Tag Archives: ios

Nokia Here ab sofort auch für das iPhone

Seit einiger Zeit kann sich Google Maps auf der Android-Plattform warm anziehen und nun bekommt man auch noch unter iOS starke Konkurrenz: ab heute wird man Nokias Navigationslösung Here auch für das iPhone bekommen. Nach eigenen Angaben konnte man auf der Android-Plattform mittlerweile 4 Millionen Downloads generieren, nun folgt der nächste Streich.

Nokia Here für iOS

 

Wie unter Android auch, verfügt die iOS-App von Here über einen großen Vorteil gegenüber den Apple Maps oder den Google Maps, denn man bietet die Karten offline an. Zuhause im heimischen WLAN die Karten herunterladen und unterwegs offline nutzen – vielleicht, weil das Datenvolumen knapp, die Verbindung schlecht oder man im Ausland unterwegs ist.

Nokia Here bietet derzeit 150 Länder für die Offline-Nutzung zum Herunterladen an, in mehr als 118 Ländern steht zudem offline eine Fußgängernavigation für euch bereit. Weiterhin gibt es eine Routenführung für den öffentlichen Personennahverkehr für mehr als 950 Städte in über 50 Ländern, die ebenfalls offline nutzbar sind.

Wer die App online nutzt, der bekommt zudem Echtzeit-Verkehrsinformationen für mehr als 40 Länder, unter anderem Deutschland, Frankreich, die USA, Russland und das Vereinigte Königreich. Ich konnte die App bereits im Vorfeld auf meinem Weg nach Berlin ausprobieren.

Anklicken um

Die Navigation brachte mich zielsicher von meinem Heimatort nach Berlin. Trotz langer Fahrt war der Test als solches kurz, denn sowohl offline als auch online funktionierte die App ohne Probleme und informierte mich zudem über Vorschriften in Sachen Geschwindigkeit, die Sprachausgabe war dabei jederzeit verständlich, die Anleitungen präzise. HiFi-Stimmen lassen sich auf Wunsch aber zusätzlich herunterladen, eine entsprechende Möglichkeit findet man in den Einstellungen der Here App für iOS.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, dem zeigt HERE, wo sich Bahnhöfe, Stationen und Bushaltestellen befinden, wo man umsteigen muss und an welcher Station man aussteigen sollte, dies konnte ich allerdings noch nicht ausprobieren.

Bei eingeschalteter Internetverbindung liefert der “Hybrid Engine” von Here übrigens eine Kombination aus gespeicherten Karten und Online-Informationen – unter anderem eine Echtzeit- Verkehrsanzeige (in 40+ Ländern), Echtzeit-Informationen zum öffentlichem Verkehr (25 Städte) und zahlreiche Informationen wie Reviews und Bilder zu bestimmten Orten, Sehenswürdigkeiten und Restaurants auf der Karte.

Wer mag, der kann sich zudem Sammlungen anlegen. Die Option „Sammlungen“ bietet die Möglichkeit, bestimmte Orte zu speichern, um zu jeder Zeit einfach und schnell darauf zurückgreifen zu können. Sammlungen können mit jeder Here App erstellt und eingesehen werden – auf iOS, Android, Windows Phone oder einfach im Browser auf here.com. Die App bekommt von mir auf jeden Fall den Daumen nach oben und ich finde, ihr solltet sie ruhig einmal ausprobieren. (Anmerkung: Der App Store hat am 11.03.2015 eine Störung, gut möglich, dass ihr die App derzeit nicht laden könnt)

Die App wurde nicht im Store gefunden. 🙁 #wpappbox

Read More »

Google Maps für Android und iOS erhält neue Funktionen

Nicht nur Google Translate hat gestern ein großes Update spendiert bekommen, in Mountain View hat man auch eine aktualisierte Version der Google Maps auf den Weg gebracht und diese an die Nutzer von Android und iOS verteilt. Google Maps wurde in den vergangenen Versionen zu einer Software, die Mehrwert durch die Anzeige von Restaurants und ähnlichem bot und mit dem jetzigen Update justiert man noch einmal nach.

Maps Me

So findet man beispielsweise einen Filter vor, über den man die Art des Restaurants wählen kann. Auch wird nun der Wetterbericht für Städte weltweit angezeigt. In den einzelnen Wegbeschreibungen und bei der Navigation können Nutzer der Software jetzt auch eine Markierung für Start- und Zielpunkte setzen, ferner lassen sich endlich Routen mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt in euren Kalender übernehmen.

Ebenfalls interessant, bislang aber anscheinend nur für Android: Nutzer können ihre Route nun über das Menü mit anderen Applikationen teilen und so die Route beispielsweise auch per Mail verschicken. Das Update sollte im jeweiligen App Store bereits für euch verfügbar sein. (danke Murmelito!)

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Kiosk lesen | Tarifrechner |

Read More »

Gespaltene Ansicht: Video zeigt Splitscreen-Funktion von iOS 8

Samsung TouchWiz-Feature unter Apple iOS? Ganz so ausgeschlossen war die gespaltene Ansicht bis vor kurzem nicht: Noch vor der Apple Worldwide Developers Conference 2014, die Anfang Juni in Kalifornien stattfand, vermutete man eine Splitscreen-Funktion in der kommenden Betriebssystemversion iOS 8. Zunächst gab es Enttäuschung, denn Apple hat nichts dergleichen präsentiert. Aber so wie es nun scheint, können Fans der Multitasking-Ansicht aufatmen: Der sich auf Twitter nennende Entwickler Steve T-S hat ein kleines Video auf YouTube veröffentlicht. Darin demonstriert er eine bisher nicht bekannte iOS-Implementierung namens UISimulatedApplicationResizeGestureEnabled. Diese kann die Breite einer App auf 25 Prozent, 50 Prozent oder 75 Prozent reduzieren und somit Platz für eine weitere, parallel laufende App schaffen. Das klingt nicht nur nach Splitscreen, das ist Splitscreen, so wie man’s von Samsung TouchWiz oder Windows 8 kennt.

Warum Apple die Funktion nicht offiziell vorgestellt hat, ist nicht klar. Vielleicht soll sie erst mit der nächsten iPad-Generation enthüllt werden — what say?

Read More »

VLC Player: Android-, iOS- und Desktop-Version bald mit Chromecast-Unterstützung

vlc-play-erandroid-logo-icon

Der kostenlose und quelloffene VLC Player dürfte wohl jeder technisch versierten Person ein Begriff sein. Das Programm ist bekannt dafür, nahezu jedes Multimediaformat abzuspielen. Umso erfreulicher, dass das Entwicklerteam bekannt gegeben hat, bald Googles Chromecast zu unterstützen – auf allen Plattformen, inklusive Android.

Der VLC Player ist auf Millionen und Abermillionen Geräten weltweit installiert, meist wohl weniger aufgrund der (eher spartanischen) Oberfläche als vielmehr aufgrund der zahlreichen unterstützten Dateiformate und seiner üppigen Funktionalität. Nun wird der Player mit dem ikonischen Pylonen-Icon um ein weiteres interessantes Feature erweitert: Bald ist es möglich, lokal gespeicherte Videos an einen Chromecast zu schicken, um sie unkompliziert auf dem Fernseher anschauen zu können. Wie Felix Kühne, Chef-Entwickler des VideoLAN-Teams für iOS und Mac OS X, im eigenen Forum bekannt gab, arbeite man derzeit eifrig an einer Implementierung des Chromecast-Protokolls.

Chromecast-hdmi-dongle-google

Demnach soll zunächst die iOS-App den Chromecast ansteuern können, später folgen die Windows-, Linux- und Mac-Versionen. Im Forum wird zwar kein Wort über Android verloren, jedoch konnten die Kollegen von GigaOM auf eine E-Mail-Anfrage an Kühne hin bestätigen, dass die Android-App nach der iOS-Anwendung ebenfalls Chromecast-Kompabtilität erhalten soll. Allerdings gibt es offensichtlich auch hierbei keine konkreten Informationen bezüglich der Veröffentlichung. Die Android-App im Play Store wird seit jeher nur stiefmütterlich von dem Entwicklerteam behandelt, jedoch wurde immerhin die Beschreibung in der US-Version des Play Stores angepasst und deutet auf ein baldiges größeres Update hin – damit soll dann auch endlich die Betaphase verlassen werden.

Was meint ihr: Ist Chromecast-Support für den VLC eine willkommene Erweiterung oder kommt er angesichts der zahlreichen App-Alternativen etwas zu spät?

VLC for Android BetaVLC for Android Beta
Preis: Kostenlos

Quelle: VLC Forum, Gigaom via Android Police, Caschy

Space | Universe2go: Augmented Reality für den Sternenhimmel .. #Video

Martin Neumann aus Köln hat mit dem Stargazer eine neue Art Fernglas entwickelt, das den Blick in den Nachthimmel dank Augmented Reality mit Informationen bereichert.

Das System erkennt Sternbilder, Planeten, Nebel, Galaxien und Kometen etc. und liefert dazu nützliche und unterhaltsame Infos. Beim Blick auf ein Objekt, das im tiefen Weltraum liegt, lässt sich darauf zoomen, woraufhin Aufnahmen des Hubble-Teleskops dargestellt werden, die meisten davon sogar in 3D.

Im Mythologie-Modus werden antike Geschichten rund um die Sternbilder dargestellt und per Audio wiedergegeben. Der Stargazer funktioniert, indem zunächst die universe2go-App (iOS und Android) heruntergeladen und das Smartphone dann oben in das Fernglas eingelegt wird.

Auf Indiegogo ist jetzt noch das Early-Bird-Angebot zu dem universe2go-Fernglas verfügbar: Für nur 39 US-Dollar ist es für die Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne erhältlich. Geliefert werden soll noch im Juli 2014. Von geplanten 40.000 US-Dollar wurden allerdings erst knapp 4.500 eingenommen, die Kampagne läuft noch weitere 17 Tage.

Hier gibt es alle weiteren Infos. 

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016