Mit Windows 11 hat Microsoft die Systemanforderungen für das Betriebssystem hochgeschraubt, auch, um das System mit späteren, neueren Windows-Versionen zu modernisieren. Die Windows 12-Pläne sind zwar nun Vergangenheit, aber der Unterbau von Windows 11 24H2 (Build 26052) bleibt derselbe. Dies offenbart spannende Details über Microsofts eigentliche Pläne.

Windows 11 24H2 entfernt Unterstützung für Windows Mixed Reality vollständig aus dem System, entfernt das WordPad und nun auch Support für ältere CPUs. Microsoft setzt bereits ab Windows 11 24H2 auf den Germanium-Unterbau, wofür weite Teile des Windows-Kernels in der Programmiersprache RUST umgeschrieben und modernisiert wurden. Die Konsequenz davon sieht man jetzt: Windows 11 24H2 bzw. die aktuellste Windows 11 Build 26052 ist nicht mehr lauffähig auf älteren Prozessoren von Intel und AMD, die vor 2010 erschienen sind. Dies betrifft beispielsweise die einst (und immer noch) beliebten Intel Core 2 Duo-Prozessoren.

Grund ist, dass Windows 11 durch die großen Veränderungen am Unterbau jetzt die Unterstützung von SSE4.2 erfordert. Diese unterstützen Intel-Prozessoren erst ab der ersten Intel Core i-Generation, welche genau im Jahr 2010 eingeführt wurde. Die damalige Nehalem-Architektur unterstützt nämlich bereits SSE4.2, was ab 24H2 für Windows 11 erforderlich ist.