannten „Power-Ups“ ein. Das sind laut der Plattform dynamische Erweiterungen für Chats, die Streams mit interaktiven Effekten bereichern – powered by Bits. Streamer können dabei selbst entscheiden, wie die Interaktionen auf ihren Kanälen verwendet werden, sowie eigene Preise festlegen (wobei Twitch auch empfohlene Startpreise angibt).

Zu den Power-Ups, die ab sofort weltweit verfügbar sind, weitere sind in diesem Jahr geplant, gehören:

  • Nachrichteneffekte: Texteffekte wie z. B. Rainbow Eclipse oder die Emote Party
  • Bildschirm-Celebrations:  Effekte, die den Bildschirm / Stream für alle abfeiern
  • Emotes gigantifizieren: Riesige Versionen deiner Emotes

Am Ende müsst ihr als Zuschauer dafür Bits, die ihr kostenpflichtig gegen Echtgeld erhaltet, verwenden – Streamer erhalten diese dann und können sich dafür wiederum ihren Geldbeutel füllen. Ab heute sind Power-Ups für alle Affiliates und Partner auf der ganzen Welt verfügbar.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

YouTube Music: Jetzt für viele Smartwatches von Garmin

Google und Garmin kooperieren, um die App für YouTube Music für viele Smartwatches des Anbieters anbieten zu können. Ihr findet die App bereits in Garmins Connect IQ Store. Dort findet sich auch eine Liste der kompatiblen Modelle, die allerdings auch noch sukzessive erweitert werden soll. YouTube Music ergänzt damit bereits vorhandene Musikstreaming-Dienste wie Amazon Music, Deezer und Spotify.

Über YouTube Music könnt ihr dann an den Geräten von Garmin direkt Playlists herunterladen und abspielen – auch offline und ohne verbundenes Smartphone. Stattdessen verbindet ihr eure Smartwatch von Garmin direkt mit den Kopfhörern eurer Wahl.

Welche Modelle konkret zu YouTube Music kompatibel sind, habe ich euch unten einmal in den Spoiler gepackt. Viel Spaß!

Kompatible Modelle

  • D2 Mach 1 Pro
  • D2 Mach 1 Pro
  • Enduro 2
  • Enduro 2
  • Forerunner 255 Music
  • Forerunner 255 Music
  • Forerunner 255S Music
  • Forerunner 255S Music
  • Forerunner 265
  • Forerunner 265
  • Forerunner 265S
  • Forerunner 265S
  • Forerunner 955
  • Forerunner 955, Forerunner 955 Solar
  • Forerunner 965
  • Forerunner 965
  • Mercedes-Benz Venu 2
  • Mercedes-Benz Venu 2
  • Mercedes-Benz Venu 2S
  • Mercedes-Benz Venu 2S
  • Venu 2
  • Venu 2
  • Venu 2 Plus
  • Venu 2 Plus
  • Venu 2S
  • Venu 2S
  • Venu 3
  • Venu 3
  • Venu 3S
  • Venu 3S
  • epix (Gen 2)
  • epix (Gen 2), quatix 7 – Sapphire Edition
  • epix Pro (42 mm)
  • epix Pro (42 mm)
  • epix Pro (47 mm)
  • epix Pro (47 mm), quatix 7 Pro
  • epix Pro (51 mm)
  • epix Pro (51 mm)
  • fenix 7
  • fenix 7, quatix 7
  • fenix 7 Pro
  • fenix 7 Pro, fenix 7 Pro – Solar Edition, fenix 7 Pro – Sapphire Solar Edition
  • fenix 7S
  • fenix 7S, fenix 7S– Solar Edition, fenix 7S– Sapphire Solar Edition
  • fenix 7S Pro
  • fenix 7S Pro, fenix 7S Pro– Sapphire Solar Edition
  • fenix 7X
  • fenix 7X, fenix 7X – Solar Edition, fenix 7X– Sapphire Solar Edition, quatix 7X – Solar Edition
  • fenix 7X Pro
  • fenix 7X Pro, fenix 7X Pro– Sapphire Solar Edition
  • tactix 7
  • tactix 7, tactix 7 – Pro Ballistics Edition, tactix 7 – Pro Edition
  • tactix 7 – AMOLED Edition
  • tactix 7 – AMOLED Edition

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Apple TV: Google entfernt Bildschirmschoner aus der YouTube-App

Wir berichteten erst kürzlich darüber, dass Google mit der YouTube-App auf dem Apple TV ebenfalls einen Bildschirmschoner im Bauch hat. Wer die YouTube-App offen hat und eine Weile nichts tut, wird Bilder von YouTube-Videos oder Video-Thumbnails zu Gesicht bekommen, die qualitativ nicht immer besonders hübsch anzusehen sind.

Joe Rosensteel war einer der Ersten, die darüber berichteten und spricht nun davon, dass Google offensichtlich zurückrudert und die Funktion aus der Apple-TV-App entfernt hat. Da die App jedoch kein Update erhalten hat, scheint es sich hierbei um eine serverseitige Änderung zu halten.

Ich konnte das Ganze bisher nicht testen, sollte es aber tatsächlich so sein, ist das sicher eine gute Sache. Schön, wenn Feedback auch mal ankommt.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.

ACEPTAR
Aviso de cookies