Mac

JackPen: Kugelschreiberwinzling aus der Kopfhörerbuchse

Filed under: Haushaltstechnik

Der britische Erfinder Andrew Jewson hat eine Lösung für das Problem bzw. Phänomen ausgeknobelt, dass scheinbar nie ein Stift zur Hand ist, wenn man gerade einen braucht: den JackPen. Der Kugelschreiberwinzling lässt sich in der Kopfhörerbuchse von Handy und Co. verstauen und macht umgedreht das Smartphone zum Stift – was dann ein bisschen an Side Talking erinnert. Die Farbe in einem JackPen soll für eine 30 Meter lange Linie reichen, gleichzeitig sind die Stiftlinge angeblich besonders auslaufsicher. In Großbritannien ist ein Dreierpack JackPens für 4 Pfund zu haben, ob das Konzept aufgeht: Abwarten.

Gallery: JackPen

via dailymail

| | |

+ german Engadget

Snowdens Ex-E-Mail-Dienst Lavabit ermöglicht Ex-Nutzern ihre Archive zu sichern

Filed under: Sicherheit

Der sichere E-Mail-Anbieter Lavabit hatte ja im August im Zuge der Snowden-Affäre überhastet und ohne Vorwarnung seinen Dienst abgeschaltet, weil Gründer/Besitzer/Betreiber Ladar Levison FBI, NSA und Co. keine Hilfsdienste leisten wollte. Der offensichtlich durch Geheimhaltungsabsurditäten erzwungene Abgang über Nacht brachte viele Lavabit-Nutzer allerdings um alle ihre exklusiv beim Dienst gespeicherten Daten, wenigstens bis heute: ab sofort aber nur bis Donnerstag haben sie jetzt die Möglichkeit, ihr Passwort zu ändern und anschließend ihre Archive zu sichern. Dabei kommen frische SSL-Zertifikate zum Einsatz, weitere Details und Hintergründe der Aktion bleiben wieder mal unklar.

| | |

Souce: DE Engadget

Mobile | Apple präsentiert neue iPad Tablets am 22. Oktober

Mobile | Apple präsentiert neue iPad Tablets am 22. Oktober

Apple will laut mehreren Medienberichten die neue Generation seiner iPad-Tablets in rund zwei Wochen vorstellen. Bei der Präsentation am 22. Oktober werde es wahrscheinlich auch um die nächste Version des Betriebssystems OS X für Mac-Computer gehen sowie den neuen Profi-Rechner Mac Pro.

Dies schrieb das Technologie-Blog «All Things D». Erwartet wird vor allem ein iPad mini mit einem Display mit höherer «Retina»-Auflösung. Bei der ersten Version vor einem Jahr verzichtete Apple auf gestochen scharfe Bilder. Mit höherer Auflösung werden die Bildschirme etwas dicker und verbrauchen mehr Strom. Allerdings gab es seitdem auch Fortschritte in der Display-Technik.

Nach bisherigen Informationen und im Internet aufgetauchten Fotos wird das große iPad im Design dem kleineren Modell mit seinen schmaleren Seitenrändern angepasst. Damit dürfte das Gerät kompakter werden – auch wenn der Bildschirm seine bisherige Größe behält. Noch unklar sei, ob die G Read More »

Flipcase App macht iPhone 5C Hüllen zum Spielzeug

Ihr habt ein iPhone 5C und auch eine der passenden Hüllen dazu? Dann solltet Ihr Euch die App Flipcase einmal anschauen. Zusammen mit Case und App könnt Ihr dann 4 gewinnt spielen. Die Löcher des Case zeigen die Positionen der Spielsteine auf dem Display an. Sinn des Ganzen? Vermutlich keiner. Aber immerhin habt Ihr so eine Schutzhülle mit Dual-Funktion. Gibt auf jeden Fall schlechtere Ideen.

FlipcaseFlipcase
Preis: Kostenlos

Team, Info und Kontakt | Google+ | Facebook | News per Google Currents lesen | Tarifrechner | aktuelle Umfrage

Zum Beitrag im Blog: Flipcase App macht iPhone 5C Hüllen zum Spielzeug

Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von www.beaktiv.com.de

Souce: beaktiv.com

Security | Telekom will nationalem E-Mail-Netz Hacker und Spionen abschrecken

 Security | Telekom will nationalem E-Mail-Netz Hacker und Spionen abschrecken

Mit einem nationalen E-Mail-Netz will die Telekom Spionen und Hackern aus dem Ausland das Leben schwerer machen. Das Bonner Unternehmen schlägt vor, den E-Mail-Verkehr zwischen Teilnehmern in Deutschland nicht mehr über internationale Knotenpunkte zu lenken. Das erläuterte Datenschutzvorstand Thomas Kremer der “Rheinischen Post” und der “Wirtschaftswoche”. “Beim Transport zwischen Sendern und Empfängern in Deutschland wollen wir garantieren, dass kein Byte Deutschland verlässt und auch nicht vorübergehend die Grenze überschreitet”, sagte Kremer der “Wirtschaftswoche”.

Erforderlich ist, dass Partner der Telekom bei dem rein innerdeutschen Datenaustausch mitziehen. Dann könnten die in Verruf geratenen Knotenpunkte zum Beispiel in Großbritannien umgangen werden. Wenn das funktioniert, “sollte das auch für die Schengen-Länder möglich sein”, sagte Kremer der “Rheinischen Post”. Die Schengen-Länder sind die Länder, die untereinander auf Ausweiskontrollen bei Grenzübertritten verzichten. Großbritannien gehört nicht dazu. Der Datenaustausch über internationale Strecken ist in Verruf geraten, weil unter anderem britische und US-Geheimdienste millionenfach mitgelesen haben sollen.

Die Telekom und United Internet mit den Marken GMX und Web.de hatten im August bereits die Initiative “E-Mail made in Germany” gegründet. Die Mitglieder verpflichten sich, den Mail-Verkehr der Nutzer mit dem SSL-Protokoll zu verschlüsseln und die Daten in sicheren Rechenzentren innerhalb Deutschlands zu speichern.

Foto: MomentiMedia

Danke: techfieber

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

Beaktiv @ 2016