Google

Motorola Migrate-App erleichtert das Wechseln vom iPhone

Filed under: Android

Motorolas Migrate-App macht das Wechseln vom iPhone auf ein Motorola mit Android jetzt leichter. In der neusten Version erlaubt die App das Migrieren von Kontakten und Kalender via iCloud, allerdings momentan nur für Moto X, Moto G, Droid Ultra, Droid Maxx und Droid Mini. Alle anderen Daten müssen nach wie vor händisch übertragen werden. Noch einfacher und umfassender geht der Wechsel allerdings mit einem Android Phone, denn dann können Fotos, Videos, SMS-/MMS-Verlauf, Anruflisten und SIM-Kontakte übertragen werden. Die kostenlose App gibts nach dem Quelle-Link.

| | |
Read More »

FBI zerrt Google-Glass-Träger wegen Piraterie-Verdacht aus dem Kino

Filed under: Wearables

Fast merkwürdig, dass sowas erst jetzt passiert: Ein stolzer Google-Glass-Nutzer geht in Columbus, Ohio, ins Kino, um sich Jack Ryan: Shadow Recruit anzuschauen, wird aber nach der Hälfte des Films ruppig aus dem Sessel und aus dem Kinosaal gezerrt, um vom FBI als Filmpiraterieverdächtiger gründlich ausgefragt zu werden. Am Ende gingen die Beamten sämtliche Medien auf Brille und Handy des vermeintlichen Piraten durch – und konnten nichts Illegales finden. Fazit des hochoffiziellen Copyright-Tamtam: Dreieinhalb Stunden (!) Ärger, eine lauwarme Entschuldigung und vier Kinofreikarten. Foto: cc by University of Salford

via businessinsider

| | |
Read More »

Samsung Galaxy S5: Geleakte UI-Screenshots zeigen Hybriden aus BlinkFeed & Google Now Gerücht

samsung-ui-concept

Von einer großen Software-Offensive war für 2014 bei Samsung die Rede. Einen ersten Eindruck davon, wie die neueste Iteration von TouchWiz aussehen könnte, haben wir Anfang Januar über einen Screenshot-Leak erhalten. Nun tauchen neue Bilder aus derselben Reihe auf, die deren visuellen Stil unterstreichen und vermuten lassen, dass Samsung in der nächsten TouchWiz-Version Google Now und BlinkFeed zu imitieren versucht.

Kürzlich sickerten über den bekannten Tech-Geheimnisausplauderer evleaks erste Screenshots einer neuen Samsung-UI an die Öffentlichkeit. Die Bilder zeigten eine runderneuertes und erstaunlich elegantes UI, das kaum noch etwas mit dem klassischen TouchWiz zu tun hatte und von dem wir die Hoffnung haben, dass es das Samsung Galaxy S5 zieren wird. Am gestrigen Abend hat evleaks zwei neue Screenshots dieser UI veröffentlicht, die weitere Einblicke zulassen. So könnte die neue Benutzeroberfläche von Samsung einen Hybriden aus Google Now und HTCs BlinkFeed darstellen.

samsung-ui-concept

Nicht jeder mag BlinkFeed, aber man muss dem dezidierten Info-Homescreen aus HTCs Sense-Oberfläche lassen, dass er Informationen aus bevorzugten News-Seiten und den Social Network-Accounts des Nutzers auf eine brauchbare Art und Weise zusammenführt – was man von den allermeisten Social Network-Hubs nicht behaupten kann. Möglich, dass Samsung sich von dessen Konzept dezent hat inspirieren lassen und deswegen das BlinkFeed-Konzept in seinem neuen Homescreen-Hub aufgreift.

Aber auch Google Now und dessen Hintergrund-Protokollierung von Nutzerposition und anderen relevanten Daten nebst Info-Kärtchen sind offenbar Pate der neuen Benutzeroberfläche. So werden dort neben einer mit dem Rad gefahrenen und einer gelaufenen Strecke auch Sportergebnisse, Bestellungen in Restaurants, Termine, aktuelle Fluginformationen, ein Konzerttipp und der Lieferstatus einer Online-Bestellung angezeigt.

Schick ist dieses neue UI, keine Frage. Allerdings macht es hier schon wieder den Anschein, dass Samsung parallele Software-Strukturen zu den Software-Angeboten von Google aufbauen will. Die Frage ist, ob Samsung mit seinen Software-Mitteln das bessere Google Now bauen kann. Die Antwort lautet sehr wahrscheinlich nein.

Aber es handelt sich, bis wir anderweitige Informationen haben, um einen UI-Entwurf. Und der muss nicht zwingend endgültig so aussehen oder die neue TouchWiz-UI im finalen Zustand auf dem Galaxy S5 repräsentieren, schließlich weichen die Bilder visuell stark von dem ab, was man von Samsung gewohnt ist. Möglich wäre, dass die Konzepte auch noch verworfen werden oder es sich um das neue UI für Samsungs Tizen-Geräte handelt.

Wie gefällt euch die Optik dieser Entwürfe? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: evleaks @ G+ via Android Authority

Weiterführende Artikel:

  • Samsung Galaxy Note 3: Android 4.4 KitKat-Update als Leak zum Download, wird bereits verteilt
  • Samsung Galaxy S5: Mögliche Screenshots eines neuen TouchWiz-UI geleakt, sehen elegant aus Gerücht
  • Samsung Galaxy S5 & Note 4: Auf Designpatenten basierende Konzeptbilder veröffentlicht


Read More »

Android-Charts: Die androidnext-Top 5+5 der Woche (KW 3/2014)

android-charts-kw-3-2014

Das war eine Woche. Während es nach der CES inhaltlich zwar wieder etwas ruhiger wurde, starteten neue Mitarbeiter ihre Arbeit für androidnext und schrieben ihre ersten Artikel. Auch an dieser Stelle: Willkommen an Bord, Jungs! Zeit wird’s nun aber inhaltlich auf die vergangenen sieben Tage zu schauen – im Rahmen unseres Top 5+5-Wochenrückblicks.

Wie immer geht’s los mit den fünf von den Lesern meistgeklickten Artikeln, dann geht’s weiter mit den aus Sicht der Redaktion interessantesten Geschichten, die nicht bereits in der regulären Top 5 enthalten waren.

Top 5 der Leser

Also doch: Ein halbes Jahr nach den USA schafft es das Moto X doch noch über den großen Teich und landet in einigen europäischen Ländern, darunter Deutschland. Zwar bietet das Smartphone lediglich Mittelklasse-Spezifikationen, allerdings hat es einige clevere Software-Tricks auf Lager, unter anderem reagiert es auch im Standby auf die Stimme des Nutzers. Die Nachricht zum und unser Hands-On vom Moto X landeten auf Platz 5.


(YouTube-Direktlink)

Wann wird das Samsung Galaxy S5 kommen, welche Spezifikationen weist es auf und welche technischen Eigenschaften sind wohl eher Wunschträume? Momentan kursieren viele Gerüchte zum wohl wichtigsten Android-Gerät des Jahres, Kollege Andreas hat ein wenig Licht ins Dunkel gebracht und gibt einen lesenswerten Überblick zu aktuellen Gerüchten zum Samsung Galaxy S5. Platz 4.

Direkt aus einer Was-wäre-wenn-Welt stammen die Bilder zu einem geleakten Hardware-Prototypen des HTC One, das in dieser Form nie gebaut wurde. Platz 3 für diesen seltenen Blick hinter die Kulissen.

In der vergangenen Woche sickerten KitKat-basierte Firmwares für das Samsung Galaxy S4 und Note 3 durch, in dieser Woche folgte noch eine weitere für das Galaxy S4. Wir haben das das zum Anlass genommen und drehten einen kleinen Videorundgang durch das KitKat-Update auf dem Galaxy Note 3. Platz 2 für den Artikel, hier noch einmal das Video:


(YouTube-Direktlink)

Und auf dem ersten Platz? Da landet ein vermeintliches Nischenthema: Die Nachricht zu einer aktualisierten SuperSU-App von Chainfire, die Root auf dem Samsung Galaxy S4 auch mit dem Android 4.4 KitKat-Update ermöglicht.

Top 5 der Redaktion

Abseits dessen konnten wir uns in der Redaktion natürlich noch für andere Themen erwärmen. Als da wären …

… das 36 Euro-Smartphone aus China mit gar-nicht-mal-so-schlechten-Spezifikationen.

… die Anleitung zum Aktivieren von Google Now im Chrome-Desktop-Browser.

… das nächste Moonshot-Projekt von Google: Smarte Kontaktlinsen, die Diabetiker über ihren Blutzuckerspiegel informieren.

… das Blackphone, ein Android-basiertes Smartphone, das seinen Nutzern das höchstmögliche Maß an Sicherheit und Datenschutz liefern will.

… und der extrem schicke Twitter-Client Talon.

Wir wünschen einen guten Start in die neue Woche!
Euer androidnext-Team

Weiterführende Artikel:

  • Samsung Galaxy S4: Neue Android 4.4 KitKat-Firmware XXUFNA5 geleakt und zum Download verfügbar
  • Samsung Galaxy S4 & Note 3: Geleaktes Android 4.4 KitKat-Update im Video-Rundgang
  • Moto G: Kernel-Quellcode für Android 4.4 KitKat und inoffizielle CyanogenMod 11 verfügbar


Read More »

12Hours: Analog-minimalistisches Uhren-Widget mit Kalenderanzeige

12Hours

Viele Kalender- oder Uhren-Widgets unter Android sind so überladen, dass man beinahe den Überblick verliert und das Wichtigste nicht beachtet – nämlich: Uhrzeit und Termine. Anders macht es 12Hours, ein minimalistisches Analoguhr-Widget, das auf eine clevere Weise auch die nächsten Termine anzeigt.

Wer braucht schon die Termine für die nächsten 14 Tage oder die Uhrzeit in verschiedenen Zeitzonen? Für alle, die ein simples und minimalistisches Uhren-Widget suchen, gibt es 12Hours. Auf dem Homescreen nennt und selbiges auch anzeigt: Eine analoge Uhr, in die eine Anzeige für anstehende Termine in den nächsten 12 Stunden integriert ist.

12Hours-PlayStore-Titelbild

Das Besondere an 12Hours ist die Termin-Anzeige: Der Kalender wird auf dem Ziffernblatt durch farbige „Kuchenstücke” symbolisiert, die entweder in vorgegebenen Farben oder in den Farben des eigenen Google-Kalenders anstehende Termine anzeigen. Tappt man auf einen Termin, öffnet sich die Kalender-App.

Das Widget steht in drei Größen zur Verfügung und kann sowohl auf dem Homescreen als auch, ab Android 4.2, auf dem Lockscreen platziert werden. Stilistisch erinnert 12Hours mit seinem grauen/transparenten Rand und dem schwarzen Ziffernblatt ein wenig an das Analoguhr-Widget von Android ab Version 4.0 Ice Cream Sandwich.

12Hours-screenshots-widget-settings

In den Einstellungen von 12Hours kann man die anzuzeigenden Kalender auswählen und die Farbintensität der inneren Farben, welche auf dem Ziffernblatt zu sehen sind, sowie der Farben, die auf dem Rand der Uhr zu sehen sind, anpassen. Zwischen den einzelnen Strichen für die Stunden liegen 4 weitere Striche, welche jeweils 12 Minuten symbolisieren. Durch diese Einteilung wird das Widget allerdings ein wenig schwer abzulesen, wann der nächste Termin beginnt. Hier hätte sich eine 5-teilige Anzeige angeboten, welche dann immer 10 Minuten darstellen.

12Hours-Entwickler Tajchert scheint sehr aktiv zu sein und antwortet auf viele Play Store-Kommentare, auch deutsche. Zudem fügt er gerne Features hinzu, die die Community verlangt. Zuletzt war dies die Übernahme der Kalenderfarben aus dem Google-Kalender, als nächstes soll die Möglichkeit hinzugefügt werden, dass einzelne Terminfarben mit den im Google Kalender festgelegten korrespondieren.

Fazit: Auch wenn es noch nicht allzu viele Einstellungsmöglichkeiten gibt, kann man doch feststellen, dass 12Hours ein interessantes Konzept hat. Mancher Terminjunkie wird gewiss seine Freude an diesem innovativen Uhren-Widget haben.

12Hours 12Hours
Preis: Kostenlos

via Android Police

Weiterführende Artikel:

  • Gmail für Android: Update auf Version 4.7.2 zeigt Bilder in Mails automatisch an APK-Download
  • Any.do Cal: Kalender-App mit vielversprechendem Bedienungs-Ansatz landet auf Android
  • 1Password 4: Vollversion für Android kommt – Entwickler sucht Betatester

Read More »

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies
Beaktiv @ 2016