Aktuelle Nachrichten

Ford Sync 3 im Test: viel besser und mit Car Play & Android Auto

Letztes Jahr im November haben wir uns einen Mondeo Hybrid mit dem Infotainment-System
Ford Sync 2angesehen. Kurz und knapp: Dieses System gehörte mit zu den schlimmsten technologischen Errungenschaften, die Hersteller seit der Erfindung des Automobils in ihren Kisten verbauen.

Jetzt, gut ein Jahr später, gibt es Sync 3. Den Nachfolger, der jetzt nicht mehr auf die Microsoft-Automotive-Platform setzt, sondern auf QNX – das Betriebssystem, das man unter anderem von BlackBerry kennt. Auf den ersten Blick ist das bereits ein riesiger Schritt, so wie der von Windows Mobile zu Windows Phone, denn erstmals gibt es in einem Ford ein Navi mit kapazitivem Touchscreen – also einem, der auf Berührung reagiert und nicht auf Druck. Und der deswegen nun auch Multitouch fürs Zoomen unterstützt.

Das System ist um Längen schneller geworden und wurde auch optisch aufgeräumt. Ein Augenschmaus ist es freilich immer noch nicht, zu eckig und willkürlich verteilt wirken da die virtuellen Schaltflächen zur Regelung von Temperatur und Lüftung, aber es geht in die richtige Richtung.

Noch dazu gibt es nun die Integration von Car Play und Android Auto – und damit neben der Ford-eigenen Navigation und Spracherkennung auch die Dienste von Apple und Google. Unseren Eindruck und mehr Infos zum knapp 1500 Euro teuren Sync 3 im aktuellen Ford Mondeo seht Ihr im Video.

Kompletter Beitrag

Read More »

Google Maps als Touri-Guide – Tipps und Tricks

Für mich persönlich ist Google Maps der perfekte Touri-Guide – erst kürzlich hat mir die App bei einem Kurztrip wieder einmal treue Dienste geleistet. In dieser Folge unserer Tipps & Tricks erfahrt Ihr, warum ich Google Maps auf Reisen so eine tolle Sache finde und nicht zu Touristen-Apps anderer Anbieter greife.

Tams Retro-Show: Samsung Wave II mit Bada

Sicherlich ist nicht jeder bei Samsung zu 100 Prozent glücklich mit Android. Zwar nimmt das Google-Betriebssystem dem Hersteller jede Menge Arbeit ab, doch im Gegenzug geht damit eben auch ein Teil der Kontrolle über die Software flöten. Mit Bada hatten die Koreaner einst einen Android-Konkurrenten in den Startlöchern, der jedoch nie über einen Marktanteil von drei Prozent hinauskam.

Im folgenden Video hat sich unser Kollege Tam Hanna für Euch noch einmal das Samsung Wave II angesehen. Das seit Oktober 2010 erhältliche Smartphone kam damals mit einem 3,7 Zoll großen Display, wobei allerdings statt der damals so begehrten Super-AMOLED-Technik nur noch ein LCD zum Einsatz kam. Alle weiteren Details gibt's im folgenden Clip.

Weitere Ausgaben mit Rückblicken auf längst vergessene Geräte findet Ihr auf unserer
Themenseite von Tams Retro-Show.

Kompletter Beitrag

Read More »

UA Healthbox: Fitness-Paket von Under Armour und HTC

Under Armour und HTC haben gemeinsam die Healthbox entwickelt, die aus Körperfettwaage, Fitness-Tracker und Pulsgurt besteht. Wir haben das Fitness-Paket für Euch getestet

ImageGate: Check Point entlarvt neue Lücken für Ransom- und Malware

Ein paar helle Köpfe des Check Point-Research Team haben einen neuen Verbreitungsweg für Ransom- und Malware entdecken können. Dabei verstecken Angreifer ihren Schad-Code mit bisher wohl unbekannten Methoden innerhalb von Bild- und Grafik-Dateien. Das große Problem an der Nummer ist aber noch vielmehr, dass man anscheinend mittlerweile erkannt hat, welchen großen Stellenwert soziale Netzwerke für den heutigen Anwender haben. Daher haben sich die Angreifer genau jene als neue Plattform für die Verbreitung ihrer Software ausgesucht. Gerade Facebook und LinkedIn scheinen hier auf negative Weise präferiert zu werden.

Das Opfer lädt demnach selbstständig verseuchte Bilder/Grafiken herunter, weil er jene vielleicht einfach nur für sich abspeichern will und holt sich damit einen Schädling auf das Endgerät, welcher nur darauf wartet, dass die entsprechende Datei geöffnet wird. Danach entfaltet sich die hinterhältige Software auf dem Gerät. Eine Demo erklärt das Prinzip etwas genauer:

Auf demselben Weg soll auch der Erpressungs-Trojaner Locky zuletzt seine Opfer „auserkoren“ haben, heißt es im Blog.

Was solltet Ihr beachten?

Check Point empfiehlt, dass Anwender keine Dateien öffnen sollten, die eventuell automatisch nach dem Anklicken von Bildern im Internet heruntergeladen werden. Auch sollte man keinerlei Dateien mit unbekannten oder selten verwendeten Datei-Formaten (*.JS oder zum Beispiel *.HTA) öffnen/herunterladen. Was der eine als selbstverständlich empfindet, muss dem anderen nun mal manches Mal noch erst erklärt werden. Augen auf im Netz! 😉

 

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

Beaktiv @ 2016