Home » Tag Archives: suche

Tag Archives: suche

KeePassXC: Passwort-Manager in Version 2.4.0 veröffentlicht

KeePassXC kennen viele Leser unseres Blogs bestimmt aus früheren Berichten. Hierbei handelt es sich um einen Fork von KeePass, der für Linux, Windows und macOS zur Verfügung steht. Rein technisch setzt man auf die Kompatibilität zu den KeePass-Datenbanken und verschlüsselt diese mit AES und einem 256 Bit langem Key. Auch KeePassXC ist quelloffen und wird von der Community entwickelt.

Mittlerweile hat man die Version 2.4.0 veröffentlicht. 12 neue Funktionen und 28 behobene Fehler vermeldet man. Zu den Highlights dieser Version gehören ein neuer Datenbankerstellungsassistent, eine erweiterte Suche, KeeShare Datenbank-Sharing und -Synchronisierung, Updateprüfungen, OpenSSH für Windows-Support und ein QR-Code-Generator für TOTP.




Mit KeePassXC 2.4.0 habe man den EXE-Windows-Installer zugunsten eines MSI Installers abgeschafft. Das neue MSI-Installationsprogramm ist im Allgemeinen funktional gleichwertig, aber wenn Nutzer das EXE-Installationsprogramm zuvor verwendet haben, müssen diese KeePassXC vor der Installation des Updates manuell deinstallieren.

Die macOS-Binärdateien haben nun eine Mindestanforderung von macOS 10.12 (Sierra) statt 10.10 (Yosemite) wie bisher. Dies liegt an einer neuen Qt-Version, die benötigt wird, um Nutzern Unterstützung für das neue Mojave-Dark-Thema zu bieten.

-> Zum Beitrag KeePassXC: Passwort-Manager in Version 2.4.0 veröffentlicht

-> Zum Blog Caschys Blog

Unser Feedsponsor:


Read More »

Oppo F11 Pro vorgestellt: Smartphone kommt ohne Notch

Die Firma BBK ist ein häufiger Besucher in diesem Blog. Ganz einfach, weil man die Marken OnePlus, Oppo und Vivo unter sich hat. Mit diesen drei Marken ist man einer der größten Hersteller weltweit. Und nun hat man ein neues Smartphone vorgestellt, das Oppo F11 Pro. Schaut man sich die Hardware an, so sieht man ein Smartphone, welches nicht ganz oben angreifen wird. Dennoch eines, welches sicherlich vielen Anwendern reichen würde. Oppo setzt beim F11 Pro auf eine Pop-up Selfie Kamera und lässt somit auch beim Display den klassischen Notch vermissen.

Man bekommt also freie Sicht auf das 6,53 Zoll große Display mit seiner 1080p-Auflösung. In Sachen Prozessor setzt man bei Oppo im F11 Pro auf einen MediaTek Helio P70, dieser wird – je nach Variante – von 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher unterstützt. 128 GB Speicher (erweiterbar) sind im Oppo F11 Pro mit 6 GB RAM, 64 GB in der Ausgabe mit 4 GB.

Das Smartphone, welches man in Indien vorstellte, bringt einen 4.000 mAh starken Akku, der auch schnell geladen werden kann – bei Oppo nennt sich das dann VOOC 3.0. Schräg: Das Smartphone hat keinen USB-C-Anschluss, sondern setzt auf microUSB. Die Pop-up Selfie Kamera (sie hat 16 Megapixel) habe ich ja bereits angesprochen, sie wird ja auch dem OnePlus 7 nachgesagt.

Auf der Rückseite befindet sich aber noch ein Fingerabdruckleser und die Hauptkamera, sie ist 48 Megapixel (f/1.79) stark (+5 MP Porträt-Kamera). Oppo hat noch keine generellen Preise bei der Vorstellung ausgegeben, in Indien will man das Smartphone ab dem 5. März vorbestellbar machen, da kostet es umgerechnet 310 Euro. Obwohl Oppo auch in Europa agiert, gibt es für unseren Kontinent zur Stunde keine Informationen zur Verfügbarkeit, lediglich Afrika, Südostasien sowie der Mittlere Osten wurden genannt.

-> Zum Beitrag Oppo F11 Pro vorgestellt: Smartphone kommt ohne Notch

-> Zum Blog Caschys Blog

Unser Feedsponsor:


Read More »

Mufin Audioerkennung erkennt Inhalte in TV und Radio jetzt besser #SoundsGreat

Neues Update macht die Mufin Audioerkennung um einiges besser

Das Audio-Startup mufin hat seiner Medienerkennung-Software ein Updage verpasst und die Audioerkennung deutlich verbessert. Zudem ist die Datenbanksuche mufins Toolbox „audioid“ jetzt deutlich flotter. Und:  Durch die verbesserte Performance können alle audioid Produkte günstiger betrieben werden. Read More »

Windows 10 Build 17128 gewährt Einblick in Cortana Show Me (RS4, Fast)

Im schnellen Ring des Insider-Programms wurde soeben eine neue Build veröffentlicht. Sie beinhaltet die Funktionalität Cortana Show Me, mit der das Einstellen von Windows für unerfahrene Nutzer deutlich erleichtert werden soll.

Mit der neuen Build 17128 nähert sich Microsoft der Vollendung von Redstone 4. Deswegen wurde das Wasserzeichen vom Desktop entfernt, welches bis jetzt ein Indikator für unfertige Windows-Versionen darstellte. Allerdings ist die Entwicklung vom Spring Creators Update noch nicht beendet, da es noch weitere Builds mit Fehlerbehebungen und Verbesserungen geben wird.

Cortana Show Me für unerfahrene Nutzer

Das Konzept hinter der neuen Funktion, ist die höhere Zugänglichkeit von Windows für unerfahrene Nutzer. Bei Cortana Show Me handelt es sich um eine App, die aus dem Microsoft Store heruntergeladen werden muss. Diese beinhaltet Anleitungen, die erläutern, wie sich einige Dinge einstellen lassen. Um dies selber in die Hand zunehmen, fehlt häufig das technische Verständnis. In anderen Fällen wird vergeblich nach einer Option gesucht, die möglicherweise sogar übersehen wird.

Cortana Show Me (Kostenlos, Windows Store) →

Im aktuellen Stand ist die App ausschließlich im englischen und deutschen Sprachraum verfügbar (USA, Vereinigte Staaten, Deutschland) und umfasst 15 Anleitungen. In Zukunft soll die App jedoch erweitert werden. Nur mit Alt + T wechselt man aktuell zwischen den Einstellungen und Cortana Show Me.

Hier eine vollständige Liste:

  • Windows aktualisieren.
  • Überprüfen, ob eine App installiert ist.
  • Apps deinstallieren.
  • Desktop-Hintergrundbild wechseln.
  • Flugzeugmodus aktivieren.
  • Bildschirmhelligkeit regulieren.
  • Drucker oder Scanner aus dem lokalen Netzwerk hinzufügen.
  • Standardprogramme festlegen.
  • Bildschirmauflösung festlegen.
  • Windows Defender Security Center deaktivieren (Ich bin mir nicht sicher, ob so eine Anleitung tatsächlich rein gehört).
  • Wie man eine Virenprüfung durchlaufen lässt.
  • WLAN-Einstellungen festlegen.
  • Energieoptionen einstellen.
  • Neue Bluetooth-Geräte suchen & koppeln.
  • Prüfen, welche Windows-Version auf dem eigenen Computer installiert ist.

Build 17127 ab jetzt im Slow-Ring

Zudem wird im Blog-Eintrag noch erwähnt, dass sich die vorherige Version nun im Slow-Ring befindet. Sie soll nächste Woche auch als ISO veröffentlicht werden, wodurch eine saubere Installation ermöglicht wird.


Quelle: Microsoft 

Der Beitrag Windows 10 Build 17128 gewährt Einblick in Cortana Show Me (RS4, Fast) erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2019