Tag Archives: https

Upcycling | Feuerwear-Rucksack „Eric“ aus Feuerwehrschlauch #Video

Eric - der erste Feuerwear-Rucksack
So dynamisch wie Dein Lifestyle: Das Kölner Taschen-Label Feuerwear macht nun auch Rucksäcke aus gebrauchten Feuerwehrschläuchen. Der mehr oder weniger unkaputtbare Rucksack „Eric“ aus echtem Feuerwehrschlauch ist bereit für alle Einsätze des Alltags. Ganz gleich ob wenige, viele, leichte oder schwere Dinge auf den Touren in der Stadt, zum Einkaufen oder zur Uni geschultert werden müssen.

Eric - der erste Feuerwear-Rucksack

Selbst bei voller Beladung soll die große Rucksackklappe mit Steckschnalle und Gurt jeglichen Inhalt fest zusammenhalten.

Read More »

Synology DiskStation Manager 6.1-15047-2 ist da

NAS-Hersteller Synology hat auf der CeBIT 2017 in Hannover nicht nur neue NAS-Lösungen vorgestellt (wir berichteten), man hat nebenbei auch ein frisches Update für den Synology DiskStation Manager aus dem Ärmel geschüttelt, der derzeit in Version 6.1-15047-2 verteilt wird. Satte 14 Punkte im Changelog umfasst das aktuelle Update für das Synology NAS, welches ich euch unten mal angehangen habe. Gerade in Misch-Umgebungen konnte es zu Komplikationen kommen, denn wenn macOS via AFP auf Office- und Adobe-Dokumente zugegriffen wurde, dann gab es unter Umständen Probleme, diese wieder unter Windows zu öffnen. Zwar ist AFP ein altes Ding und sicherlich bei den meisten kein Standard mehr, aber in meinem Fall habe ich noch auf das Protokoll gewechselt, da in meiner Umgebung einfach flotter. Wie immer: Es kann etwas dauern, bis das Update bei euch ankommt.

Changelog

Fixed an issue where a high-availability cluster might unexpectedly switch over when the active server is busy.
Fixed an issue where SHA alternatively displays the message of availability/unavailability due to false alarm.
Fixed an issue where DSM cannot be joined into Windows AD domains after upgrading to version 6.1.
Fixed an issue where domain users cannot be edited on DSM after enabling Windows AD services.
Fixed an issue where LDAP users could fail to access files via the SMB protocol.
Fixed the compatibility issue of VMware with some file LUNs created on DSM 6.0 Beta.
Fixed an issue where an encrypted shared folder cannot be decrypted when the encryption key is set to maximum length.
Enhanced the stability of the iSCSI service.
Fixed an issue where Auto Block might fail to block addresses when the Allow List is set as an IP range.
Fixed an incorrect volume display on some models where RAID Groups are supported and SHR has been enabled.
Fixed an issue where Microsoft Office and Adobe documents cannot be opened on Windows after being accessed on macOS via the AFP protocol.
Improved the write performance of fragmented Btrfs volumes.
Added Seagate IronWolf Health Management (IHM) support on Broadwell-DE models.
Fixed the compatibility issue of WD WD8001FFWX with the DX1215 expansion unit.

(Danke Maik!)

Unser Feed-Sponsor:


Banner


Read More »

Twitter schraubt weiter an der Sicherheit im sozialen Netzwerk

Twitter hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Sicherheit und Privatsphäre im Netzwerk zu verbessern. Dafür halten dann diese Woche auch einige, weitere Neuerungen Einzug. Das Ziel ist es, Mobbing zu unterbinden und den Nutzern mehr Möglichkeiten zu geben, um sich Belästigungen durch andere zu entziehen. Etwa erklärt Twitter, dass man daran arbeite Konten mit bedenklichen Handlungsweisen zu erkennen, selbst bevor jene aktiv gemeldet worden seien. Sollte man ein derartiges Konto eines Troublemakers identifizieren, sei es möglich, dessen Funktionalität einzuschränken.

Beispielsweise sei es in solchen Fällen einstellbar, dass die kritisch gesehenen Konten in der Sichtbarkeit beschränkt würden. Laut Twitter könnten dann nur noch deren Follower ihre Tweets lesen. Denkbar wäre so eine Maßnahme, wenn Personen stets Leute anzwitschern, die nicht zu ihren Followern zählen. Stelle ich mir aber auch nicht ganz einfach zu differenzieren vor, bei dem offenen Hin- und Hergeschreibe im Netzwerk.

Wer nun Angst hat, so möglicherweise selbst Ziel von Twitters neuem Sicherheitsbestreben zu werden: Laut Twitter werde man auf Basis seiner Algorithmen sehr klar abgrenzen, wer geregelt kommuniziere oder wer Leute belästige. Zudem werden Nutzer auch selbst die Möglichkeit haben neue Filter zu setzen: Etwa können dann Benachrichtigungen von Usern ohne Profilfoto bzw. unverifizierte E-Mail-Adresse oder Telefonnummern ausgeblendet werden.

Des Weiteren baut Twitter seine Stummschaltung aus, welche bereits bei bestimmten Keywords, Sätzen oder ganzen Konversationen aktiv werden kann. Bald könnt ihr auch direkt über die Timeline Content stummschalten und festlegen wie lange die Sperre gelten soll – ob etwa für einen Tag, eine Woche, einen Monat oder unbeschränkt.

Zuletzt weist Twitter darauf hin, dass man wisse, dass man für mehr Transparenz sorgen müsse und klarer mit den Nutzern kommunizieren werde. Es soll beispielsweise deutlichere Rückmeldungen geben, wenn ein Konto als missbräuchlich gemeldet wurde oder bedenkliche Nachrichten angeprangert wurden. Twitter wird in Zukunft Rückmeldung geben, wenn ein derartiger Report erhalten wurde. Auch wird man den jeweiligen Nutzer, der Meldung gemacht hat, informieren, wenn über die weitere Vorgehensweise entschieden wurde. Einen Überblick dazu werdet ihr dann im Benachrichtigungsbereich der App erhalten.

Twitter geht also weitere Schritte, um sein Image aufzupolieren. Zuletzt sah es mit dem Wachstum beim sozialen Netzwerk eher düster aus. Sicherlich erhofft man sich von den Neuerungen auch viel Eigennutz – nämlich dass sich die User bei Twitter wohlfühlen und auch Freunde zum Netzwerk einladen.

(via Twitter Blog)

Unser Feed-Sponsor:


Banner


Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016