Tag Archives: Apple

12,9 Zoll iPad soll mit Bluetooth-Stylus, NFC und mehr kommen

Was kann man gegen den schrumpfenden Tablet-Markt tun? Tablets mit neuen Funktionen auf den Markt schmeißen, so scheint es sich zumindest Apple zu denken. Ein iPad “Pro” wird seit Ewigkeiten spekuliert, wären da nicht die ganzen spekulierten Verzögerungen gewesen, würden wir seit letztem Jahr mit den Monster-Tablets arbeiten. Aber so ist das oft mit nicht veröffentlichten Produkten. Der Gerüchteküche kann es nicht schnell genug gehen, die Hersteller nehmen sich aber die Zeit, die sie meinen zu brauchen.

iPad_Pro

Das iPad Pro – so nennen wir es, bis Apple den echten Namen verrät – soll mit einer ganzen Reihe an Funktionen und Ausstattungsmerkmalen kommen, die in iPads bisher nicht vorhanden waren. Nach Informationen von Apple Insider wird das iPad Pro mit einem Bluetooth-Stylus, NFC, Force Touch und einem Touchscreen mit geringerer Verzögerung und einem USB-C-Anschluss ausgestattet sein.

NFC in iOS-Geräten wird bisher ausschließlich für Apple Pay genutzt. Da ein 12,9 Zoll iPad nicht unbedingt die Handlichkeit hat, um es an Tap & Pay-Terminals zu verwenden, ist es möglich, dass das iPad als Empfangs-Terminal für Apple Pay eingesetzt werden könnte oder aber auch nur die Verbindung zum Bluetooth-Stylus herstellt.

Der Bluetooth-Stylus soll verschiedene Druckstärken erkennen (alles andere wäre auch nicht auf der Höhe der Zeit), der verbaute Digitizer im Touchscreen für weniger Verzögerungen sorgen, sodass sich die Nutzung des Stylus natürlich anfühlt. Kein Stiftbenutzer will warten bis eine Linie auftaucht, nachdem man diese auf den Touchscreen gezeichnet hat.

Auch Force Touch, erstmalig in der Apple Watch eingesetzt, danach auch in den Trackpads der neuen MacBooks, soll im iPad Pro seinen Einsatz finden. Auch hier würde die Stylus-Nutzung Sinn ergeben, wenn man durch einen kräftigeren Druck andere Aktionen ausführen kann.

Wie beim neuen MacBook, soll auch beim großen iPad ein USB-C-Anschluss eingesetzt werden. Über diesen könnte man dann diverse Geräte anschließen und das Gerät mit Strom versorgen. Unklar ist, ob es einen oder zwei Anschlüsse geben wird. Geleakte Hüllen zeigen nämlich Aussparungen für zwei Anschlüsse. Unklar ist jedoch, ob es sich bei einem davon um einen Lightningport handelt, oder ob Apple vielleicht das Docken des Gerätes sowohl im Landscape- als auch im Portrait-Modus erlaubt.

Das Ganze klingt nicht unbedingt nach einem iPad für die Massen, könnte sich aber als wesentlich produktiveres Gerät herausstellen als das normale iPad. Bleibt nur noch das Problem iOS, ein System, das nicht unbedingt für ein produktives Arbeiten in einem Nicht-Apple-Umfeld geeignet ist.

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Kiosk lesen |

Read More »

iMessage: Apple veröffentlicht Tool zur Deaktivierung des Dienstes für Umsteiger

imessage-deregister-cover

iPhone-Nutzern dürfte der Umstieg auf Android in Zukunft noch ein gutes Stück leichter fallen. Denn Apple hat ein Web-Tool veröffentlicht, mit dem die Deaktivierung der eigenen Handynummer für iMessage durchgeführt werden kann. Wer fortan sein iPhone gegen ein Nicht-iOS-Gerät austauscht, kann sich mit wenigen Schritten auch von iMessage trennen und so verhindern, dass iOS-Nutzer weiterhin vergeblich Nachrichten über den Apple-Messenger anstatt via SMS oder MMS versenden.

Die im Frühjahr eingereichte Klage hat offenbar – neben vielen Anfragen und Beschwerden beim Support bezüglich dieser Problematik – dafür gesorgt, dass Apple ein Einsehen hatte und nun die Trennung von iMessage endlich erleichtert. Auf einer eigens dafür eingerichteten Website wird kurz und knapp erklärt, wie sich der iMessage-Dienst zum einen für spezifische Geräte deaktivieren lässt – etwa, wenn man von einem iPhone zum nächsten wechselt. Zum anderen gibt es aber nun auch endlich eine benötigte Anleitung, um die persönliche Rufnummer aus dem iMessage-Gefängnis zu befreien. Hierzu lässt man sich an die entsprechende Telefonnummer einen sechsstelligen Code senden, welcher auf der Webseite dann zur Bestätigung eingegeben werden muss – eine ziemlich simple Lösung für ein Problem, welches in der Vergangenheit vielen Umsteigern die Trennung von iOS massiv erschwerte.

imessage-deregister-2

An und für sich ist die Idee von iMessage sicherlich sehr löblich, erlaubt der Dienst schließlich die einfache Kommunikation über die Datenverbindung anstelle der mitunter kostspieligen SMS und MMS, sofern die Gesprächsteilnehmer über ein iOS-Gerät mit aktiviertem iMessage-Dienst verfügen. Problematisch wurde es allerdings, sobald ein iPhone-Nutzer den Umstieg auf ein anderes Smartphone anstrebte: Bisher war es nicht möglich, die eigene Rufnummer umgehend für den Dienst zu sperren, stattdessen blieb die Nummer oft über Wochen oder gar Monate hinweg aktiv.

Daher kam es nicht selten vor, dass Freunde und Kollegen weiterhin Nachrichten via iMessage versendeten, die aber aufgrund der exklusiven Verfügbarkeit des Messengers für Apple-Geräte auf dem Nicht-Apple-Smartphone des Empfängers natürlich nie ankamen. Mit dem neuen Tool dürften derartige Probleme hoffentlich endlich der Vergangenheit angehören – zusammen mit der von Google veröffentlichten Anleitung können iPhone-Nutzer also unbeschwert den Schritt wagen, auch einmal ein anderes Smartphone-OS auszuprobieren.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit iOS und dem Umstieg auf andere Plattformen gemacht? Schildert uns eure Eindrücke gerne unten in den Kommentaren.

Quelle: Apple via Gizmodo

Read More »

Amazon-Smartphone: „Project Aria“ soll noch 2014 kommen – auch nach Europa

amazon-com-logo

Jahrelang wird bereits über ein Smartphone aus dem Hause Amazon spekuliert – wie das bisher ausgegangen ist, wissen wir ja. Doch nun wollen die Kollegen von The Information in Erfahrung gebracht haben, dass ein Amazon-Smartphone tatsächlich auf den Weg ist: Project Aria, wie es intern genannt wird, soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen. 

20 Jahre auf dem Buckel und kein bisschen müde – Amazon ist einer der Oldies unter den Internet-Unternehmen. Doch im Gegensatz etwa zu Yahoo!, das ebenfalls 1994 an den Start ging, ist das von Jeff Bezos gegründete Unternehmen immer am Puls der Zeit geblieben und hat sich stets neu erfunden: Vom reinen Buchhändler zum Onlineshop mit der größten Auswahl im Netz bis hin zum Content-Anbieter für Filme, Musik und Serien. Mit den Kindle Fire-Tablets ist man seit 2011 zudem als Hardware-Hersteller unterwegs. Spekulationen über Smartphones von Amazon, die die erfolgreiche Tablet-Linie erweitern könnten, gab es in der Vergangenheit immer wieder – und sie nehmen jetzt wieder Fahrt auf.

Laut Amir Efrati, bekannter Brancheninsider mit sehr guten Kontakten, soll das Amazon-Smartphone intern auf die Bezeichnung „Project Aria“ hören und könnte tatsächlich noch dieses Jahr auf den Markt kommen. So sollen Amazon-Manager im letzten Frühjahr ausführliche Gespräche mit möglichen Hardware-Partnern geführt haben, um potentielle Strategien für einen Marktstart in Europa und China zu erörtern. Diese Aussage stützt sich, so Efrati, auf ein vertrauliches Dokument, das von einem der angesprochenen Partner stammen soll, sowie zwei Personen, die angeblich mit der Angelegenheit vertraut sind. Frühere Gespräche sollen zudem auch Lateinamerika als mögliche Verkaufsregion ins Auge gefasst haben.

Angesichts der Tatsache, dass man auch China mit seinem hochkompetitiven Mobilfunkmarkt ins Auge fasst, kann man davon ausgehen, dass Project Aria eher ein preisbewusstes Gerät der Mittelklasse sein wird denn ein Oberklasse-Gerät. Ebenfalls sehr wahrscheinlich ist, dass Amazon in puncto Betriebssystem wieder auf einen, wenn nicht gar denselben, Android-Fork wie den auf den Kindle Fire-Tablets laufenden setzt.

amazon-smartphone-render Read More »

Padcaster: Tablet-Kamera-Rig jetzt auch für iPad mini (Video)

Filed under: Tablet

Erinnert ihr euch noch an den Padcaster? Das iPad-Case aus Aluminium (hier ein Hands-On mit Video) ermöglicht es, diverses Kamera-Zubehör an das Apple-Tablet anzuschließen. Die Erfinder sammeln nun auf Kickstarter Geld für eine kleinere iPad mini-Version – siehe Abbildung oben – weil die Kundschaft wohl dringend danach verlangt. Falls ihr auch darauf gewartet habt, könnt ihr jetzt unter dem Quelle-Link für 99 Dollar eines der ersten zweihundert Stück ergattern – vorausgesetzt der Padcaster Mini schafft die Spenden-Hürde von 15.000 Dollar. Momentan sieht es ganz danach aus: Noch 26 Tage Laufzeit und knapp 9.000 Dollar sind schon eingesammelt. Video nach dem Break.

Continue ing Padcaster: Tablet-Kamera-Rig jetzt auch für iPad mini (Video)

| | |
Read More »

Apple veröffentlicht iOS 7.1 angeblich im März

Filed under: iOS

Wie 9to5Mac berichtet, will Apple iOS 7.1 im März veröffentlichen. Das Update soll angeblich keine großen Überaschungen enthalten, sondern vor allem die durch die fünf Betas bereits bekannten Detailverbesserungen (und einen zunichtegemachten Jailbreak) bringen: einige Veränderungen der Phone-App-Benutzeroberfläche, eine verbesserte Kalender-App, mehr Geschwindigkeit und diverse Bug-Fixes. Und 9to5Mac vermutet, dass Apple iOS 7.1 im Rahmen einer Presseveranstaltung ankündigen könnte – zusammen mit der Vorstellung einer neuen Apple TV Set-Top-Box.

| | |
Read More »

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

Beaktiv @ 2016