#DealMonitor

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um die beiden Einhörner Jokr und Flink, 1Komma5 sowie bettr egg.

Jokr sammelt 260 Millionen ein – Flink bekommt 560 Millionen – 1Komma5 sammelt 100 Millionen ein

Freitag, 3. Dezember 2021VonTeam

Im aktuellen #DealMonitor für den 3. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Jokr


Jetzt offiziell: Der amerikanische Gorillas-Investor G Squared investiert – wie im aktuellen Insider-Podcast berichtet – gemeinsam mit Altinvestoren wie Activant, Balderton, Greycroft, GGV Capital, Tiger Global und HV Capital 260 Millionen US-Dollar (und damit mehr als zunächst berichtet) in Jokr. Die Pre-Money-Bewertung des schnellen Lebensmittellieferdienstes liegt – wie berichtet – bei 1 Milliarde Dollar. Damit ist Jokr nach Gorillas und Flink das neueste Quick Commerce-Unicorn mit deutschen Wurzeln. Hinter Jokr steckt unter anderem Foodpanda-Gründer Ralf Wenzel, zuletzt Managing Partner bei SoftBank. Tiger Global, GGV Capital, Balderton Capital, Softbank und HV Capital investierten zuletzt 170 Millionen Dollar in das junge Unternehmen, dass seinen Sitz formal in Luxemburg hat und das Quick Commerce-Konzept insbesondere in Emerging Markets bringen möchte. Derzeit ist Jokr nach eigenen Angaben an 200 Standorte in elf Städten, darunter New York Mexiko-Stadt, Lima, São Paulo, Warschau und Wien unterwegs. 500 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für Jokr. Mehr über Jokr

Flink


Der US-Lieferdienst DoorDash, der zuletzt beim Quick Commere-Überflieger Gorillas einsteigen wollte, investiert – wie bereits berichtet – gemeinsam mit Altinvestoren in Flink. Die genaue Höhe der Finanzierungsrunde war bisher aber noch nicht bekannt. Hier nun die Zahlen: DoorDash und Altinvestoren wie Rewe, der Staatsfonds von Abu Dhabi, Mubadala Capital-Ventures, und Bond Capital investieren 560 Millionen in Flink – siehe manager magazin. 400 Millionen stammen dabei von DoorDash. Die Bewertung liegt nun bei knapp 2,7 Milliarden Dollar, vermutlich Post-Money. DoorDash hält nun rund 15 % an Flink, Rewe ist weiter mit 5 % an Bord. Hinter Flink stecken vor allem Christoph Cordes (Fashion4Home, Home24), Oliver Merkel (Bain & Company) und Julian Dames (Foodora). Flink wurde als GmbH Anfang Dezember 2020 eingetragen. Wettbewerber Gorillas wurde zuletzt mit rund 3 Milliarden Dollar. Delivery Hero investierte kürzlich gemeinsam mit den Altinvestoren rund 1 Milliarde Dollar in den Quick Commerce-Dienst Gorillas. Auf Delivery Hero entfielen dabei 235 Millionen Dollar. Mehr über Flink

1Komma5


 Porsche Ventures, der Beteiligungsableger des Autobauers, und mehrere Family Offices investieren in den kommenden Monaten “bis zu 100 Millionen Euro” in 1Komma5 – siehe FAZ. Hinter dem Unternehmen stecken Phillipp Schröder, ehemals Tesla-Deutschlandchef und ehemals Geschäftsführer des Solar-Batterieherstellers Sonnen, Micha Grüber sowie Jannik Schall. Die drei Gründer setzen mit 1Komma5 auf einen “One-Stop-Shop” für Vertrieb, Installations- und Serviceleistungen rund um Solar, Stromspeicher und Ladeinfrastruktur. Das Startup aus Hamburg möchte dabei Know How selbst einkaufen, indem es Mehrheitsbeteiligungen an Fachbetrieben erwirbt. Beim Installationsunternehmen Quadt Energy aus Lingen im Emsland stieg 1Komma5 bereits ein. “In einem zweiten Schritt arbeitet 1Komma5 an der Vernetzung und Steuerung dezentraler Erzeugungsanlagen, mit dem Ziel, das Potenzial der dezentralen Energiewende vollständig zu heben”, heißt es in der Selbstbeschreibung der Jungfirma.

bettr egg


Der Berliner Food- und GreenTech-Investor Green Generation Fund, hinter dem Manon Sarah Littek und Janna Ensthaler stecken, investiert nach unseren Informationen gemeinsam mit Zentis Ventures, Zentis-Geschäftsführer Norbert Weichele, Zentis-Manager Dietmar Otte und 
Peter Eisner vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) in bettr egg. Das Berliner Startup, das von Veronica Garcia Arteaga und Patrick Deufel gegründet wurde, setzt auf eine vegane Ei-Alternative. Wettbewerber Perfeggt, der auf eine flüssige Ei-Alternative setzt, konnte gerade erst die EVIG Group, Stray Dog Capital, Good Seed Ventures, E²JDJ, Tet Ventures und Shio Capital sowie Godo Röben, Frank Kühne, Fredrik Jung Abbou und Ludwig Cramer-Klett als Investoren gewinnen. Die Geldgeber steckten 2,5 Millionen Euro in Perfeggt. Das Berliner Food-Unternehmen wurde von kisura-Gründerin Tanja Bogumil, glispa-Gründer Gary Lin und Bernd Becker gegründet wurde. Im Segment ist zudem noch MyEy unterwegs. Das Unternehmen war mit seinem veganen Ei-Ersatz zuletzt in der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” dabei. International bearbeitet Eat Just mit Just Egg das Segment. #EXKLUSIV

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies