Tech

Appzocke – 17 gefährliche Mini Programme im Play-Store entdeckt

Apps downloaden ist gut – Apps kontrollieren ist besser! Diese Mini-Schädlinge solltest du meiden!

Android App Schädlinge

Im letzten Jahr haben in Deutschland fast 1 Milliarde Apps ihren Weg auf unsere Smartphones gefunden. Jeder dritte Smartphone-User in Deutschland setzt dabei auf einen mobilen Begleiter mit Android-Betriebsystem. Da ist es kein Wunder, dass sich zwischen kleinen Helfern, lustigen Games und anderem mehr oder weniger nützlichen Apps auch echt fiese Mini-Schädlinge im Play-Store tummeln.

Jiggsaw Puzzle App-Schädling - Computer Bild

Computer Bild

Die professionellen Schädlings-Bekämpfer von Trend Micro haben aktuell 17 neue bösartige Mini-Programme im Play-Store aufgespürt. Ein Trend ist dabei klar zu erkennen: Wer auf seinem Android-Gerät gerne puzzled, ist besonders gefährdet. Von 17 entdeckten schädlichen Apps sind alleine 11 Puzzle-Spiele. Die Absichten der App-Schurken sind dabei völlig unterschiedlich. Während 10 der 17 identifizierten bösen Apps mit Hilfe von “Airpush” den Nutzer mit unerwünschter und nerviger Werbung vollspammen, wird es bei den sieben anderen Schädlings-Apps erst richtig kriminell.

Spyphone App-Schädling

Diese Programme verbinden sich still und heimlich mit einem Bot-Netz und warten auf Befehle. Spitzenreiter unter den dreisten App-Bösewichten: das Programm “Spy Phone PRO+”. Einmal auf dem Android-Smartphone installiert, können Hacker ohne Probleme Handy-Standort, Gespräche und Nachrichten auslesen. Das allein diese App bereits mehr als 100.000 Mal heruntergeladen wurde zeigt, dass man sich bei der Suche nach neuen Apps nicht allein auf das Bauchgefühl verlassen sollte.

In unserem Betrag “Appgecheckt” findest du neben garantiert gutartigem App-Nachschub auch ein Anti-Virus-Programm für dein Android-Gerät!

-Be Aktiv-

USB-Sticks und Speicherkarten – Urheberrechtsabgaben schießen in die Höhe

Von rund 10 Cent auf 1,95 Euro – die “Zentralstelle für private Überspielrechte” erhöht die Abgabe für USB-Sticks und Speicherkarten um bis zu 1850%.

USB Stick

“The sky is the limit – Nach oben sind keine Grenzen gesetzt”: Das ist wohl der passendste Titel, rund um den neusten Gebühren-Paukenschlag in Sachen Urheberrecht in Deutschland. Aber von vorn: Hersteller von Speicherkarten und USB-Sticks müssen hierzulande für ihre Geräte eine pauschale Urheberrechtsabgaben an die Zentralstelle für private Überspielrechte, kurz ZPÜ, bezahlen. Bisher lag diese Abgabe, unabhängig von der Größe des Speichermediums, bei acht bis zehn Cent. Ab dem 1. Juli 2012 werden diese Gebühren um bis zu 1850% erhöht.

Konkret werden für USB-Sticks und Speicherkarten mit bis zu 4 GB Kapazität 91 Cent Gebühren fällig. Für USB-Sticks mit mehr Speicherplatz müssen nach der neuen Regelung der ZPÜ 1,56 Euro bezahlt werden. Neuer Gebühren-Negativ-Spitzenreiter sind ab 1. Juli 2012 Speicherkarten mit mehr als 4 GB. Hier schießen die Abgaben von rund 10 Cent auf 1,95 Euro hoch. Eine verständliche Begründung für diese neue Preispolitik abseits vom Paragraphen-Dschungel liefert die ZPÜ nicht.

Der Branchenverband Bitkom und Hersteller wie Transcend prüfen rechtliche Schritte gegen diese willkürlich erscheinende Erhöhung. Bis es hier allerdings zu einer Einigung kommt, müssen diese Abgaben bezahlt werden – und zwar vom Verbraucher!

Danke!

Windows 8 Update #1 – Die neusten News rund um Microsofts Hoffnungsträger

Hohe Erwartungen und zu schnelles Booten: Alle Neuigkeiten zu Windows 8 auf einen Blick.

Windows 8 Metro UI

Vor kurzem haben wir euch in unserem Windows 8 Kurz-Check die wichtigsten Facts zum neuen Windows-Sprössling vorgestellt. Jetzt folgt das Update #1!

Große Töne, große Ziele

“500 Millionen Windows 8 Nutzer bis Ende 2013”: Zu dieser nicht gerade bescheidenen Zukunfts-Prognose ließ sich niemand Geringeres als Microsoft CEO Steve Balmer persönlich hinreißen. Garniert wurde diese Aussage noch mit Sätzen wie “Windows 8 wird das tiefgreifendste, weitreichendste und einflussreichste Windows aller Zeiten”! Große Töne, große Ziele – bleibt nur zu hoffen, dass “Micro-Steve” seinem von Forbes verliehenen Titel “schlechtester CEO” mit dieser Prognose nicht die Krone aufsetzt.

Abgefahren schnell hochgefahren

Wenn die Hardware stimmt, booted Windows 8 in unter acht Sekunden. Was für den geneigten User erstmal wunderbar klingt, wird auf den zweiten Blick zum Problem. Will man per Tastendruck beispielsweise ins UEFI-Menü, bleiben einem knappe zwei Wimperschläge Zeit. Damit dieses Problem bei zukünftigen Windows 8 Nutzern nicht in Highspeed-Button-Smashing ausartet, hat sich Microsoft aber natürlich etwas einfallen lassen.

Windows 8 Startup Seetings

.

Ivori Smartphone Halterung: Verwandele Dein iPhone und Smartphone in Klassik-Telefon mit Hörer

Mit der Ivori Smartphone Halterung verwandelt man ein iPhone oder viele andere Smartphones in ein klassisches Telefon mit Hörer und Ringelschnur.

Ivori iPhone und Smartphone klassisches Telefon

Einfach der Hammer diese Smartphone Halterung von Ivori. Das Gestell bietet ausreichend Platz für ein iPhone, Android-Smartphone oder Blackberry und hat direkt einen klassischen Telefon-Hörer mit dabei. Diesen kannst Du einfach an die Head-Set-Buchse Deines Smartphone anschließen. Ohne weiteren Aufwand kannst Du sofort lostelefonieren.

Das beste daran ist, dass die Ivori Halterung an den richtigen Stelle Ausbuchtungen hat damit auch das Ladekabel jederzeit Anschluss findet. Somit kann z.B. das iPhone aber auch alle anderen Smartphones direkt aufgeladen werden. Damit ist die Ivori Halterung nicht nur extrem nerdig, sondern auch besonders praktisch.

Die Halterung ist nicht bei besonders vielen Händlern zu haben, deswegen muss man leider etwas suchen. Bei megagadgets gibt es die Halterung derzeit für knapp 25 Euro. Nicht lange warten und zugreifen, würde ich sagen!

Souce: Geek-o-Vation

AllNet-Spar-Flat von klarmobil: All-In-Flatrate im o2 Netz

Klarmobil bietet ab sofort mit der AllNet-Spar-Flat einen Tarif ohne Vertragsbindung und mit einer Flatrate in alle Netze und ins Internet für nur 24,85 Euro an.

klarmobil allnet spar flat

Mit klarmobil gibt es jetzt den ersten echten Konkurrenten mit o2 Netz zu der unglaublich günstigen All-Net-Flat von simyo. Die AllNet-Spar-Flat kostet mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten nur 19,85 Euro. Diese Vertragslaufzeit der klarmobil AllNet-Spar-Flat kann mit einer monatlichen Gebühr von 5 Euro aufgehoben werden. Der Tarif ist damit quasi wie ein Prepaid-Tarif und kann monatlich beendet werden.

Für die 24,85 Euro erhält man dann eine Flatrate in alle deutschen Netze, in alle Mobilfunk-Netze und eine Internet-Flatrate. Diese ist wie nahezu überall mit 3G auf 500MB begrenzt und wird dann auf GPRS beschränkt – surfen und Mails abrufen ist dann immer noch möglich. Mit 4,95 Euro kann das Highspeed-Datenvolumen jedoch auf 1GB pro Monat erhöht werden. Ob das nötig ist, sei mal dahingestellt.

Eine SMS-Flatrate gibt es leider von klarmobil nicht. Die AllNet-Spar-Flat kann jedoch mit eine SMS-Option aufgestockt werden. Dann kann man laut Golem 3.000 SMS pro Monat innerhalb Deutschlands versenden. Die kostet nochmal 9,95 Euro extra und damit ist der Tarif minimal teurer also die gereits erwähnte All-Net-Flat von simyo. Dafür erhält man aber echte D-Netz-Qualität die nach wie vor besser als die Konkurrenz-Produkte von E-Plus sind.

Alle Infos zur AllNet-Spar-Flat

Danke!

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016