Home » Tech » Galaxy S7 bestes Smartphone, Note 7 vor zweitem Rückruf, Oculus Santa Cruz VR-Brille

Galaxy S7 bestes Smartphone, Note 7 vor zweitem Rückruf, Oculus Santa Cruz VR-Brille

Nachdem das Debakel um das Galaxy Note 7 einfach kein Ende zu nehmen scheint, darf sich Samsung ausnahmsweise auch über gute Nachrichten freuen. Bei den Mobile Choice Consumer Awards wurde das Galaxy S7 edge als bestes Smartphone des Jahres 2016 ausgezeichnet.

Im Vorfeld des Mobile World Congress 2016 hat Samsung das Galaxy S7 edge zusammen mit dem regulären Galaxy S7 vorgestellt. Zu den optischen Highlights gehören die abgerundeten Displayränder, die dem Galaxy S7 edge auch seinen Namen verleihen, sowie eine Verfeinerung der bekannten Designsprache Samsungs mit einer Kombination aus Glas und Metall. Auch technisch spielt das Galaxy S7 edge mit dem Exynos 8890-SoC, 4 GB RAM und einer 12-MP-Kamera in der Oberklasse mit und kann darüber hinaus mit einem microSD-Slot und IP-Zertifizierung zum Schutze vor Staub und Wasser glänzen.

Nachdem ein angeblich sicheres Samsung Galaxy Note 7 in einem Flugzeug explodiert ist und für eine Evakuierung des Fliegers gesorgt hat, steht das südkoreanische Unternehmen erneut am Pranger. Beamte der US-Luftsicherheitsbehörde haben gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg angedeutet, dass es eine zweite Rückrufaktion für das High-End-Phablet geben könnte, falls es sich tatsächlich um ein bereits ausgetauschtes Galaxy Note 7 handelt. Genau das hat der Besitzer nämlich behauptet und per Foto mit der Verpackung bewiesen.

Das japanische Unternehmen Sharp ist durchaus dafür bekannt, Smartphones und Tablets mit sehr schmalen Rahmen zu bauen. Beim Corner R hat man das auf die Spitze getrieben. Dank des Free-Form-Displays, welches in jeder Form ausgeschnitten und genutzt werden kann, besteht die komplette Oberseite aus einem einzigen Display – bis in die abgerundeten Ränder. Konzepte vom iPhone 8, welche an der Front nur noch aus einem Display bestehen, sind damit keine Fantasie mehr, sondern könnten schon sehr bald Realität werden. Sharp ist immerhin ein Lieferant für Apple-Produkte.

Nur unter dem Display ist ein kleiner Bereich mit dem Logo von Sharp zu sehen. Theoretisch könnte die komplette Front aber aus so einem Display bestehen. In dem Fall wird auch auf On-Screen-Tasten des Android-Betriebssystems gesetzt.

Im Regelfall kann kein unautorisierter Zugriff auf die eingebaute Kamera von MacBooks und iMacs unter macOS bzw. OS X erfolgen, denn auf Firmware-Ebenezeigt die iSight stets ihre Aktivität mit einer grün leuchtenden LED an – auch für Hacker eine bisher unüberwindbare Hürde. EX-NSA-Mitarbeiter Patrick Wardle präsentiert indes auf der „Virus Bulletin“ Konferenz in Denver einen alternativen Weg.

Im Rahmen der Oculus Connect 3, einer Entwicklerkonferenz für Virtual Reality des Herstellers, hat Mark Zuckerberg ein neues Produkt angekündigt, welches sich zwischen der Oculus Rift und mobilen Lösungen wie der Gear VR von Samsung positioniert, aber das VR-Erlebnis revolutionieren könnte. Der Prototyp mit der Bezeichnung „Santa Cruz“ arbeitet komplett eigenständig und erlaubt auch die Orientierung im Raum durch spezielle Sensoren. Das, was wir uns eigentlich von einer Virtual-Reality-Brille erwarten, wird Oculus nun bauen. Ein fertiges Produkt gibt es aber noch nicht.

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019