Home » Tech » Sex auf der Autobahn: Verkehrsgefahr in/durch selbstfahrende Autos

Sex auf der Autobahn: Verkehrsgefahr in/durch selbstfahrende Autos

Selbstfahrenden Autos gehört die Zukunft, ob uns das nun gefällt oder nicht. Und es dürfte ziemlich klar auf der Hand liegen, dass sich mit dem Schichtwechsel am Lenkrad nicht nur die Verkehrskonsistenz ändern wird, sondern auch der automobile Alltag insgesamt. Was dann bereits heute zur Entstehung einer neuen Expertensorte geführt hat, die mit knackigen Thesen Aufmerksamkeit generieren, zum Beispiel Barrie Kirk von der Beratungsfirma Canadian Automated Vehicles Center Of Excellence, der gerade mit der Warnung vor einer Sexwelle im Straßenverkehr hausieren geht: Beschäftigungslos gewordene Fahrer werden demnach massenhaft Beischlaf mit ihren Beifahrern praktizieren, was neue Gefahren heraufbeschwört, weil menschliche Fahrer wohl noch länger als Backup der Auto-Software fungieren werden. Symbolbild: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat 2015 eine Teilstrecke der Autobahn A9 offiziell zur Versuchsstrecke für selbstfahrende Autos erklärt.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019